Rückzahlung Lufthansa
Author

Thomas Jansen

Veröffentlicht

07. Mai 2020

Kategorie
Teilen
3664 words- 14.8 min read- 111 Kommentare-

Rückzahlung bei Lufthansa – wie lange dauert das noch?

Wir warten immer noch auf unsere Rückzahlung für die stornierten Griechenland Flüge. Und so ganz langsam fühlen wir uns von Lufthansa veräppelt. Dies haben die gesetzliche Frist für die Rückzahlung nun schon um ein vielfaches übertroffen und wir haben immer noch kein Geld auf dem Konto.

Rückzahlung bei Lufthansa – eine Zusammenfassung

Eigentlich wollten wir von 06. bis 16. April in Griechenland Urlaub machen. Dafür hatten wir uns im November 2019 Flüge gebucht, direkt bei Lufthansa über deren Homepage.

Nun, aus dem Urlaub wurde nichts, da kam eine Pandemie dazwischen.

In den ersten Woche der Krise, wo es so langsam mit den Reiseverboten und Reiseeinschränkungen in den verschiedenen Regionen der Welt los ging, wurde unsere Buchung plötzlich von Lufthansa gesplittet. Wir hatten nun plötzlich zwei Buchungscodes, eine für Melli, eine für Thomas. Das ist prinzipiell nicht schlimm, erschwert aber im Nachgang die ganze Kommunikation, weil alles immer doppelt abgewickelt werden muss.

Stornierung der Flüge Mitte März

Mitte März haben wir dann gesehen, dass bei beiden Buchungen die Flüge als storniert im System standen. Eine Benachrichtigung darüber, per Mail, haben wir nie erhalten.

Ebenfalls wies man uns, auf der Homepage, darauf hin, dass wir für das Guthaben einen neuen Flug buchen könnten. Das wollten wir aber auf keinen Fall, wir wollten unser Geld zurück.

Die rechtliche Lage dazu ist auch eindeutig. Lufthansa kann die Flüge nicht durchführen, also haben die Kunden ein Anrecht darauf, die gezahlten Ticketpreise komplett erstattet zu bekommen. Ein Gutschein kann als Alternative angeboten werden, muss aber vom Kunden nicht akzeptiert werden.

Nur, diese Auszahlung konnte man nirgendwo auf der Homepage der Lufthansa beantragen. Es wurde immer auf die Service-Hotline verwiesen. Die Online-Rückerstattung wurde relativ zeitgleich,von der Homepage der Lufthansa entfernt.

Telefon-Marathon für die Rückzahlung beginnt

Also haben wir einen kleinen Telefon-Marathon gestartet, um bei der Service-Hotline durchzukommen. Dies gelang uns dann auch, nach mehreren Tagen und stundenlangen Wartezeiten in der Warteschleife, am 27. März.

Ein durchaus netter und hilfsbereiter Mitarbeiter am Telefon stornierte dann unsere Flüge und hat auch die Rückerstattung in die Wege geleitet.

Normalerweise wäre Lufthansa dazu verpflichtet, diese Rückzahlung binnen 7 Tagen zu leisten. Der Mitarbeiter wies darauf hin, dass es nun ein paar Tage länger dauern könne. Nun, das haben wir akzeptiert. Wir haben wirklich Verständnis dafür, dass es keine normale Lage ist. Ein paar Tage war aber wohl nett formuliert.

Nun beginnt das Warten auf die Rückzahlung

Nun sind inzwischen sechs Wochen ins Land gezogen, vom Geld auf dem Konto ist keine Spur zu sehen. Inzwischen haben auch einige Freunde/Bekannte und auch Kunden von uns ihre Flüge telefonisch storniert. Eine Online-Stornierung ist immer noch nicht möglich, eben sowenig die Möglichkeit, die Erstattung online zu beantragen.

Einige von diesen Leuten haben am Telefon gesagt bekommen, eine Rückzahlung könne bis zu drei Monate dauern, einige berichten sogar von Aussagen, wo sechs Monate genannt wurden.

Immer mit dem Hinweis, man könne das Guthaben doch auch für neue Flugbuchungen nutzen – was aber keiner der betroffenen Personen wollte.

Geht es nur uns so? Ihr könnt Geld bekommen, irgendwann, wenn wir mal Lust haben, aber ihr könnt ja was Neues buchen. Hier spüren wir doch ein wenig Drang dabei, den Kunden in die gewünschte Lösung zu bugsieren. Das Wort Erpressung würden wir nie in den Mund nehmen, das wäre sicherlich auch falsch.

Aber ein gewisses System scheint schon vorhanden zu sein. Schaut Euch mal die Erfahrungsberichte unserer Leser unten in den Kommentaren an.

Ausreden und Mitteilungen von Lufthansa

Wir haben noch zwei Mails an das Service-Center geschrieben, um mal nachzuhorchen, wann wir unser Geld bekommen werden. Nun, außer irgendwelchen eröffneten Tickets, verbunden mit Standard-Mails, haben wir keine Reaktion bekommen.

Na gut, immerhin wird in allen Mails darauf hingewiesen, dass man doch mit dem Guthaben neue Flüge buchen könnte. *nebenluftzieh*

Interessanterweise kommen die Mails von überall aus der Welt, obwohl wir immer die gleiche Adresse anschreiben. Einmal ist es ein „TCS on behalf of Lufthansa Global Business Services“ in Mumbai, ein anders mal der „Customer Feedback“ aus Frankfurt.

Und natürlich sind alle Mails in Englisch. Logisch für eine deutsche Airline, die mit ihren deutschen Kunden kommuniziert.

Im Netz liest man hier und da Mitteilungen von der Lufthansa. Teilweise offizielle Statements, teilweise aber auch eher inoffizielle Informationen, welche von den Mitarbeitern der Lufthansa abgegeben werden.

Kurzarbeit – daher dauert es

Viele Mitarbeiter der Lufthansa befinden sich in Kurzarbeit, daher dauert die Bearbeitung so lange.

Kurzarbeit? In der Erstattungs-Abteilung bei der Lufthansa? Wirklich?

Schauen wir doch mal auf die Webseite der Bundesagentur für Arbeit, nach den Voraussetzungen, damit Kurzarbeitergeld genehmigt wird.

Die gesetzliche Grundlage bildet der § 95 SGB III. Danach sind diese grundsätzlichen Voraussetzungen zu erfüllen:

  1. Erheblicher Arbeitsausfall mit Entgeltausfall

Im Bereich Kundebetreuung, Kundenservice, Erstattungen kann bei der Lufthansa aktuell wohl keine Rede von Arbeitsausfall sein. Oder wie erklärt sich sonst die Aussage „very high request volume“ aus einer der Antwortmails?

Nun, wir sind hier keine Experten, es kann durchaus sein, dass das rechtlich in Ordnung ist. Allerdings wirkt es nach Außen ein wenig verwirrend, wenn ein Dienstleister seine vielen Kundenanfragen nicht mehr abarbeiten kann und dann noch Personal zu Hause lässt.

Rückzahlungen werden langsam verarbeitet

Dass die Rückzahlungen so lange brauchen liegt wohl daran, dass diese manuell abgearbeitet werden und es somit, aufgrund der hohen Anzahl an Anträgen, zu Verzögerungen kommen kann.

Please note that due to current situation we are experiencing a very high request volume, which can result in delay in handling your claim.

At the same time, we would like to remind about the possibility to offer rescheduling option for our customers with ticket issued on/before 19 April 2020 – by rebooking on/before 31 August 2020 with new flight dates on/before 30 April 2021.

Die Ergänzung, dass die manuell abgearbeitet werden, haben wir von dem netten Menschen, der unsere Stornierung am Telefon bearbeitet hat. Und da sagen wir mal, wollt ihr uns veräppeln? Wenn das wirklich so ist, ein kleiner Hinweis: Wir leben im Jahre 2020 – es gibt tolle Dinge wie Computer und Systeme zur automatisierten Abarbeitung von Prozessen.

Der Lufthansa geht vielleicht das Geld aus

Ja, das verstehen sogar wir. Aber, liebe Lufthansa, ihr werdet es nicht glauben, vielen Eurer Kunden geht es finanziell auch nicht gerade rosig. Nur haben diese Kunden keine Aussicht, Milliardenhilfen vom Staat zu bekommen.

Und wenn sich Eure Kunden nicht an rechtliche Vorgaben halten, wie z.B. die fristgerechte Zahlung von Geldern, dann bekommen die richtig Ärger. Oder dürfen wir demnächst frei wählen, wann wir unsere Tickets bezahlen – wenn wir noch mal bei Euch buchen würden?

Und genau der Punkt, dass Euch das Geld auszugehen droht, lässt uns auf den Punkt Gutschein zurückkommen.

Warum wollen wir keine Gutschein?

Der Grund dafür ist ganz einfach. Ein Gutschein wäre nach aktuellem Recht nicht gegen eine Insolvenz abgesichert. Sprich, geht Lufthansa pleite wäre das Geld weg! So einfach ist das, und dieses Szenario ist in der aktuellen Krise nicht so ganz weit hergeholt.

Und auch mit einer Umbuchung können wir nichts anfangen. Wir können doch aktuell gar nicht sagen, wann wir wieder und wohin reisen können oder wollen.

Daher ist uns ein Gutschein einfach zu unsicher und eine Neubuchung kommt nicht infrage. Und da es hier nicht um drei Euro fuffzig geht, möchten wir einfach unser Geld zurück, wie es uns rechtlich zusteht.

Nochmal, die Airlines dürfen einen Gutschein anbieten. Dieser muss aber nicht akzeptiert werden. Die EU hat der vorgeschlagenen Gutscheinlösung eine klare Absage erteilt.

Weiterer Verlauf – der Weg zu unserer Erstattung (hoffentlich)

15.05.2020 Weiter keine Reaktion von Lufthansa

Nun sind 10 Tage vergangen, nachdem wir das oben genannte Schreiben, mit Fristsetzung, an die Lufthansa gesendet haben. Was ist danach passiert? Nun, ganz einfach: Nichts! Kein Geld auf dem Konto, keine noch so kleine Reaktion von Lufthansa.

Zusammen mit den Erfahrungen unserer Kunden, Berichten im Netz und dem einstimmigen Tenor aus dem Kommentaren hier unter diesem Beitrag, kommen wir zum Schluss, das Ganze hat System und ist Absicht. Die ganzen Ausreden, die oben zu lesen sind, sind nur vorgeschoben um die Rückzahlung der Kundengelder so lange wie möglich hinaus zu zögern. Und offenbar wird das inzwischen auch von der Lufthansa offen kommuniziert.

Gestern lasen wir zwei Lufthansa-Kunden auf Facebook, denen offen gesagt wurde, es könne Monate mit der Rückzahlung dauern.

Tja, das ist nun den Lohn dafür, gerne etwas mehr für die Tickets zu bezahlen, nicht den günstigsten Anbieter am Markt zu nehmen. Eigentlich erhofft man sich, dafür auch so etwas wie Service zu bekommen. Wenn die wenigstens mit offenen Karten spielen würden und offen kommunizieren würden, dass sie das Geld nicht zurückzahlen (können). Dann wüsste man, wo man dran ist.

Dieses Vorgehen nun ist aber eine Unverschämtheit und hinterlässt auch bei treuen Stammkunden ein Geschmäckle, was nachhaltig wirken wird.

Wir haben nun eine zweite Zahlungsaufforderung, mit einer erneuten Fristsetzung von 7 Tagen, an die Lufthansa gesendet. Sollte diese auch unbeantwortet bleiben, werden wir wohl ein Mahnverfahren eröffnen. Das geht ganz einfach online, unter www.online-mahnantrag.de.

21.05.2020 Mahnverfahren ist beantragt

Lufthansa MahnbescheidNachdem nun auch die zweite Frist zur Zahlung von der Lufthansa gekonnt ignoriert wurde, gibt es nun andere Post – amtliche.

Wir haben online einen Mahnbescheid beim Amtsgericht Hagen beantragt. Schade, dass es so weit kommen musste. Wir sehen es aber nicht mehr ein, dass ein großer Konzern rechtswidrig Kundengelder zurückhält und dafür vom Staat auch noch mit Hilfen in Milliardenhöhe belohnt wird.

Die Kunden haben durch die aktuelle Krise ebenfalls finanzielle und andere Sorgen. Die haben besseres zu tun, als wochenlang ihrem Geld hinterherzurennen, was ihnen rechtmäßig zusteht.

Das Vertrauen in dieses Unternehmen ist für uns nun nachhaltig gestört. Vor Allem, wenn man sieht, wie andere Airlines und Reiseveranstalter durchaus in der Lage sind, Kundengelder aktuell zurückzuzahlen.

25.05.2020 Mail von der Lufthansa

Mail von der LufthansaOh, eine Mail von der Lufthansa. Endlich gibt es unser Geld, dachten wir. Tja, leider haben wir uns da getäuscht.

Wieder mal wird uns bestätigt, dass unsere Anfrage auf Rückerstattung eingegangen ist. Zum wievielten Male jetzt? Und wieder wird uns ellenlang angepriesen, wie toll wir doch jetzt umbuchen könnte. Immerhin muss man nichts mache, um weiter den Anspruch auf Erstattung zu haben. Am Ende folgt dann:

Wir bitten Sie jedoch um Ihr Verständnis, dass es aufgrund der aktuellen Situation zu Verzögerungen bei der Bearbeitung von Rückerstattungsanträgen kommen kann.

In der Zwischenzeit möchten wir uns bei Ihnen für Ihr Vertrauen in die Lufthansa Group in diesen herausfordernden Zeiten bedanken!

Liebe Lufthansa, nein wir haben kein Verständnis dafür, dass wir so lange auf unser Geld warten müssen, obwohl die Rechtslage hier eindeutig ist. Und auch das Vertrauen hat nachhaltig gelitten.

Was soll überhaupt diese Unsitte, dass eine deutsche Airline deutsche Kunden auf Englisch anschreibt? Es soll durchaus Menschen geben, die dem nicht so mächtig sind und genau deshalb bei einer deutschen Airline buchen. Sorry liebe Lufthansa, so langsam bekommen wir richtig Hals.

12.06.2020 – Einspruch von Lufthansa und eine (!) angekündigte Erstattung

So, wir müssen mal den aktuellen Stand durchgeben. Es wird immer chaotischer.

Am 06. Juni haben wir eine Mail mit Erstattungsinformationen von der Lufthansa bekommen. In dem angehängten Dokument wird die Erstattung eines (!) Tickets angekündigt. Das Geld soll auf die bei der Buchung genutzte Kreditkarte zurück gezahlt werden. Bis heute (12. Juni) ist dort aber kein Geld angekommen.

Und, es ist nur ein Ticket. Wir hatten zwei Athen-Flüge gebucht. Beide in einem Buchungsvorgang mit einer Buchungsnummer. Erst im Rahmen der Umbuchungen zu Beginn der Corona-Krise hat Lufthansa aus dem einen Vorgang zwei gemacht, mit zwei unterschiedlichen Buchungsnummern. Über die Erstattung des zweiten Fluges haben wir noch keine Nachricht bekommen.

Und dann ist da noch unser Mahnverfahren. Wir haben heute einen Brief von Amtsgericht Hagen bekommen, dass die Lufthansa gegen den gesamten Anspruch Widerspruch eingelegt hat. Und das ohne Angaben von Gründen.

Wenn man im Netz recherchiert, gibt es folgende Gründe um gegen einen Mahnbescheid Einspruch zu erheben:

  • Dem Antragsteller die Forderung nicht zusteht.
  • Dem Antragsteller die Forderung nicht in der geltend gemachten Höhe zusteht.
  • Dem Antragsteller die Forderung nicht zum jetzigen Zeitpunkt zusteht.
  • Wenn der Antragsteller eine falsche Person in Anspruch nimmt.

Keiner dieser vier Punkte trifft auf unser Mahnverfahren zu. Das ist eine weitere Unverschämtheit von Seiten der Lufthansa.  Wir überlegen nun noch, wie wir weiter vorgehen werden. Dazu werden wir jetzt auch mal mit unserer Rechtsschutzversicherung und einem Anwalt reden. So langsam haben wir den Papp echt auf.

Funfact am Rande: Wir bekommen nun die ersten Buchungsanfragen in unserem Reisebüro, für Reisen im Herbst oder in 2021. Ein nicht kleiner Teil der Kunden, die selber gerade betroffen sind, haben einen wichtigen Wunsch: Nicht mit Lufthansa. Das ist „leider“ nicht auf allen Strecken machbar, da wo es geht, achten wir natürlich auf diesen Kundenwunsch. Wir glauben, das ganze Verhalten in den letzten Wochen fällt dem Kranich noch böse auf die Füße.

22.06.2020 – Ein halbes Wunder

Ein Wunder ist geschehen, naja zumindest ein halbes Wunder. Wir haben eines der beiden Tickets erstattet bekommen. Das Geld war nun auf dem Kreditkarten-Konto. Allerdings nur das Ticket von Thomas, welches ja auf einen neuen Buchungscode umgebucht wurde. Auf die Erstattung von Melanies Ticket, welches auf dem ursprünglichen Buchungscode weitergelaufen ist, warten wir vergebens weiter.

Von den Mahngebühren war in der Erstattung übrigens auch nichts zu sehen.

Mal schauen, wie wir nun weitermachen. Das besprechen wir jetzt mit einem Anwalt.

05.07.2020 – Mahngebühren erstattet und weiteren Flug storniert

Vor zwei Tagen hatten wir eine Zahlung von 37 EUR von Lufthansa auf dem Konto. Die haben tatsächlich die Gebühren des Mahnbescheides erstattet, dem sie ja widersprochen hatten. Sachen gibts. Schön wäre es noch, wenn auch das zweite Ticket, welches angemahnt wurde, bezahlen würden.

Für unsere September-Flüge in die USA kam Anfang der letzten Woche eine Flugplanänderung per Mail. Dabei ist eine Teilstrecke komplett entfallen (DUS-FRA) und dafür wurde auch keine Alternative, auch nicht per Zug, angeboten. Laut der Mail konnte man nun die Reise so akzeptieren oder gegen Gutschein stornieren.

Melli hat sich dann ans Telefon gesetzt und hatte nach vielen Versuchen und sehr vielen Minuten in der Warteschleife eine nette Mitarbeiterin des Service an der Strippe. Diese hat die Flüge dann storniert, mit dem Hinweis, dass wir die Flugpreise und auch die Sitzplatzreservierungen erstattet bekommen.

Natürlich haben wir auch den Hinweis bekommen, dass die Rückzahlung einige Monate dauern könne. Wir haben die Stornierung zu den Bedingungen akzeptiert aber direkt am Telefon auf eine Auszahlung binnen der gesetzlich vorgeschriebenen sieben Tage verlangt. Sollte dies nicht geschehen, werden wir dieses Mal direkt rechtliche Schritte einleiten. Die wirklich nette Mitarbeiterin, die nun wirklich nichts für das Verhalten der Lufthansa kann, meinte nur, sie werde das vermerken, da es auch unser gutes Recht sei.

Schauen wir mal, wie das mit der zweiten Flugreise und der Erstattung nun weitergeht.

Wir sind nicht allein!

Wir sind mit dem Problem wahrlich nicht allein. Viele unserer Kunden berichten von ähnlichen Problemen. Auch das Netz quillt über von Berichten, wo Kunden wochenlang auf ihr Geld warten, vergeblich. Auch hier in den Kommentaren sammeln sich die Erfahrungen.

Das Flugrechte-Portal Flightright hat in einer Umfrage raus gefunden, dass nur rund 40% der Kunden aktiv eine Erstattung von ihren Airlines angeboten bekamen. Zwei Drittel der Airlines bieten nur eine Umbuchung oder einen Gutschein als Erstattung an, obwohl dies eindeutig rechtswidrig ist.

Lufthansa kommt in der Umfrage ebenfalls nicht gut weg. Rund 90% der Befragten gaben an, bisher noch keine Rückzahlung erhalten zu haben.

Nun mag das vielleicht nicht repräsentativ sein, bei einer Umfrage eines Flugrechteportals nehmen vermutlich eher geschädigte Kunden teil. Trotzdem ist diese Tendenz erschreckend, ganz besonders im Hinblick auf den Ruf der deutschen Vorzeige-Airline.

Auch in der Presse ist das Thema angekommen. Schreibt beispielsweise BR24 über die blockierten Rückzahlungen der Lufthansa.

Rechtliche Möglichkeiten für Betroffene

Sind die eigenen Flüge von der Airline, aufgrund der Corona-Krise, storniert worden, so hat der Kunde das Recht auf eine Rückerstattung der Ticketkosten nach Art. 8 (1) a VO 261/2004.

Allerdings muss diese Rückerstattung vom Kunden aktiv eingefordert werden. Dies kann mithilfe eines Musterbriefes erfolgen, welchen Ihr auf der Webseite der Kanzlei Irion findet. Auch bei der Verbraucherzentrale findet man inzwischen ein Musterschreiben für die Anforderung einer Rückzahlung.

Wichtig ist auch die Fristsetzung der Forderung (7 Werktage).

Nach Ablauf der gesetzten Frist können weitere Schritte eingeleitet werden.

Mail an Lufthansa – an die richtige Adresse

Aktuell 03.06.2020: Als allererstes sollte man mit Lufthansa Kontakt aufnehmen und denen ein klare Zahlungsziel setzen. In den letzten Tagen zeichnet sich ab, dass Mails an die Adresse documentsde@dlh.de erfolgreich sind. Es gibt sogar die ersten Berichte, dass wirklich Geld erstattet wurde.

Nachtrag 23.06.2020: Die genannte Mailadresse funktionierte eine Zeit lang nicht, es kam eine Antwort, dass über die Adresse keine Erstattungen abgewickelt werden. Inzwischen soll es wieder gehen. Zwei weitere Mailadresse sollen wohl auch reagieren: online@booking.lufthansa.com und customer.relations@lufthansa.com.

Klageweg über einen Anwalt

So kann ein Anwalt die offene Summe einklagen.

Prüft dazu mal, ob eine vorhandene Rechtsschutzversicherung den Fall übernehmen würde. Alternativ kann man das Geld auch über eine der Flugrecht-Portale im Netz einfordern. Diese nehmen zwar eine ordentliche Beteiligung aber das ist immer noch besser, wie gar kein Geld zu bekommen.

Paypal Käuferschutz aktivieren

Habt Ihr die Tickets über Paypal bezahlt, könnt ihr dort den Käuferschutz aktivieren und das Geld zurückfordern. Es gibt inzwischen einige Erfahrungsberichte im Netz, dass Kunden über diesen Weg ihr Geld zurückbekommen haben.

Kreditkarte – Chargeback nutzen

Sind die Tickets per Kreditkarte bezahlt, können die Zahlungen dort über das Chargeback-Verfahren zurückgefordert werden. Informationen dazu finden sich auf den Webseiten Eurer Kreditkarten-Unternehmen oder ihr ruft einfach mal dort an. Auch zu diesem Weg gibt es inzwischen positive Rückmeldungen von Kunden.

Mahnverfahren einleiten

Ein Mahnverfahren kann recht einfach unter www.online-mahnantrag.de beantragt werden. Hier besteht allerdings das Risiko, dass Lufthansa Einspruch dagegen einlegt (und ja, das machen die teilweise wirklich) und sich das Verfahren dadurch noch weiter verzögert. Es gibt aber Erfahrungsberichte, wo die Lufthansa zwar Einspruch eingelegt hat, die offene Summe dann aber trotzdem kurzfristig überwiesen hat.

Geld für Werbung ist offensichtlich genug vorhanden

Richtig sauer werden die Kunden übrigens, liebe Lufthansa, wenn man pausenlos mit Werbung bombardiert wird. Dafür ist offensichtlich ausreichend Geld vorhanden.

Egal welches Medium man anschaut, es prasselt Lufthansa-Werbung auf den Leser ein. Ganz besonders gut gefällt uns dabei der Slogan:

Gestalte mit uns die Zukunft des Reisens

Ja, machen wir, aktuell sogar mit unserem Geld. Und das ganz unabhängig davon, ob wir durch die Krise unverschuldet selber in finanzielle Nöte gekommen sind. Selbstverständlich überlassen wir in unserer Großherzigkeit einem riesigen Konzern unser Geld, damit er die Zukunft neu gestalten kann. (/Sarkassmus-Modus wieder aus)

Wünschenswert wäre es, wenn die angesagten Staatshilfen an die Bedingung geknüpft wären, ausstehende Rückzahlungen umgehend durchzuführen. Es kann doch nicht sein, dass ein Konzern anhaltend gegen geltendes Recht verstößt und dafür noch Milliarden-Unterstützung vom Staat bekommt. Mittlerweile unterstützt der Deutsche Reiseverband (DRV) genau diese Forderung.

Staat rettet Lufthansa – ja, nein, vielleicht doch nicht

So, der Staat springt nun mit 9 Milliarden Euro Hilfe zur Seite. Nur zur Einordnung, 9 Milliarden für dein Unternehmen, welches an der Börse „nur“ rund 4 Milliarden Euro Wert besitzt. Dafür bekommt der Staat aber nur 20% Beteiligung, um keine Sperrminorität zu haben, mit der wichtige Entscheidungen blockiert werden könnten.

Und ob es Bedingungen für den Deal gibt? Sicherung der Arbeitsplätze, umgehende Rückzahlung der Kundengelder (!) oder andere Dinge? Noch weiß man nichts genaueres, wir lassen uns mal überraschen.

Nachtrag 27.05.2020: Jetzt geht gerade die Meldung durch die Medien, dass der Lufthansa Aufsichtsrat die Auflagen der EU für eine Staatshilfe zur Kenntnis genommen habe und dem nicht zustimmen könne. Nun sollen, laut Lufthansa, andere staatliche Hilfsprogramme geprüft werden. Mehr Infos: FAZ

Also erst mal zurück auf Start, die Verhandlungen zwischen Lufthansa, Regierung und EU gehen also in die nächste Runde.

Lehren für die Zukunft

Neben der eigenen, persönlichen Erfahrungen sehen wir aktuell auch bei vielen unserer Reisebürokunden, welche Unternehmen schnell und unkompliziert Gelder an ihre Kunden zurückerstatten.

Diese Wahrnehmung wird die Zukunft prägen.

Denn wir werden uns mit Freude an die Unternehmen erinnern, welche nicht mit den Geldern ihrer Kunden spielen. So schafft man sich dann neue Stammkunden oder vergeigt es bei den alten Stammkunden. So einfach ist das, der Markt wird das regeln. Das verstehen dann vielleicht auch die Schlipsträger in den oberen Etagen von Konzernen.

Wir sind nicht so blauäugig zu sagen, wie fliegen jetzt nie mehr mit Lufthansa und verkaufen die auch nicht mehr. Das wäre ja an der Realität vorbei. Aber wenn es Alternativen gibt, auf den gewünschten Routen, dann werden diese von uns wohlwollend geprüft. Sowohl für unsere eigenen Reisen als auch für die Reisepläne unserer Kunden. Wobei wir bereits einige Kunden haben, die jetzt schon sagen, „von denen brauchst Du uns nichts mehr anbieten“.

Facebook Gruppe für Betroffene Kunden

Für betroffene Lufthansa Kunden gibt es nun eine Facebook-Gruppe. Hier können Erfahrungen ausgetauscht werden und ggf. ein gemeinsames Vorgehen abgestimmt werden: Facebook-Gruppe Recharge

Habt ihr schon Erfahrungen mit Rückzahlungen bei anderen Airlines oder Lufthansa gemacht? Lasst uns gerne einen Kommentar mit Euren Erfahrungen hier.

Vielen Dank für Deinen Besuch

Wir freuen uns riesig über Kommentare unter dem Beitrag oder über das hemmungslose Teilen auf den Social Medias.

Unsere Themenbereiche auf dem Blog:

Reisen • FotografieGenussradeln • TierfotografieFlugzeugfotografieBloggen und Leben

Verpasse keinen neuen Beitrag mehr – abonniere jetzt unseren Newsletter.

Kommentare zu diesem Beitrag

Links zu kommerziellen Seiten werden gelöscht bzw. die Kommentare nicht freigeschaltet. Beachtet bitte die Netiquette. Kommentare mit beleidigendem Inhalt werden gelöscht.

Zum abonnieren der Kommentare bitte die kleine Glocke neben dem Senden-Button aktivieren. Ich erlaube die Nutzung meiner Mailadresse um mich über folgende Kommentare zu informieren. Das Abonnement kann jederzeit widerrufen werden.

111 Kommentare
Kommentare ansehen
Kerstin
7. Mai 2020 15:06

Momentan ist es echt schlimm… Ich habe ein ähnliches Problem mit meiner gebuchten Ayurvedakur (hatte ich ja in der Blogparade von erzählt, das ich das machen wollte), die ja eigentlich Mitte Juni geplant war.
Im März habe ich von fitreisen die erste Mail erhalten, dass ich besser auf Herbst oder noch besser auf 2021 umbuchen soll. Da für mich damals schon klar war, dass das nix wird und ich nicht weiß was nächstes Jahr ist, habe ich denen geantwortet, dass ich nicht umbuchen will und das ganze stornieren möchte, habe in den Betreff sogar „STORNIERUNG“ geschrieben. Zwei Wochen später kam dann die Antwort, dass man meine Anfrage bearbeiten würde und ich bis 08.04.2020 eine Antwort bekäme. Sie könnten mir eine kostenfreie Umbuchung machen und ich könne mich gerne per Mail melden, welches Datum ich für die Umbuchung gerne hätte. Natürlich hat sich bis zum 08.04.2020 keiner von den Hoschies gemeldet… Nachdem die Reisewarnung verlängert wurde habe ich nochmal geschrieben, dass ihnen ja bekannt sein dürfte, dass die Reisewarnung nun verlängert wurde bis zum 14.06., da ich am 12.06. fliegen wollte ist das ja wohl eher nicht möglich und dass ich, wie bereits geschrieben die Reise stornieren möchte. Ein paar Tage später erreichte mich dann die Mail, in der sich fitreisen für die Kontaktaufnahme bedankt und mir mitteilt, dass sie aktuell nur Reisen bis zum 31.05. absagen. Ich könnte aber gerne umbuchen oder stornieren (natürlich nicht kostenfrei) oder einfach abwarten wie es weitergeht. Zitat: „Schreiben Sie uns gerne, wie wir mit Ihrer Buchung weiter verfahren sollen“ Wenn in meinem Betreff dick und fett STORNIERUNG steht sollte das eigentlich klar sein. Hab dann versucht die Hotline anzurufen. Erstaunlicherweise ging da jemand ran. Der hat meine Daten und Telefonnummer aufgenommen, ich würde zurückgerufen werden…. ja, ist auch schon wieder fast ne Woche her…
Was mich daran ärgert… ich hab jetzt dreimal geschrieben, dass ich die Reise stornieren will und habe einfach nur um eine Bestätigung gebeten, stattdessen bekomme ich immer wieder das gleiche Standard-Geschwurbsel zugeschickt.
Das ich meine Anzahlung nicht mehr wiedersehe ist mir eigentlich klar, ich hätte das ganze gern nur endlich abgeschlossen.
Ob ich jemals das Geld für den Flug (separat gebucht direkt bei Oman Air) wiedersehe bezweifle ich aktuell auch… die Hotline in Frankfurt meinte netterweise ich solle mich doch direkt an die Zentrale im Oman wenden, die Nummer stünde ja auf der Homepage. Ja, genau, ich ruf mal eben locker flockig im Oman an und diskutiere dann dort mit denen auf Englisch, dass ich mein Geld wiederbekommen… kostet ja nix….

Wie ihr schon sagt, auch einigen Kunden „geht das Geld aus“. Ich habe dadurch jetzt auch eine ganze Stange Geld verloren (Ja, ich rechne nicht damit, dass ich irgendwas von dem gezahlten jemals wiedersehe…) und erhalte dafür nichts außer ärger und ständigem hinterher telefonieren.
Mein Nervenkostüm war schon vor Corona reichlich labil (deswegen auch die Kur…), nach zwei Monaten ist es jetzt ziemlich am Ende. Und das was Reiseveranstalter und Airlines da gerade mit ihren Kunden abziehen macht es echt nicht besser.

Ich drücke euch die Daumen, dass ihr bald euer Geld von Lufthansa zurückbekommt.

Liebe Grüße
Kerstin

P.S.: Sorry für den langen Text… es musste gerade einfach raus und da ich keinen eigenen Blog mehr habe, habe ich jetzt eure Kommentare missbraucht :(

7. Mai 2020 17:14

Oh wie ätzend. Das steht mir mit LH noch bevor, wenn die Reisewarnung bis 30.06. verlängert wird.

Rainer
7. Mai 2020 21:16

Servus zusammen,

mir wurden Flüge nach Miami und London mit BA gestrichen. Einen Gutschein wollte ich ebenfalls nicht haben … wer weiß wann man wieder fliegen kann. Darum habe ich mich an die Hotline gewandt. Ich war ca. 3 Minuten in der Warteschleife, mein Anliegen wurde recht schnell geklärt und nach 4 Tagen war das Geld zurücküberwiesen!

Das ist nur einer von vielen Gründen warum ich Lufthansa mittlerweile meide und überwiegend mit British Airways fliege. Manchmal kommt man halt um Lufthansa halt nicht drumrum.

Grüße aus MUC

Rainer

Rudolf Hauptmann
  Rainer
19. Juni 2020 14:21

Hallo,
das wird sich hoffentlich ändern.

7. Mai 2020 23:29

Ich habe Flüge bei EasyJet, Ryanair und Japan Airlines gebucht. Japan Airlines ist um Herbst und ich habe die Hoffnung nicht aufgegeben. Bei Ryanair funktionierte immerhin die Webseite für den Rücketstattungsantrag und er wurde relativ fix bearbeitet allerdings wurde auch gross und breit der Gutschein angepriesen. Dann -nix. Fazit: Minimale Kundenfreundlicher bei EasyJet und Ryanair. Achso, und Karten für die (staatlich subventionierte) Staatsoper hatte ich. Ich müsste mit „vielen Wochen“ für eine Rückerstattung rechnen. Bei meiner Mutter wurde ein Condor Rückflug storniert und sie durfte fett draufzahlen um an den „falschen“ Flughafen 500km von Zuhause zurückzulegen und zusätzlich auf eigene Kosten nennen Mietwagen zu mieten. Um ein paar positive Beispiele zu nennen: Wirklich kulant und positive Beispiele waren bisher nur Booking.com und einige kleine Hotels in England und Green Olive Tours und das Österreichische Pilgerhospiz in Jerusalem.

Julia
8. Mai 2020 22:02

Das ist mühsam mit den ganzen Stornierungen, das gleiche Problem haben wir mit Aer Lingus… Das mit den Gutscheinen wusste ich nicht, danke für den Tipp, dann werde ich auch schauen, dass wir das Geld und keinen Gutschein erhalten.
Machts gut und liebe Grüße Julia

Sandra
10. Mai 2020 2:40

Ich warte inzwischen auf zwei Rückzahlungen von der Lufthansa. Zwei weitere werden folgen, wenn die Lufthansa sie bald annuliert. Ich habe für meinen Freund und meiner besten Freundin jeweils ein Flug in die USA gebucht. Meine beste Freundin sollte am 1.4 kommen und mein Freund am 29.4.20. Beide Flüge wurden annuliert meine Freundin wartet nun seit mitte März und mein Freund seit mitte April auf eine Rückzahlung. Mehrfach haben wir versucht die Lufthansa zu kontaktieren, sowohl über Email als auch telefonisch. Per Email hat man überhaupt keine Chance und über das Telefon muss man Glück haben. So langsam geht auch uns die Gedult aus. Wir reden hier nämlich nicht gerade von kleinen Summen. Meine Eltern haben auch einen Flug für den 15.05 in die USA gebucht. Der Flug kann nicht statt finden, dennoch hat die Lufthansa ihn noch nicht annuliert. Statt dessen bekommt die Email, dass sie den Flug umbuchen können und sollten. Ich habe jetzt für beide Flüge den Paypal käuferschutz eingeschaltet und hoffe so das Geld zurück zu bekommen. Für die Flüge meiner Eltern muss ich warten bis der Flug stoniert ist. Uns als Kunden hat die Lufthansa mit dieser Aktion defenitiv verloren.

12. Mai 2020 13:44

Nach den ganzen Lufthansa-Geschichten nicht nur auf diesem Blog werde ich für Russland wohl mal Aeroflot checken.

Liebe Fluggesellschaften, so kann man auch Wenigflieger vergraulen. Ich muss im Internet-Zeitalter nicht erst meine eigenen schlechten Erfahrungen machen, um eine Fluggesellschaft von der Liste zu streichen.

Jens Müller, Dr.
12. Mai 2020 19:42

Wir haben dasselbe Problem: Lufthansa weigert sich einfach, ihrer gesetzlichen Verpflichtung nachzukommen. Die Rechtslage ist eindeutig und lässt keinerlei Spielraum. In einem Rechtsstaat erwarte ich aber, dass sich die Lufthansa an die Regeln hält – stattdessen sucht sie sich nach Belieben aus, an welche Vorschriften sie sich gerade gebunden fühlt und welche sie vorsätzlich missachtet. Gerade für eine Fluggesellschaft ein UNDING, denn: 1. Wenn schon in Finanzfragen so gehandelt wird, muss man befürchten, dass auch in technischen Fragen die Vorschriften nicht so genau genommen werden, wenn es dem Unternehmen opportun erscheint … 2. Bei der Einhaltung ihrer sonstigen Tarifbedingungen und Gepäckregelungen nehmen sie es gerne aber ganz genau auf Gramm und Millimeter.
Mich haben sie als treuen Vielflieger jedenfalls verloren.
P.S. Sollte die Liquiditätslage Schwierigkeiten bereiten, gibt es ein Insolvenzrecht. So einfach ist das.

Andreas
12. Mai 2020 22:11

Uns geht es derzeit bei Lufthansa genau so. Obwohl die USA Flüge bereits gecancelt wurden, buchte Lufthansa Wochen später von unserer Kreditkarte ab, was ein Unding ist. Und für vorher bei Thai über Check24 gebuchte Flüge warten wir auch schon rund 9 Wochen auf Erstattung. Und dies obwohl wir selbst stornierten und insgesamt 450.-€ Stornokosten bezahlen müssen.

Michael
  Thomas Jansen
13. Mai 2020 20:41

Ich habe gerne immer ein wenig mehr für die LH bezahlt, weil ich davon ausging, dass dafür alles problemlos über die Bühne geht. Doch damit ist jetzt Schluss. Zukünftig wird der günstigste Flieger im Internet herausgesucht. Ich warte auch noch immer auf mein Geld von diesen Verbrechern. Nächste Woche kann ich den Rechtsbeistand einschalten. Ich bin gespannt…

Alex
14. Mai 2020 12:35

Ich habe das Gefühl, ich lese meinen Fall!
Flug im April in die USA von LH annuliert, keine Nachricht darüber erhalten. Dann automatisch umgebucht (dieser Flug fand schlussendlich auch nicht statt). Telefonisch storniert, da keine Einreise mehr in die USA möglich war. Seit knapp acht Wochen warte ich nun auf die Erstattung von knapp 2.100 EUR, die Lufthansa stellt sich tot.
Sie verstößt gegen geltendes Recht und gibt Geld aus, was ihr nicht gehört. Denn das passiert mit unseren Kundengeldern.

Über eine Staatsrettung muss bald nicht mehr verhandelt werden, da die potentiellen Kunden jedes Vertrauen in diese Fluggesellschaft verloren haben. Für mich heißt es: nie wieder Lufthansa!

Gestern ist meine letzte Fristsetzung abgelaufen (ohne jede Reaktion, Ehrensache!), jetzt geht der Vorgang zum Anwalt.

MTS
14. Mai 2020 12:46

Am 17.03. Storno, nach vier Wochen angefragt, wo die Rückbuchung bleibt. Am Telefon wurde mir gesagt, ich solle nochmal drei Wochen warten. Habe jetzt wieder vier Wochen gewartet und wieder angerufen (8 Wochen nach Storno!), Aussage: kann noch „einige Monate“ dauern. Wie dreist kann man bitte sein?

Cihan
  MTS
16. Mai 2020 15:29

Hab genau das selbe durch gemacht. Bis heute kein Geld gesehen.

BAJ
  MTS
7. Juni 2020 15:38

Hallo, wir haben auch am 17.3. aufgrund der Reisewarnung storniert. An dem Tag war auf der Startseite von LH ein Sonderkündigungsrecht unabhängig des Tarifes ausgerufen. Hast du davon zufällig einen Screenshot gemacht? Den bräuchte ich dringend. Vg

Martina
14. Mai 2020 15:27

Wir hatten USA im Juni gebucht. Hin und zurück Lufthansa 2 Business Tickets. Dafür haben wir lange gespart. Zudem Inlandsflüge mit Delta und American Airlines. Bei allen Flugstrecken kam es zu Flugplanänderungen mit mehrmaligem Umsteigen. Wir haben uns dafür entschieden alles zu stornieren und unser Geld rückerstatten zu lassen. Da mein Partner in Kurzarbeit ist und ich als Selbstständige in der Tourismusbranche eh keine Einnahmen mehr habe, können wir das Geld gut gebrauchen. Die Hotels, die Mietwagenfirma, die Fluggesellschaften American Airlines und Delta haben innerhalb 7 Werktagen alles erstattet. Tja, das Geld von LH fehlt nun bereits seit einem Monat. Meine Eltern hatten im März einen Portugal Flug der storniert wurde. Auch sie haben kein Geld erhalten. Wir haben den Mist 2017 schon mit AirBerlin mitgemacht und unser Geld nie wieder gesehen. Wenn man bei Lufthansa bucht, dann erwartet man einen gewissen Service. Dafür bezahlt man auch. Es ist wirklich frustrierend wie man als Kunde abgezockt wird. Klar, die gehen pleite wenn jetzt alle stornieren und ihr Geld auf einmal zurück haben wollen. Dann muss man einen Plan machen und die Kunden immer wieder auf dem laufenden halten. Das was gerade passiert, schadet deren Image. Das Vertrauen in die Lufthansa ist nicht mehr gegeben.

Cihan
15. Mai 2020 10:31

Tag Zusammen,

seit über 8 Wochen warte ich auf mein Geld von Lufthansa. Mehrmals telefoniert. Beim ersten Mal war die Frau sehr nett und hat gesagt in 3-4 Tagen ist das Geld auf ihr Konto. Das sie so nett war hat mich schon stutzig gemacht. Weitere Telefonate folgten, aber kein Erfolgt. Mir wurde gesagt das kann mehrere Monate dauern. Bis heute (15.05.2020) habe ich kein Geld von Lufthansa bekommen. Es sind immerhin über 800€.

Kann man für die Zeit eigentlich Verzugszinsen von LH verlangen?

Viele Grüße
Cihan

Sigrid Kössler
  Cihan
18. Juni 2020 11:46

Ja, 5% über dem Basissatz, Auskunft von der Verbraucherzentrale Niedersachsen vom 18.06.2020

15. Mai 2020 11:11

Ich bin kein Jurist, aber wenn ich mir die Anzahl von Opfern der Lufthansa-Politik hier so anschaue und auf die Reisebloggerszene hochrechne, dann könnte das vielleicht für eine Sammelklage reichen. Evtl. könntne sich auch eine Anzahl Reisebüros zusammenschließen.

maximilian
  Gabriele Campbell
19. Mai 2020 7:54

Würde ich sehr begrüßen! Gleiches spiel bei mir. 21.3 Stornobestätigung und bis heute ist nichts passiert. Nur das im „System“ was von Rückzahlung hinterlegt ist…

Paul
18. Mai 2020 8:50

Hallo,
bei Ryanair ist es nicht besser. Online geht überhaupt nichts mehr und telefonisch braucht man Nerven wie Drahtseile.
Schön ist auch, dass unsere Flüge schon zur Rückerstattung angewiesen waren. Nachdem zwei Wochen später immer noch kein Geldeingang bei uns zu verzeichnen war, habe ich erneut angerufen. Der Mitarbeiter dort war ganz erstaunt und meinte dass es ihm leid tue, er sehe gerade im „System“ dass sein Kollege da wohl etwas falsch gemacht hat… Aha…
Es gibt keinerlei schriftliche Bestätigungen bei Ryanair, weder per Mail noch gar schriftlich per Post. Also haben wir uns den gesamten Chatverlauf kopiert und die Telefonate mit dem Handy aufgenommen. Schlimm oder? Wo leben wir denn?!
Der letzte Anruf ist mittlerweile auch schon wieder zweieinhalb Wochen her. Wir werden jetzt auch andere Maßnahmen ergreifen, denn wie bereits viele Andere hier erwähnt haben, auch wir als Verbraucher haben Rechte. Euch allen viel Glück und Erfolg!

Julia
20. Mai 2020 0:08

Schön, dass ihr euch diese Arbeit macht, so weiß man wenigstens, dass man nicht alleine ist. Wir haben unsere Stornierung am 04.05 bekommen und bislang keinen Cent zurück erhalten. Heute hätten wir nach Thailand fliegen sollen, doch statt Emirates oder Etihad wollte ich unbedingt mit unserer deutschen Fluggesellschaft fliegen, dass hab ich nun davon. Freunde von uns haben von der Ryanair ihr Geld innerhalb einer Woche zurück erstattet bekommen.
Da sitzt man jetzt mit Kurzarbeit, ohne Urlaub und ohne Geld und keinen interessiert es, aber die Lufthansa soll ihre Millionen ja noch bekommen. Ich frage mich nur wer mit denen noch fliegen will, wenn sie so mit ihren Kunden umgehen…

Martina
20. Mai 2020 19:44

Dasselbe Spiel bei mir. Storno LH nach Sizilien am 17.4. Am Telefon noch alles freundlich, die Stornobestätigung schon ohne Hinweis auf die Rückerstattung. Da wurde ich schon stutzig. Jegliche Kontaktaufnahme erfolglos. Nur Customer Relations schickt eine automatisierte Antwort mit Fallnummer und dem Hinweis, dass sie für Rückerstattungen nicht zuständig sind. Ein Armutszeugnis. Und dass eine Tourismus-Marke insbesondere in (und nach) schwierigen Zeiten von Kundenloyalität lebt, wird hier nicht verstanden.

Frank
22. Mai 2020 20:22

Ich kann nur allen Betroffenen, die ihren Flug mit Kreditkarte bezahlt haben, raten, den Kreditkartenumsatz zu reklamieren. Ich habe so mein Geld nun zurück bekommen. Dazu muss man allerdings vorher versuchen die Angelegenheit mit dem Händler (Lufthansa) zu klären. Ich habe dazu einen Brief an die Lufthansa per Einschreiben geschickt und eine Frist von 7 Tagen zur Rückzahlung gesetzt. Nach Verstreichen dieser Frist habe ich dieses Schreiben zusammen mit der Empfangsbestätigung des Schreibens sowie Buchungs- und Stornierungsbestätigung bei meiner Bank eingereicht. Die Umsatzreklamation hat dann zwar über 3 Wochen gedauert, aber es hat funktioniert.

Ulli
22. Mai 2020 20:40

Ich hab ein Anruf von Lufthansa erhalten und wurde bedrängt dass ich jetzt den Gutschein akzeptieren soll!
Am Schluss meinte er in dem Fall mach ich einen Haken bei „akzeptieren des Gutscheines „!

Ich verneinte und sagte meine Meinung..

Ich habe ein Schlichtungsverfahren eingeleitet,
Mittlerweile verweist Lufthansa ja sogar auf diverse Schlichtungsstellen!

So wie Lufthansa mich behandelt werde ich bestimmt nie wieder mit denen fliegen – toller Service!

Was ich wirklich schlimm finde ist dass LUFTHANSA so viele auf Gutscheine überredet haben und jetzt ein Insolventsverfahren einleiten will, so haben sie ein gutes Geschäft gemacht!

DerHans2000
22. Mai 2020 22:22

Nicht lange warten. Wer über seine Kreditkarte gebucht hat, sollte nach einer Frist von 7 Tagen sein Geld über den Kreditkartenanbieter zurück holen.

Mathias
23. Mai 2020 11:43

Tja,
unsere Flüge in die USA im April wurden storniert, wir haben uns Ende März gegen einen Gutschein/Umbuchung entschieden und warten seitdem auf die Erstattung. Aussage damals war, es könne bis zu 6 Wochen dauern. Jetzt sind wir in Woche 8 und die telefonische Aussage der sehr netten Mitarbeiterin an der Hotline war: „Rückerstattungen werden derzeit gar nicht bearbeitet, nur Umbuchungen.“ Man wisse nicht, wann das wieder geschehe, auch die Teamleiter hätten keine Information dazu erhalten.

Das war’s dann für mich als Kunden mit der Lufthansa…

Björn
23. Mai 2020 13:08

Bei mir das gleiche Spiel. Annullierung des Fluges durch Lufthansa vor 5 Wochen, am Telefon wurde mir die Erstattung des Preises auf mein Kreditkartenkonto zugesagt. Natürlich sehr freundlich. Heute wäre ich normalerweise aus Estland zurückgekommen, auf eine Erstattung warte ich noch immer. Zum Glück war es nur ein innereuropäischer Flug in der Economyclass, der finanzielle „Verlust“ ist also nicht ganz so hoch.

Was die Lufthansa (und ähnlich handelnde Unternehmen) scheinbar nicht versteht, sind der Ärger und ganz besonders das Ohnmachtsgefühl, das sie bei ihren Kunden auslöst. Trotz eindeutiger Rechtslage (bei nicht eindeutiger Rechtslage hätten sich noch die Juristen austoben dürfen) wird hier aus meiner Sicht bewusst gegen geltendes Recht verstoßen. Der große Konzern behält einfach rechtswidrig die bereits gezahlten Gelder der Kunden und meint, mit allerlei faulen Ausreden und ständigen Überredungsversuchen in Richtung Gutschein die Rückzahlung verhindern oder bis irgendwann hinauszögern zu können.

Mag sein, dass die Lufthansa kurzfristig ihre Zahlungsfähigkeit damit sichert. Naheliegender ist aber, dass die Kundengelder als Druckmittel genutzt werden, damit der Staat den Konzern mit mit Steuergeld rettet, sich ansonsten aber schön aus Unternehmensentscheidungen heraushält. Obwohl der Staat mit den avisierten 9 Milliarden EUR den Konzern 2x kaufen könnte. Ist das nicht eine tolle Marktwirtschaft: der Konzern soll durch die Bürger dieses Landes gerettet werden, die entweder gar nicht mit Lufthansa fliegen oder denen seit Monaten ihre Rückerstattungen verweigert werden.

Wer soll denn zukünftig noch mit gutem Gefühl bei einer solchen „Premium“-Airline buchen und mit denen fliegen? Und da sich sicherlich sehr viele Reisende maßlos über das kundenverachtende Verhalten der Lufthansa geärgert haben, dürfte es selbst nach einem möglichen Ende der Pandemie nicht so weiter gehen wie zuvor. Ich bin bisher jedes Jahr 1-3 mal geflogen (also kein Vielflieger), werde mich zukünftig aber vor jeder Reise fragen, ob es nicht auch mit Auto oder Bahn erreichbar ist oder ob ich nicht ein anderes Ziel ansteuern möchte. Und Lufthansa wird bei Gedanken an einen Flug erst ganz am Ende auftauchen.

Sehr schade, dass deutsche Vorzeigeunternehmen wie Volkswagen, Lufthansa u.a. in (selbst verschuldeten oder unverschuldeten) Krisenzeiten so deutlich zeigen, wie „wichtig“ ihnen ihre Kunden doch sind. Marktwirtschaftliche Regeln und gesetztestreues Verhalten interessieren eben nur so lange, wie es den eigenen Zielen dient. Aber in der Krise nach Hilfe vom Staat rufen (Abwrackprämie etc.). Widerlich.

Sorry, aber das musste mal raus.

Walter S.
25. Mai 2020 11:12

Leider auch hier – die Stornierungsbestätigung habe ich von Lufthansa am 17.03. per eMail erhalten. Seitdem (9 Wochen) ist nichts mehr geschehen. Keine Rückbuchung, keine Auskunft – unglaublich. Als Kunde steht man im Regen und das Vertrauen in die Lufthansa ist leider dahin. Und ich sage das als Vielflieger mit SEN Status bei LH – dieses ignorante Verhalten der Lufthansa gegenüber seinen (auch Status-) Kunden hinterlässt eine solche Ohnmacht, dass ich mich zukünftig definitiv anderweitig umsehen werde.
Stornierungen bei Cathay und auch bei KLM haben übrigens problemlos funktioniert. Das Geld wurde innerhalb der gesetzlichen Fristen zurückgebucht.

Christian
25. Mai 2020 12:40

Habe heute (4 Wochen nach Erhalt der Stornobestätigung per Mail) telefonisch nachgefragt wie lange die Erstattung noch dauert. Die Antwort war ganz toll. „Das kann noch ein paar Monate dauern, bei manchen geht es auch schneller.“
Absolute Frechheit! Wird hier nur noch auf die Insolvenz gewartet oder was?

Roland
25. Mai 2020 15:39

Hallo, meine Stornierung vom 22.03 ist auch noch immer Unbearbeitet. Das Mahnschreiben vom 02 April hat Lufthansa einfach ignoriert. Ich habe heute eine Rückerstattung vom Kreditkartenunternehmen angefordert, da die Leistung nicht erbracht wurde. Mal sehen ob da was rauskommt.

Tom Weber
25. Mai 2020 19:08

Wir haben die Sache unserem Rechtsanwalt übergeben und dieser hat vor 6 Wochen, nach verstrichenem Fristablauf, Klage vor Gericht erhoben. Verfahren ist offen. Aber wir sind zuversichtlich die fast 2.000€ zurück zu bekommen

  Thomas Jansen
28. Mai 2020 11:25

Ich bin mir sicher, dass das System hat. Die gehen davon aus, dass die meisten geprellten Kunden vor einer Klage zurückschrecken wegen des Aufwands und der Kosten.

Ich bin jedenfalls froh, mich meist für andere Transportmittel zu entscheiden; so wollte ich nach Litauen mit der Fähre Kiel/Klaipeda fahren. DFDS hat im März eine kostenlose Umbuchung oder einen Gutschein angeboten. Ich habe mich in diesem Fall für den Gutschein entschieden aus mehreren Gründen. Zum einen will ich die Reise auf jeden Fall noch machen. Zum anderen bin ich mit DFDS schon mehrfach andere Strecken gefahren und war immer zufrieden (einschließlich so netter Kleinigkeiten wie Eisbeutel auf die Kabine, weil das Personal gesehen hat, dass ich wegen eines kurz zuvor verstauchen Fußes gehumpelt bin). Zum dritten wurde die Dienstleistung nicht gestrichen (die Fähre Kiel /Klaipeda befördert auch Fracht und fuhr trotz Corona), was die juristische Situation ändert. Und viertens habe ich momentan keine großen Befürchtungen, das die Firma Konkurs macht und ich mein Geld (das war jetzt auch kein Flugticket in die USA ;) ) verliere. Mal sehen, wie sich das in den nächsten Monaten entwickelt

25. Mai 2020 19:27

Ich hatte ja 2018 schon Probleme mit Lufthansa, Flug wurde kurzfristig storniert, man wurde zwar umgebucht aber nicht richtig weswegen man online auch am Automaten am nächsten Tag nicht einchecken konnte die Mitarbeiter am Boden einen von A nach B Schickten und man dadurch fast noch den Flug verpasst hat. Das gesamte Handling war einfach unter aller Sau. Seitdem verzichte ich darauf bei Lufthansa zu buchen. Steige lieber in London um als mir den Saftladen noch mal anzurufen tun.
Übrigens, auch damals schon, ohne Corona und Kurzarbeit war die Bearbeitung meiner Beschwerde unter aller Sau und wurde mit Standardschreiben beantwortet. Auf die Beantwortung meiner Antwort warte ich bis heute.

Anni
27. Mai 2020 8:27

Hallo zusammen,
ähnliche Situation bei uns.
Wir haben im November 2019 für den 29.04.2020 einen Flug nach Honolulu gebucht. Dieser wurde von der Lufthansa offiziell am 03.04.2020 storniert. Hierzu haben wir auch eine offizielle Stornobestätigung bekommen. Die Dame an der Hotline sagte, dass das Geld auf unser ursprünglich gewähltes Zahlungsmittel (Kreditkarte) zurückerstattet wird.
Nach vier Wochen kein Geldeingang. Daraufhin haben wir am 30.04. nochmal telefonisch Kontakt aufgenommen. Hier wurde uns gesagt, dass Rückerstattungen aktuell generell gestoppt sind. Die Damen hat uns darüber hinaus empfohlen, eine schriftliche Zahlungsaufforderung per Einschreiben mit Rückschein an die Lufthansa zu schicken. Das haben wir dann auch getan. Zahlungsaufforderung mit Fristsetzung innerhalb 14 Tagen. Der Rückschein kam zurück, bis heute (27.05.) allerdings keine Reaktion der Lufthansa.
Unser „Glück“ ist, dass wir per Kreditkarte bezahlt haben. Unsere Bank hat uns nun ein Formular zugsendet, mit welchem wir eine Zahlungsreklamation einreichen können (mit entsprechenden Unterlagen usw). Wir hoffen, dass wir über diesen Weg unser Geld (3000€ !) zeitnah zurück erhalten werden.

Heinz Schmelzer
28. Mai 2020 17:29

Genau dasselbe gilt für mich. Stornierung der Flüge Anfang April. Noch kein Geld erhalten. Man wird vertröstet. Habe heute Deckungszusage der Rechtschutz eingeholt. PayPal geht nur bis 180 Tage nach Vertragsabschluss. Bei Flügen oft zu wenig.

Walter S.
29. Mai 2020 13:23

Finanzen reichen bei Lufthansa (LH) wohl noch bis zum 15. Juni 2020 (SPON).
Es sieht wohl dramatisch aus um die LH. Und wenn man hier und dort liest und mal die Summen addiert – dann riecht der Umgang der LH bzgl. der Rückerstattungen zwischenzeitlich schon nach Insolvenzverschleppung. In Deutschland übrigens eine Straftat – geregelt in § 15a Abs. 4 InsO.
So schreibt SPON heute „Lufthansa-Rettung könnte noch teurer werden“ – die Finanzen reichen nach SPIEGEL-Informationen nur bis zum 15. Juni. (Quelle: https://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/lufthansa-rettung-koennte-noch-teurer-werden-a-e1386ab9-badc-49da-a95f-18d1277d3cbe
Tja – und dann gehen wir – die wir seit Wochen auf eine Rückerstattung warten (alleine hier stehen wohl bei LH 1.8 Mrd. EURO im Raum) – wohl leer aus. Ausbaden – weil es sich die Bundesregierung wahrscheinlich nicht nehmen lassen wird die LH doch irgendwie überleben zu lassen – werden wir es als deutsche Steuerzahler dann doppelt.
Dann geht schon ganz schön was schief bei der LH.

Jochen
29. Mai 2020 14:41

Vielen Dank für diesen Erfahrungsbericht; ich bin auf das Ende gespannt und drücke die Daumen! Gestern wurde von Lufthansa mein Hinflug nach Madeira Ende Juni storniert und bei der Hotline ist am heutigen Freitag durchgehend besetzt. Ich möchte daher direkt zum Einschreiben mit Fristsetzung zur Rückerstattung des Ticketpreises übergehen und anschließend ggf. über VISA das Geld zurückfordern. Darf ich fragen, an welche Adresse Ihr das Einschreiben gesendet habt: Lufthansa German Airlines – Customer Feedback
Postfach 710234, 60492 Frankfurt? Vielen Dank. Jochen

Angelika
29. Mai 2020 18:04

Mir, als bis dato absoluten Lufthansa Fan, blutet das Herz. Ich hatte zwei Flüge gebucht während der Reisewarnung.
Ende März nach London mit der British Airways und Anfang Mai nach Palma de Mallorca mit Lufthansa.
Beide Flüge wurden seitens der Airlines annulliert. Die Rückerstattung von British Airways war binnen 1 Woche meiner KK gutgeschrieben, Auf die Lufthansa Rückerstattung warte ich heute – nach 6 Wochen – immer noch.
Auch die Kosten für das Hotel in London – gebucht über Tui – wurden zurückerstattet.
Meine LH Treue hat ein Ende gefunden. Meine nächste Reise habe ich bereits mit Tuifly gebucht. Schade, aber vielleicht ist es ganz gut, wenn die LH ihre Monopolstellung in Deutschland verliert

Kurt
  Angelika
30. Mai 2020 10:51

Dem kann ich mich nur anschließen! Auch ich bin absoluter Lufthansa Fan gewesen und habe wenn erforderlich etwas mehr bezahlt. Der Service war mir gegenüber hervorragend. Um so größer ist nun die Enttäuschung. Warte bereits 5 Wochen auf Rückzahlung und wollte eigentlich neu buchen. Die Gutscheinregelung war für meine Bedürfnisse überhaupt nicht geeignet und viel zu undurchsichtig.
Man fragt sich natürlich, wer bucht jetzt noch bei einer Fluggesellschaft die selbst von Insolvenz faselt, EU Recht mißachtet, stillschweigend vor sich her lebt und Kundengelder nicht zurück zahlt? Wie soll da Kohle reinkommen in’s Unternehmen?Kein Wunder dass die da stehen wo sie stehen.
Aber auch meine Treue ist nun vorbei, hab jetzt bei Condor unseren Flug gebucht. Das höchste Gut sind nunmal die Kunden. Und Lufthansa sind die so scheint es, aber überhaupt nichts Wert.

Kleiman
30. Mai 2020 11:47

Mir geht es ähnlich, Flüge am 06.04. seitens Lufthansa storniert, nun warte ich seitdem auf eine Rückerstattung. Habe 4 mal nachgehakt, jedes Mal bekam ich eine andere Antwort. Letzter Kontakt war am 27.05., die Antwort lautete- wir (also die Mitarbeiter) haben die Anweisung bekommen, keine Aussagen bezüglich Zeitraum für Rückerstattungen zu nennen. Das bedeutet ganz klar, dass die Lufthansa im Moment überhaupt nicht vor hat Gelder zurückzuerstatten. Hatte ebenfalls Flüge mit Wizz Air und American Airlines gebucht. Auf Wizz Air wartete ich 1 Monat, dann wurde mir das Geld zurückerstattet. American Airlines hat mir das Geld nach nur 7 Tage zurücküberwiesen. Was sich die Lufthansa erlaubt ist eine bodenlose Frechheit. Ich werde diese Gesellschaft für immer meiden, sie bleibt künftig immer meine letzte Wahl.

Ich habe übrigens eine Zahlungsreklamation (Chargeback) gemacht. Bin gespannt, ob diese erfolgreich sein wird und wie lange es dauert.

P.S. Angeblich haben sich Bund und Lufthansa jetzt doch einigen können…Meint ihr wir bekommen jetzt unser Geld zurück?

Hannes
2. Juni 2020 8:57

Fürchterliches Unternehmen, schlechte Kommunikation, falsche Versprechungen. Im Grunde einfach arrogant, wenn es nicht absolut notwendig ist, werde ich in de kommenden Jahre nicht mit Lufthansa fliegen.

PS: Schöne Zusammenfassung auf Eurer Seite

Michaela
2. Juni 2020 10:57

Hallo, wir warten auch schon seit Anfang März auf die Rückerstattung unserer New York Flüge, da Trump damals den Einreisestopp für Europäer verhängt hat. Von Seiten der Lufthansa hieß es damals die Rückerstattung erfolgt in 4-6 Wochen. Habe auch ein Einschreiben geschickt indem ich die Lufthansa in Verzug gesetzt habe, trotz Fristsetzung ist nichts passiert und wir werden unserem Geld wohl noch länger nachlaufen müssen. Aus Instagram häufen sich auch die negativen Kommentare auf der Seite der Lufthansa. Die verarschen ihre Kunden von feinsten. Ich werde sicher nicht mehr bei der Lufthansa buchen nachdem sie den Kunden für dumm verkaufen

Henrik
2. Juni 2020 15:10

Hallo an alle hier, gleiches Thema bei uns: Wir haben Ende Januar Flüge für Ende Mai von Frankfurt nach New York und für gestern zurück gebucht und uns trotz höherer Kosten gezielt für LH entschieden. Beruflich war ich früher sehr viel mit LH unterwegs und hatte bisher immer sehr gute Erfahrungen mit denen. Am 29.04.2020 haben wir durch Zufall gesehen, dass der Hinflug annulliert wurde – Eine offizielle Info per Mail gab es seitens LH zunächst nicht! Also habe ich die Hotline kontaktiert, die mir einen Gutschein oder eine Umbuchung (zu miserabelsten Bedingungen) anbot. Das wurde meinerseits abgelehnt, ich habe ganz klar ERSTATTUNG gemäß Fluggastrechte-Verordnung eingefordert. Um das Thema auch unmissverständlich klarzumachen, ging am 29.04.2020 gleich eine Mail mit Fristsetzung zur Rückerstattung an LH raus (oh Wunder, das Fax war dauerbesetzt!!!!), parallel wurde das gleiche Schreiben noch per Einschreiben mit Rückschein an LH geschickt. LH hat mir noch am 29.04.2020 auf meine Bitte hin eine Stornierungsmail und auf mein mehrmaliges Drängen hin dann viele Tage später eine weitere Mail geschickt, dass mein Erstattungsanspruch im Buchungssystem erfasst wurde. Allein diese letztere Mail zu erhalten war eine Odyssee (kann aber beim Charge-back-Verfahren der KK helfen), wir haben da quasi Email-Ping-Pong gespielt…
Dann passierte……N I C H T S !!!! Also habe ich direkt nach Ablauf der Frist (statt der gesetzlichen 7 Tage hatte ich entgegenkommend 14 Tage eingeräumt) Käuferschutz bei PAYPAL beantragt, die LH habe laut PAYPAL heute Morgen geantwortet und man werde den Konfliktfall nun bei PAYPAL beurteilen. Ich lebe in Hoffnung, dass PAYPAL auf Grund der Faktenlage korrekt zu meinen Gunsten entscheidet.

Falls nicht?
– Charge back über die hinter PAYPAL hängende Kreditkarte
– gerichtlicher Mahnbescheid (dem wird LH zunächst widersprechen)
– Klageeinreichung
Der Ausgang ist in dem Fall zu 100% klar —> LH muss zahlen!

Was auch klar ist: LH hat mit diesem ignoranten Verhalten in mir einen jahrzehntelangen sehr treuen Kunden verloren und ich sage das auch in meinem Freundes- und Bekanntenkreis frei heraus: LH werde ich nur noch dann fliegen, wenn es keine andere Alternative gibt!!!!!

BAJ
7. Juni 2020 16:10

Hallo, am 17.3. war auf der Startseite von Lufthansa ein Sonderkündigungsrecht ausgerufen, wonach man unabhängig vom Tarif kostenlos stornieren konnte. Leider habe ich mir hiervon keinen Screenshot gemacht, hat jemand dieses gemacht und kann es mir schicken? MfG

Sigrid Kössler
  BAJ
18. Juni 2020 12:52

Ich glaube , ich habe so ein Screenshot.Nur wie soll ich das hier einstellen?

  Sigrid Kössler
26. Juni 2020 14:29

…ich bräuchte den Screenshot auch – denn er ist natürlich bei Lufthansa nicht mehr zu finden.
Gern per E-mail an mich: C_H_R_X@web.de
Warte nämlich auch immernoch auf die Rückzahlung vom März und werde nun einen Mahnbescheid beantragen.

Mau
8. Juni 2020 8:12

Ich warte auf die Rückzahlung seit dem 29 April bis heute dem 8.6…

Nur mal nebenbei , die Delta hat 4 Wochen vor Abflug erstattet , Alamo Rückzahlung 48 Stunden nach Formular auf der Webseite. AirBnB 48 Stunden war die Rückzahlung da.
Womit werde ich wohl das nächste mal Buchen ?

Chris
8. Juni 2020 9:27

Hallo,

warte jetzt schon seit 16.04. auf meine Rückerstattung. Auf Emails bekommt man keine Antwort. Habe durch Corona viele Reisen stornieren müssen und kann mich der Meinung der anderen bzgl. Zahlungsmoral der Lufthansa nur anschliessen. Delta hat mir innerhalb von 4 Tagen das Geld erstattet. Expedia jeweils innerhalb von 3 Wochen. Eurowings (Lufthansa Tochter) innerhalb von 3 Wochen. UNd auf Lufthansa warte ich nun schon seit 8 Wochen und es tut sich nichts.

Michelle
10. Juni 2020 10:45

Wir sitzen alle im selben Boot!!
Im Dezember gebucht, ich wollte mit meinem Partner im mai in die USA fliegen 1350€, eine Storno Bestätigung habe ich erhalten, von dem Geld sehe ich immer noch nichts….
Airbnb hat am gleichen Tag noch das Geld zurück überwiesen, unglaublich oder ?

Thomas
10. Juni 2020 14:22

Hallo zusammen,
auch wir stehen vor dem demselben Dilemma wie wir alle hier. Um es aber insgesamt kurz zu fassen nur noch die folgenden Details: Die Lufthansa hat unseren Hin- und Rückflug von Deutschland in die USA und zurück storniert, nachdem diese entschieden hat, den Hinflug nicht durchführen zu können und für uns die Gutscheinlösung keine Option darstellte. Eigentlich ganz kulant, da es ohne etwaigen Diskussionen oder Überzeugsversuchen verlief. Die Servicemitarbeiterin wies uns auch darauf hin, dass wenn der Hinflug storniert wird, der zugehörige Rückflug auch nicht angetreten werden kann, dass man das als Gesamtpaket „versteht“. Auch wir erhielten nun wochenlang keine Information. Heute allerdings erhielten wir jedoch die Mitteilung, dass wir nun auch keinerlei Erstattung erhalten würden. Begründet wurde das damit, dass man uns zwar lediglich die Steuern uns erstatten könnte, uns aber den Rückflug gegenrechnen als Einzelbuchung ansetzen müsste (diesen hätten wir diesen ja antreten können). Im Endeffekt käme dieser sogar teurer als der Hinflug, man würde allerdings auf eine Nachbelastung kulanterweise verzichten. An dieser Berechnungslogik wurde nur dabei vergessen, dass eine Stornierung nur im Komplettpaket – also Hin- und Rückflug – möglich ist und der Rückflug auch grundsätzlich von der Lufthansa im Nachgang nicht durchgeführt worden wäre. Auch wurden dabei die gesetzlichen Regelungen vergessen. Beendet wurde die Mitteilung damit, dass man sich freuen würde, uns bald als Gast wieder begrüßen zu können…

Thomas
  Thomas
12. Juni 2020 16:09

Hallo zusammen,
ich möchte kundtun, dass die Lufthansa den gestrigen Tag genutzt und mir nun die Flugkosten komplett erstattet hat; Vielleicht hat der Käuferschutz von Paypal noch ein wenig Druck gemacht; aber nach 8 Wochen Wartezeit habe ich nun die Erstattung erhalten… Ich wünsche Euch, die den Blog u.a. auch wegen der Lufthansa verflogen weiterhin viel Glück dabei, dass Ihr eure Flugkosten möglichst schnell erstattet bekommt … Für die Lufthansa mag es vielleicht um die Existenz gehen, aber den vielen Reisenden geht es noch um viel viel viel mehr, zumal die Kosten der Flugtickets zunächst hart erarbeitet werden müssen und das über einen längeren Zeitraum.

Monika
14. Juni 2020 11:59

Alles was hier geschrieben wurde entspricht haargenau unseren Erfahrungen mit Lufthansa. Auch unsere Flüge Anfang Mai wurden Anfang April von der Lufthansa storniert. Wir wurden per Mail um einen Rückruf gebeten was wir auch sofort getan haben. Auch bei uns war ein netter Herr am Telefon, der die von uns gewünschte Option Rückzahlung höflich entgegennahm und uns bat etwas Geduld zu haben. Es könne schon mal drei Wochen dauern. Mittlerweile sind zwei Monate vergangen und uns ist es ganz genau wie dem Schreiber dieses Artikels gegangen. Viele Mails an Lufthansa anfangs noch Antworten mit der Bitte um Geduld, mittlerweile außer der automatisierten Antwort, dass die Angelegenheit an sie zuständige Stelle weitergegeben wurde, keine Antwort mehr.
Auch über das Kreditinstitut der Kreditkarte haben wir es versucht. Die schreiben uns, wir sollten der Lufthansa Zeit geben und erst wenn Lufthansa uns eine Zeitspanne genannt hat, in der sie zurücküberweisen und dies nicht geschehen ist, könnten wir nach einer weiteren Fristverstreichung von 14Tagen den Betrag über die Kreditkarte zurückholen. Da Lufthansa aber nie eine Frist angibt, in der sie die Rückzahlung vornimmt, funktioniert das nicht. Wir haben jetzt selbst am 28.Mai Lufthansa eine 14-tägige Frist gesetzt, jedoch bis heute 14.6. weder eine Antwort noch eine Rückzahlung erhalten.
Fazit: Leistung wurde also nicht erbracht und wir bekommen kein Geld zurück.

Rudolf Hauptmann
19. Juni 2020 14:18

Hallo,

auch ich warte derzeit auf eine Erstattung, die aufgrund eines Flugstornos fällig war, in Höhe 1098 € für 2 Business Flüge von Birmingham nach Hamburg und zurück.
Ich habe 4 x angerufen, aber das Personal ist natürlich nicht in der Lage Auskünfte zu erteilen. Ich habe ca. 4 Mahnungen gesendet und nunmehr einen Mahnbescheid beantragt. Ich würde falls dem Mahnbescheid widersprochen wird, eine Anzeige auf Verdacht des Betruges und der Insolvenzverschleppung stellen.
Ich glaube das wäre erst einmal ein Anfang. Die Gefahr der Insolvenz steht ja vor der Tür und wenn bei der Aktionärsversammlung eine Ablehnung erfolgt, muss die Lufthansa eine Insolvenz in Eigenregie beantragen und kann sich dadurch aller Verpflichtungen auf einen Schlag entledigen.
Das wäre natürlich nicht im Sinne des Erfinders, aber wenn unser Regierung dann auch noch nach Insolvenz, Geld gibt, wäre das der Oberhammer.

Dominik
19. Juni 2020 16:59

Hallo zusammen.
Ja krass was die Lufthansa da treibt. Eigentlich beschämend und peinlich.
Ich habe für einen von LH stornieren Flug nach Mailand und zurück jetzt mal den Käuferschutz über paypal aktiviert.
Ich bin gespannt was passiert ……

Gesund bleiben

Cornelia
  Dominik
30. Juni 2020 10:05

Hallo Dominik,
das hat bei uns gut geklappt, paypal hat uns das Geld zurück überwiesen.
Ich drücke die Daumen!
VG, Cornelia

Binkofski
20. Juni 2020 18:15

Wir haben das gleiche Problem. Über ein Reisebüro wurden Flüge für Mai nach Mexiko gebucht und aufgrund Corona nicht durchgeführt von der Lufthansa. Wir haben nun aufgrund viel Theater Strafantrag gegen die Lufthansa wegen Betrug und die Schlichtungsstelle eingeschaltet.

Es ist eine absolute Sauerei Kunden so zu behandeln, obwohl es Gesetzte und Rechte des Verbraucher gibt!

Und dann soll noch mit deutschem Steuergeld von Bürgen so eine Firma gerettet werden !?
Hier läuft etwas absolut falsch in Regierung, Politik, Land und dem Gesetz.

Deutschland verkommt zur Bananenrepublik in dem Gesetzte nicht mehr bedeuten.

Thomas S.
21. Juni 2020 17:22

Hallo,

fragt doch mal bei Olaf Scholz, Peter Altmaier oder dem Bundestagsabgeordneten eures Wahlkreises nach, warum wir mit Steuermilliarden eine Firma unterstützen, die sich offenbar systematisch nicht an Gesetze hält und bittet die Politiker, Lufthansa nicht zu unterstützen.

Ich vermute, wenn die Zuschriften zahlreich sind, bekommen sie Gewicht.

Alfred Werner
21. Juni 2020 23:14

Es gibt nur eine Möglichkeit: diesen verlogenen absolut unfähigen Herrn Spohr in die Bleiminen nach Sibirien zu schicken. Es ist eine Schande dass unser Staat diesem Unternehmen Geld hinterher wirft

Roman Tichý
21. Juni 2020 23:15

Guten Abend, ich habe auch Anfang des März fünf Tickets storniert und bis heute habe ich nicht mal e-mail bekommen mit Bestätigung. Auf Geld warte ich auch noch.

Mfg
Roman Tichý

Claudia
22. Juni 2020 12:31

Ich wollte mit meinem Freund vom 02. bis 08.04., war ein Geburtstags- Weihnachtsgeschenk an ihn.

Hatte die Ausaage 2-3 Monate, nachdem ich den Mitarbeiter am Telefon anpflaumen musste, dass ich mich rechtlich beraten hab lassen und weiß, dass ich Anspruch auf Rückerstatrung habe (ich hasse es, mit Anwalt zu drohen)

Warte auch noch, habe die Lufthansa am Freitag nochmal höflichst dran erinnert per Mail, dass im 2 Wochen die 3 Monate um sind und ich daher den Geldeingang bis zum 03.07. erwarte.

Mut macht ihr mir mit dem Artikel jetzt leider keinen :(
Ich drück euch aber fleißig die Däumchen

Kleiman
23. Juni 2020 11:23

Geld erhalten.

Hallo zusammen, ich habe hier den Tipp erhalten und eine Mail an
documentsde@dlh.de geschickt und erneut die Rückerstattung angefordert. Die Mail hab ich am 02.06. geschickt, am 10.06. die Erstattungsinformation erhalten und am 19.06 hab ich das Geld erhalten. Ich bin froh über alle tolle Tipps, die ich hier bekommen habe, nur so konnte ich mein Geld zurückbekommen. Ich drück euch allen die Daumen.

Alfred Werner
23. Juni 2020 12:29

Hallo der Tip mit documents@dlh.de war goldrichtig.
Ich habe gestern morgen folgendes geschrieben:
Booking ….
Good Morning, I want my money back and I want it now. You have further 7 days to settle my account. Rgds
Heute Morgen kam eine Mail, dass die Erstattung auf meine Kreditkarte veranlasst ist.
Also geht doch

Thomas S.
26. Juni 2020 16:55

Es bietet sich an, die Lufthansa auf Twitter und Facebook auf ihr Verhalten hinzuweisen. Dann überlegt sich der ein oder andere Reisewillige vielleicht, besser bei einer anderen Airline zu buchen. Schließlich ist die Gefahr eines erneuten Corona-Lockdowns nicht gebannt. Da ist es naheliegend, das Thema „Rückerstattungsverhalten“ in eigene Überlegungen vor Buchung einzubeziehen. Das entlastet die Mitarbeiter der Lufthansa von Neubuchungen. Damit ist auch dort mehr Zeit, die Rückerstattungen abzuarbeiten. Quasi win-win-win.

Alpina RS
29. Juni 2020 10:17

Habe vorletzte Woche einen Mahnbescheid erlassen und der Lufthansa zusenden lassen, welchem nach einer Woche unrechtmäßig widersprochen wurde. Ich finde diese Geschäftspraktiken höchst bedenklich – Klage weg wäre jetzt der nächste Schritt.
Habe jetzt nochmal letztmalig eine Frist gesetzt und über soziale Medien ebenfalls nochmal aufmerksam gemacht – ich erwarte allerdings nicht, dass nun plötzlich gehandelt wird.

Cornelia
30. Juni 2020 10:01

Auch wir haben Tickets mit Lufthansa gebucht und die Flüge wurden annulliert. Geflogen wären wir über Ostern von Frankfurt nach Dublin.
Ich erspare Euch die ausführliche Schilderung unseres Leidenswegs, denn er gleicht den hier geposteten Berichten recht genau. Über Telefonhotline, Mahnschreiben per Einschreiben (anschließende Schreiben der Lufthansa als Hinhaltetaktik), der tollen Aussage „Sie bekommen Ihr Geld, wir können Ihnen aber nicht sagen, wann“ und „Erstatttungsbeleg“ der Lufthansa, ohne dass Geld auch wirklich überwiesen wurde, war alles dabei.

Zurück bekommen haben wir das Geld nun über Paypal.
Wir haben ganz klassisch ein Problem gemeldet und geschildert, was wir bei Lufthansa schon alles versucht haben und unsere Buchungsbelege und den Stornierungsbeleg eingereicht. Paypal hat mit Lufthansa Kontakt aufgenommen und um Stellungnahme gebeten. Ob diese überhaupt kam oder auch Paypal ignoriert wurde – wir wissen es nicht. Aber wir erhielten nach ca. 20 Tagen von Paypal die Nachricht, dass der Fall zu unseren Gunsten entschieden wurde, das Geld war zeitgleich wieder auf dem Konto.
Großes Lob an Paypal, unbedingt eine Empfehlung!

Viel Erfolg!

Gerd Wilding
1. Juli 2020 18:40

Hallo,
Mir geht es auch so. Mahnbescheid mit Widerspruch zurück gekommen!
Dann halt Klage!

Vg

Gerd

Franz Stöger
3. Juli 2020 10:02

Habe ein ähnliches Problem.
Bekomme das Geld für unsere Flüge, 3 Personen, nach Singapur nicht zurück.
Storno war Mitte März!
Bin eigentlich M&M Vielflieger mit hohem Status.
Telefonmarathons…E-Mail Ping Pong Spiele…Alles für die Katz!
Das hat alles System! LH beschäftigt einen Haufen Leute um berechtigte Forderungen abzublocken.
Damit macht man jedoch keinen Cent Umsatz. Der Kunde wird hier an der Nase herumgeführt.
Die Geschichte von Premium Airline, Business Ethik, usw. hat somit massiv an Glaubwürdigkeit verloren!
Dafür nimmt man noch Geld vom Staat. Somit zahlen wir doppelt!

Ich fliege kommende Woche schon beruflich innerhalb Europas. LH- Ticket habe ich natürlich schon bezahlt.
Leider keine andere Möglichkeit, momentan…

Franz

Anna S.
  Franz Stöger
5. Juli 2020 10:06

Guten Morgen,
ohne es hier lange ausbreiten zu wollen, gleicht meine Leidensgeschichte mit der DLH denen aller anderen hier. Ich möchte gern fragen, ob irgendjemanden nach Widerspruch den Mahnbescheids durch die DLH zeitnah sein Geld bekommen hat, außer der Verfasser dieser Website? Danke für die Hilfe! Anna

Anne
6. Juli 2020 13:49

Hallo zusammen. Ich bin auch eine der vielen Menschen, die sich mit der Lufthansa seit Monaten ärgert. Ich habe 2 Mal gebucht für meine Eltern, da die im Ausland feststeckten. Beide Flüge wurden gestrichen. Wochenlang angerufen usw, dann diesen Blog gefunden! Danke!

Ich habe Zahlungsaufforderungen per Mail und postalisch per Einschreiben geschickt. Hat nix gebracht. Dann habe ich aber einmal per PayPal einen Fall geöffnet und eine Rückerstattung bei meiner Bank eingeleitet (hatte die Flüge unterschiedlich bezahlt) und siehe da, nach einer Woche hat PayPal zu meinen Gunsten entschieden. Rückbuchung erfolgt und Geld auf dem Weg zu mir. Bei meiner Bank ist der Fall noch in Bearbeitung, aber es war ein Erfolgserlebnis seit März.

Andreas Peschke
7. Juli 2020 12:44

Die Emirates haben uns im März in NZL sitzen lassen und den Rückflug ohne Angabe von Gründen storniert. Erstattung? Hilfe? Fehlanzeige. Nicht mehr erreichbar. Wir mussten 2 Wochen länger bleiben und konnten dank des Rückholprogramms nach Hause. Antrag auf Rückerstattung gestellt und nach 3,5 Monaten rd. 30 % erhalten. Nach Mahnung gab es ohne konkrete Begründung die Antwort, es täte Ihnen leid, aber mehr gäbe es nicht. Wir waren wirklich verständnisvoll und wollten nur die reinen Flugkosten und unsere Sitzplatzreservierung zurück, auf Schadenersatz wollten wir eigentlich verzichten…..das hat sich jetzt geändert. Wir sind so wütend, weil wir das Verhalten der Emirates als betrügerisch und unverschämt empfinden. Die erbringen keine Leistung und dann müssen wir auch noch unserem Geld hinterherlaufen. Wir hoffen auf einen guten Anwalt. Auch wenn die EU-Fluggesellschaften sich ähnlich verhalten, ist man dort besser aufgehoben.

Kleitz Roberto
7. Juli 2020 23:56

Hallo zusammen, ich versuche seit Ostern zwei Tickets für zwei Flüge nach Dubai von dieser Firma zurück zu bekommen. Ich kann dem Bericht zu 100% zustimmen, so erging/ergeht es mir auch. Ich habe bereits einen Anwalt mit der Sache beauftragt. Heute kam eine Rechnung des Amtsgerichts Köln zur vorherigen Gerichtskostenübernahme. Auch dieses Geld werde ich im Vorfeld bezahlen. Aufgeben gibt es nicht. Ich empfinde das Schweigen/nicht reagieren als eine absolute Frechheit und ich werde definitiv nie mehr mit dieser Linie fliegen. Mich haben sie als Kunden für immer verloren.
Beste Grüße und weiterkömpfen

Mehdi
9. Juli 2020 23:35

Was mich am meisten bedrückt, ist, dass ich in systematischen Betrug geraten bin! Nach einem schwierigen Jahr war ich sehr froh, dass ich ein wenig Geld sparen konnte, um eine Heimreise zu buchen und meine Familie zu besuchen. Ich habe einen Hin-, Rückflug direkt bei Lufthansa gebucht. Nach zwei Wochen kam mir eine E-Mail, was in meiner Buchung geändert wurde, in der E-Mail nur info meine Rückkehr und keine einzige Information über den Hinflug! Den alternativer Rückflug war für mich akzeptabel und gab meine Abstimmung. Tage später bemerkte ich, dass bei meiner Buchung mein Hinflug fehlt! Da mir klar wurde, dass die schwach informierte E-Mail bedeuten sollte, dass mein Hinflug animiert ist, und habe Eigentlich zur diese Änderung abgesagt!
Ist es wirklich zu schwierig, Kunden richtig zu informieren? Oder das ist absichtlich geplant !! Wenn es nicht Betrug und Diebstahl ist, was dann?
Ich hab mein Buchung storniert aber weiß ich nicht wie viel Geld in diesem Fall zurück bekommen werde. Bisher wurde auch keine meine Emails geantwortet (seit zwei Wochen)

Renate Lowe
10. Juli 2020 9:23

Hallo und guten Tag,
ich sollte meinen LH-Flug nach Neapel am 05.04.2020 antreten. Nachdem die LH den Flug aus den bekannten Gründen storniert hat, habe ich bereits das erstemal am 24.03.2020 um Erstattung des Flugpreises gebeten (gebucht wurde am 10.02.2020). Dann ging das ganze Märchen los; LH Customer Relations schrieb den üblichen Quatsch – Verständnis, Vertrauen schenken etc.
Am 02.04.2020 habe ich die 1. Mail mit Fristsetzung zur Zahlung versandt; Resultat wie gehabt. Ich habe noch mehrmals geschrieben und Fristen gesetzt, immer die gleichen lapidaren Standardsätze, letztmals am 29.05.2020.
Auf meine weiteren Mails vom 16.06. und 09.07.2020 erfolgten keinerlei Reaktionen. Es sind ja jetzt erst 3 Monate vergangen!!!
Was dieses Unternehmen treibt, ist m. E. schon fast Betrug. Von meiner Seite aus werde ich mit Sicherheit nicht mehr mit LH fliegen.
Dies sind meine Erfahrungen, die ich Ihnen zukommen lassen wollte. Ich habe den Flug mit Kreditkarte gebucht und werde jetzt Ihren Hinweis aufgreifen und mich mit dem Kreditkartenunternehmen in Verbindung setzen. Ob es etwas nutzt; ich habe meine Zweifel. Andererseits kostet mich ein Mahnverfahren auch nur Geld, zumal ich nicht mehr rechtsschutzversichert bin.
Mit besten Grüßen
Renate Lowe, Mannheim

Renate Lowe
10. Juli 2020 16:16

Hallo,
ich hatte heute meine Erfahrungen mit LH mitgeteilt und dankbar den Hinweis aufgenommen, an documents@
dlh.de zu schreiben. Die ist das Ergebnis:

This is the mail system at host mailout10.t-online.de.

I’m sorry to have to inform you that your message could not
be delivered to one or more recipients. It’s attached below.

For further assistance, please send mail to postmaster.

If you do so, please include this problem report. You can
delete your own text from the attached returned message.

The mail system

: host mx1.lhsystems.com[80.77.214.51] said: 550 #5.1.0
Address rejected. (in reply to RCPT TO command)

Dies zur Information, dass auch hier nichts dabei herauskommt.
Beste Grüße
Renate Lowe

August
  Renate Lowe
14. Juli 2020 17:18

Hallo Renate,
deine Email Adresse war auch falsch. Die richtige lautet:
documentsde@dlh.de
Gruß

Renate Lowe
  August
19. Juli 2020 10:38

Vielen herzlichen Dank

Anne S
18. Juli 2020 8:14

Hallo allerseits, ich habe vorgestern einen Erstattungsbescheid bekommen per Email (9 Wochen nach der Stornobestätigung und nach zahlreichen Emails, aber ohne Mahnbescheid).
Das Geld lässt weiterhin auf sich warten. Wem geht es noch so?
VG Anne

Robert
  Anne S
20. Juli 2020 8:27

Habe Heute einen Erstattungsbescheid erhalten. Werde berichten wann das Geld angekommen ist. Zumindest ist jetzt mal die Unsicherheit weg. 3 Personen, drei Erstattungen des kompletten Preises.

Michael S
  Anne S
20. Juli 2020 14:56

Hallo Anne,

habe am Freitag (17.7.) ebenfalls einen Erstattugnsbescheid für unsere Flüge vom Mai (storniert im Mai) erhalten.
Informiere Sie, sobald Geld eintrifft – immerhin ein erstes Zeichen der LH.

Der Tipp mit Mail an documentsde@dlh.de war goldrichtig. Vielen Dank nochmals an den/die Verfasser.

VG
Michael

Thomas
  Michael S
21. Juli 2020 12:12

Ich habe auch am 17.7. den Erstattungsbescheid erhalten.
Darin steht, dass das Geld auf die der LH bekannte Kreditkarte zurück erstattet wird. Allerdings habe ich per Paypal bezahlt und keine Kreditkarte hinterlegt.

Ist der Text mit der Kreditkarte nur ein Standardtext oder muss ich mir Sorgen machen, dass das Geld wegen so eines Fehlers nicht bei mir ankommt?

Michael S
  Thomas
24. Juli 2020 20:04

Hallo Thomas,

Ich hatte ebenfalls mit Paypal bezahlt, bis jetzt (24.7., 20 Uhr) ist nichts angekommen. Bei mir steht ebenfalls das „Kreditkartenkonto“. Ich habe jetzt documentsde@dlh.de nochmals dazu angeschrieben. Mal schaun..
Ihnen viel Glück bei der Sache. Gerne kurz melden, wenn es bei Ihnen geklappt hat.
VG
Michael

Thomas
  Michael S
27. Juli 2020 7:50

Ich hatte auch nochmal an die o.g. Mail Adresse geschrieben und darauf hingewiesen, dass ich keine Kreditkarte hinterlegt habe, aber bisher keine Antwort bekommen. Das Geld lässt auch auf sich warten.

Thomas
  Michael S
3. August 2020 14:19

Bisher ist weiterhin nichts angekommen.
In einer LH Facebook Gruppe war die Aussage, dass es bei Erstattungen über Paypal zu heftigen Problemen gekommen ist, weil die Rückzahlungen irgendwelche Paypal Limits der LH überschritten haben. Das Geld kommt nicht beim Kunden an, aber bei der LH sieht es so aus als ob der Erstattungsvorgang abgeschlossen sei.
Auch von documentsde@dlh.de habe ich nie eine Antwort erhalten.

Ich hoffe mein Flug mit Eurowings Ende September findet statt, auf so ein Hickhack habe ich echt keine Lust mehr. Dann warte ich nicht erst 2 Monate sondern geb es direkt dem Anwalt weiter.

Michael S
  Thomas
3. August 2020 16:48

Hallo Thomas,
bisher ist bei mir auch nichts angekommen, Paypal Support hat mich zurück an LH verwiesen. Ich habe jetzt angefangen, der Mail Adresse jeden zweiten Tag eine Mail zu schreiben in der ich auf Klärung poche. Ich hoffe Sie haben (mehr) Erfolg….
Und da hatte ich schon die Hoffnung, dass nun endlich was passiert. Naja, das war sicherlich meine letze Buchung mit LH für eine laaaaange Zeit.
viele Grüße
Michael

Michael S
  Thomas
6. August 2020 7:39

Ein Wunder ist geschehen – mir wurden die Flüge heute auf PP gutgeschrieben! Ich hoffe das klappt bei Ihnen auch.

Thomas
  Michael S
7. August 2020 9:21

Bei mir leider nur ein halbes Wunder. Ein Hin-/Rückflug wurde erstattet, der zweite nicht.

Thomas
  Thomas
12. August 2020 8:05

Gestern wurde auch der Rückflug erstattet.

Thomas S.
  Anne S
22. Juli 2020 11:00

Habe heute mein Geld von LH als Gutschrift auf dem Girokonto bekommen. Die Flüge habe ich Anfang Mai storniert (eigentlich ist ein Teil der Flugverbindung ausgefallen). Die Flüge sollten Ende Mai/Mitte Juni stattfinden. Habe 2 Mails ans Servicecenter geschrieben – keine Antwort. Habe vor 3 Tagen einen Erstattungsbescheid und heute dann, wie gesagt, das Geld bekommen (ohne Anwalt, Mahnbescheid, Schlichtungsstelle).

Thomas
  Thomas S.
23. Juli 2020 16:55

Steht denn auf deinem Erstattungsbescheid auch, dass das Geld auf deine Kreditkarte zurück erstattet wird oder steht da korrekt dein Girokonto?

Anne S.
  Anne S
23. Juli 2020 18:42

Hallo,
ich habe gestern auch den kompletten Betrag für alle Flüge und Personen auf meine ursprüngliche Zahlungsart zurückerstattet bekommen (Girokonto).
Danke für eure Info! Anne

Thomas
  Anne S.
24. Juli 2020 17:56

Steht denn auf deinem Erstattungsbescheid auch, dass das Geld auf deine Kreditkarte zurück erstattet wird oder steht da korrekt dein Girokonto?

Anne S.
  Thomas
26. Juli 2020 13:11

Dort steht: Die Erstattung erfolgt auf das uns bekannte Bankkonto.

VG

Renate Lowe
20. Juli 2020 8:30

Vielen herzlichen Dank von August für die Info der korrekten Mailadresse, nämlich documentsde@dlh.de.
Ich habe gestern an diese Adresse geschrieben und bekomme heute die Erstattungsinformation und die Abrechnung. Der Betrag soll auf mein Kreditkartenkonto erfolgen.
Ich empfehle jedem, sich direkt dorthin zu wenden.

Rüdiger Schwarz
  Renate Lowe
20. Juli 2020 18:40

Hallo Renate,
Das freut mich für dich.
Ein guter Freund von mir arbeitet bei LH, er meinte es sei so ziemlich die einzige Email Adresse bei der man Erfolg hat.
Ich selbst warte seit 14 Wochen auf mein Geld.
Hab am 14.7. auch die Erstattungsinfo bekommen, denke dass diese Woche das Geld drauf ist.
Gruß August

20. Juli 2020 9:39

Ziemlich krass, wie das bei der Lufthansa hinsichtlich Rückerstattungen läuft.
Mal zum Vergleich: Wir haben für Juni Flüge mit easyJet gebucht gehabt. Diese wurden Ende Mai von easyJet storniert. Daraufhin habe ich erstens: die Rückerstattung übers Online Formular beantragt und zweitens: per Einschreiben easyJet schriftlich aufgefordert, uns den Betrag innerhalb von 7 Tagen zu erstatten. Seit Mitte Juli (später als gefordert, früher als vermutet) haben wir das Geld wieder auf dem Konto.
Finde ich angesichts dessen, dass easyJet ein Billigflieger ist, sehr gut – vor allem wenn ich das mal mit deinem Theater mit der „großen“ Lufthansa vergleiche. Traurig, wie das da läuft!

BERND Raab
26. Juli 2020 12:52

Frage: muss die lufthansa auch die zug zum flug tickets zurückzahlen?

Wolf
27. Juli 2020 22:12

Hallo an alle Wartenden, ich hatte im Januar vier Flüge nach Frankfurt-Atlanta und zurück gebucht für 2700€ .
Reisedatum 10.-28 Juli .
Nachdem ich von LH keine Antwort erhielt ,habe ich bei Paypal den Käuferschutz aktiviert und alle 16 Überweisungspositionen angegeben.(Keine Leistungen erhalten ).
Und schwupp genau eine Woche später war die Kohle wieder da. Und heute ist erst der 27.juli!
Das gilt halt leider nur für Paypal ,allen anderen wünsch ich viel Erfolg Und gute Nerven.
Lg Alex

Robert
5. August 2020 21:55

Heute ist das Geld eingetroffen, ANGEKÜNDIGT am 18. Juli. Erstattung Komplettpreis für drei Flüge Frankfurt nach Island, gebucht im August 2019, Abflug wäre am 17. Mai gewesen.

Walter S.
6. August 2020 10:12

Hallo – Geld nach 5 Monaten erhalten.
Im Januar 2020 gebucht – die Stornierungsbestätigung habe ich von Lufthansa am 17.03. per eMail erhalten.
Jetzt – nach unglaublichen 20 Wochen oder ca. 5 Monaten habe ich 04.08.2020 sowohl meine Meilen als auch meine Tickets erstattet bekommen.
Ich bin hier bei Herrn Müller, der der Lufthansa – noch am 24.07. – Vorsatz unterstellt. Ich bin gespannt ob unser Herr Scheuer noch Bußgelder ausspricht. Siehe auch hier:
https://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/flugticket-erstattung-verbraucherschuetzer-wirft-lufthansa-vorsatz-vor-a-838014d7-2dcc-4e50-835a-ccbb47a77be5

Ralf
8. August 2020 23:30

Hallo,
Mir geht es leider auch ähnlich. Flug mit Lufthansa bezahlt mit Cash+Meilen und Sitzplatzreservierungen mit Cash. Nach X Mails etc. hat DHL die Sitzplatzreservierungen erstattet – aber auch nur diese. Nicht den Cash für den Flug und auch nicht die Meilen.

Zweiter Flug über ein Reisebüro gebucht ist noch chaotischer. Da gibt es bis heute keine Aussagen vom Ticketersteller. Das Reisebüro bedauert und hilft wo es kann – letztlich aber mit verbundenen Augen, an Füßen und Armen gefesselt, da sie keine Info etc haben.

Danke Lufthansa für Jahre der Treue!

Ralf
  Ralf
19. August 2020 11:21

Update: kleckerlesweise kam ja erst die Sitzplatzreservierung als Rückbuchung, dann meine Meilen vor 1,5 Wochen und jetzt heute – nach Androhung rechtlicher Schritte – die Restzahlung vom Flug.

Nach rund 6 Monaten hat dieser Konzern Lufthansa also endlich alles zurück gezahlt.

Auf der anderen Seite buhlen sie um mich als Kunden, schreiben Mails, dass sie mich gerne mal wieder an Bord sehen wollen, …. scheinbar hat dort noch keiner kapiert, dass man so nicht mit Kunden umgeht und tut jetzt so, als wäre alles ok. Keine Entschuldigung, kein Zuckerl als Entschädigung/ Entschuldigung etc…. Für die Meilen/ Restzahlung gibt es nicht mal Post, Info, Abrechnung. Für die Reservierung schon?!?!

Maik
12. August 2020 13:48

Wie lautet denn die richtige Postanschrift für eine Mahnung bzw. Vollstreckung? Köln scheidet aus, dort ist kein Briefkasten zur Zustellung. Soll es nach Frankfurt zur Customer Relations? Dort ist mir nur ein Postfach bekannt, gibt es eine „Straßenanschrift“?

Petra
13. August 2020 21:07

Wir wollten mit meinen Eltern im Mai nach London bzw. auf die Isle of Wight. Ich buchte Anfang Januar. Diese Reise sollte ein Geschenk sein, deshalb buchte und bezahlte ich alles. Vier London-Hin-und Rückflüge als Paket mit Hotel Rembrandt in London über Expedia und separat das Hotel Aqua in Shanklin auf der Isle of Wight. Schon im März stornierte das Aqua von sich aus und bezahlt hätten wir sowieso erst bei Anreise. Expedia buchte die Rembrandt-Kosten von meiner Kreditkarte ab und Lufthansa die Flüge. Das Rembrandt bot sehr früh eine Umbuchung an und wenig später die komplette Stornierung. Noch am Tag der Stornierung wurde mein Geld zurückgebucht. Beide Hotels und auch Expedia sind absolut zu empfehlen. Expedia ist seit Jahren meine 1. Wahl bei der Buchung und in beiden Hotels hatten wir schon superschöne Aufenthalte.

Tja, und nun zu Lufthansa: Mitte April bzw. Anfang Mai wurden alle Flüge annulliert und ich ließ ihnen Zeit für die Rückerstattung, denn ich hatte keine Bedenken, dass es da Probleme geben würde. Ende Mai fragte ich doch mal nach und erhielt die Info, dass die Rückerstattung in die Wege geleitet wurde, aber noch etwas dauern wird. Anfang Juni erneuter Anruf bei Lufthansa. Die Mitarbeiterin erzählte mir plötzlich, dass Lufthansa überhaupt kein Geld von mir hätte. Das sei alles bei Expedia, denn dort werde Lufthansa erst aus einem „Pool“ heraus mit einem bestimmten %-Satz bezahlt, wenn der Kunde die Reise antritt. Die Angabe „Lufthansa“ auf meinem Kreditkartenabbuchungsbeleg erklärte sie mir so. Manche Online-Reisebüros gäben Lufthansa als Empfänger an, damit der Kunde unterscheiden kann, was für Flug oder Hotel abgebucht wurde. Ich glaubte das auch noch und rief ziemlich wütend bei Expedia an. Dort wurde mir erklärt, dass das überhaupt nicht möglich sei, Lufthansa als Empfänger anzugeben und ich mir das bei meiner Bank doch bitte bestätigen lassen soll. Dass es diesen Pool gibt, bestätigte mir die Expedia-Mitarbeiterin, aber meine Reise war nicht aus diesem Pool zusammengestellt und somit buchte Lufthansa direkt von meiner Kreditkarte ab.

Natürlich kochte ich nun vor Wut und rief nochmal bei Lufthansa an (an diesem Tag war ich über 4 Stunden mit Warteschleifen und Telefonaten beschäftigt!). Diesmal war ein junger Mann am Telefon, der mir bestätigte, dass Lufthansa mein Geld hat und er den Vorgang sofort der Erstattungsstelle mit Dringlichkeitsvermerk weiterleitet. Er bat mich, mich noch etwa 2 Wochen zu gedulden, weil die Erstattung der Tickets erst an Expedia und von dort an mich geht und die per Paypal direkt bei Lufthansa gebuchten Sitzplätze meinem Paypal-Konto gutgeschrieben werden. Das war am 6.6.!
Nachdem ich weiterhin kein Geld sah und mir Expedia inzwischen schrieb, dass Lufthansa die Auszahlung an mich verhinderte, schrieb ich am 2.7. eine lange Email mit Fristsetzung bis 10.7. an Lufthansa. Expedia hatte inzwischen selbstständig dafür gesorgt, dass ich weiterhin Zugriff auf die Tickets hatte. Der wäre weg gewesen, ohne dass ich eine Info von Lufthansa dafür erhalten hätte. Am 10.7. erhielt ich eine Paypal-Gutschrift der Sitzplätze. Die Tickets wurden weiterhin nicht erstattet. Zeitgleich erhielt ich wieder das Standardschreiben mit Gutscheinlösungen etc., und dass ich mich doch noch längere Zeit gedulden solle. Von Rückfragen sollte ich absehen, weil es sonst noch länger dauert. Man warf mir quasi mit den Sitzplatz-Erstattungen ein „Zuckerl“ hin und wollte mir Angst machen, durch weiteres Nachhaken noch länger auf mein Geld warten zu müssen. Lufthansa ist kriminell!!! Anders kann und will ich das nicht mehr formulieren.

Nachdem ich immer wieder von den Widersprüchen auf die Mahnbescheide las, entschied ich mich, lieber meinen Rechtschutz und einen Anwalt einzuschalten. Ich informierte Lufthansa per Email darüber. Der Anwalt schrieb Lufthansa an, setzte als Frist den 7.8. und stellte denen auch gleich noch seine Leistungen in Rechnung. Aber auch diese Frist ließ Lufthansa verstreichen und sie wurden gerade nochmals angemahnt. Tut sich weiterhin nichts, reichen wir Klage ein.

Eigentlich möchte ich Mahngebühren oder Schadensersatz mit einklagen, aber mein Anwalt meint, dass das nicht möglich sei und er denen ja schon seine Ansprüche quasi als Mahngebühr aufbrummt. Das ist mir ehrlich gesagt aber etwas suspekt, denn er wird ja eigentlich von meiner Versicherung bezahlt und soll ja für MICH soviel rausholen wie möglich. Hätte ich nun Anspruch auf Schadensersatz bzw. Mahngebühren, dann kann es doch nicht sein, dass ich leer ausgehe und sich dafür mein Anwalt seine Rechnung von denen statt von meiner Versicherung bezahlen lässt. Mir kommt das sehr komisch vor, zumal eine familiäre Verbindung zwischen Versicherungsagentur und Anwalt besteht! Hat hier jemand Erfahrung mit sowas?

Anni
1. September 2020 9:39

Wir haben soeben eine E-Mail von Lufthansa erhalten, leider will Lufthansa die Sitzplatzreservierung nicht bezahlen. Wieso nicht?

Ralf Hörold
18. November 2020 19:49

Habe auch seit März auf die Rückerstattung meiner USA Flüge gewartet. Angemahnt mit den Vorlagen verschiedener Kanzleien. Ohne Erfolg mit automatisierter Rückantwort.

Dann der Durchbruch!

Habe vor einer Woche das Formular des SÖP (Schlichtungsstelle Öffentlicher Personenverkehr) ausgefüllt. War heute platt, die 2000 € waren auf dem Konto.

https://soep-online.de/

Wünsche euch viel Erfolg!

Beste Grüße
RH

Ingrid Jian-Eliadis
27. November 2020 4:35

Wir hatten 2 Flüge für September nach Menorca gebucht. (Zusammen 660 Euro). Irgendwann sah ich dann in meinem LH-Konto, daß der Hinflug wegen Corona annuliert war. Ich habe dann wohl den Fehler gemacht, aufgrund der Annulierung unsere Flüge zu stornieren, weil ich dachte, daß der Rückflug eventuell seitens der Airline nicht annuliert würde.
Heute bekam ich für die beiden Flüge nur je 59,17 Euro für die Steuern und Gebühren zurück.
Habe mich im Internet ein bißchen ’schlau‘ gemacht und erfahren, daß LH trotz meiner Stornierung den ganzen Flugpreis zurückertstatten müßte. Liege ich da richtig?
Herzliche Grüße aus dem schönen Taunus.