Zuletzt aktualisiert am 20. Oktober 2018 um 9:54

Smartphone Fotos auf Reisen? Für uns ist das auf jeden Fall eine Option, eine weitere Möglichkeit schöne Bilder zu machen und auch mal ohne die große Kamera los zu ziehen. Dabei sollte aber klar sein, für alle Aufnahmen und alle Lichtsituationen ist das Smartphone (noch) nicht wirklich geeignet, es wird aber immer besser.

Auf unserer letzten Reise in die Südstaaten haben wir bewusst mehr mit dem Smartphone fotografiert. Wir wollten einfach testen, was geht und wo kommt die Handykamera an ihre Grenzen. 

Über unsere Erkenntnisse wollten wir sowieso nach unsere Reise schreiben. Zusätzliche Motivation haben wir vom Marc bekommen, der passend dazu eine Blogparade auf seinem Reisezoom-Blog gestartet hat, wo er nach den schönsten Smartphone Fotos fragt. Naja, davon haben wir 2-3 aus den USA mitgebracht.

Wir möchten Euch daher ein paar besonders schöne Bilder von unserer Reise zeigen, die wir mit dem Smartphone aufgenommen haben. Melanie hat mit dem iPhone 6 Plus Aufnahmen gemacht, Thomas mit dem iPhone 7 Plus. 

Aufnahme und Bearbeitung am iPhone

Die Aufnahmen mit dem iPhone 7 sind alle in Lightroom Mobile aufgenommen, im DNG Format – also in dem vom Apple angebotenen RAW Format. Um einen konsequenten mobilen Workflow zu testen, sind die Entwicklungen der Bilder dann ebenfalls in Lightroom Mobile grmacht worden. Nach der Reise haben wir die DNG-Files und die Entwicklungen nur auf unser MacBook synchronisiert und von dort als jpg-Dateien für den Blog exportiert. Unterwegs hatten wir verschiedene Bilder bereits nach Facebook rauf geladen, direkt aus Lightroom Mobile, das funktioniert tadellos.

Für die Synchronisierung mit dem MacBook muss sowohl das Notebook und das iPhone im gleichen WLAN angemeldet sein. Trotzdem dauert die Synchonisierung der Bilder sehr lange. An der Stelle müsste Adobe dringend noch nachbessern. Auch wenn die DNG-Dateien recht groß sind (zwischen 15 und 20 MB), das muss schneller funktionieren.

Sonnenuntergang in Atlanta

Atlanta Sonnenuntergang - iPhone 7 - Lightroom Mobile

Atlanta Sonnenuntergang – iPhone 7 – Lightroom Mobile

Die Aufnahmen ist zum Sonnenuntergang aus unserem Hotelzimmer aufgenommen, durch das Fenster. Wir waren skeptisch, ob das nicht zu verrauscht wird. Aber, dem ist nicht so. Natürlich ist ein Rauschen im Bild zu erkennen, je stärker man mit den Kontrasten arbeitet, desto mehr wird es sichtbar. Da können wir bei der Aufnahme aber mit leben, es ist nicht störend und kann ggf. in Lightroom noch ein wenig verringert werden. Für den Test haben wir aber bewusst darauf verzichtet. In der Bearbeitung in Lightroom haben wir bei diesem Bild gar nicht viel gemacht. Lediglich die Tiefen im unteren Teil des Bildes sind ein wenig aufgehellt um die Strukturen dort ein wenig hervor zu heben. Und die Informationen in den dunklen Bereichen sind in der RAW-Datei zu finden, ganz wie bei den großen Kameras auch.

Schnappschuss am Hard Rock Cafe - iPhone 7 - JPG-Aufnahme

Schnappschuss am Hard Rock Cafe – iPhone 7 – JPG-Aufnahme

Am zweiten Abend waren wir im Hard Rock Cade zum Abendessen. Davor ist diese Aufnahme entstanden, aus der Not mit dem Smartphone, da die großen Kameras im Hotel geblieben sind. Ja, sowas kommt bei  uns vor, dass wir ohne Kamera unterwegs sind. Die Aufnahme ist sogar nur in JPG fotografiert, mit der normalen Foto-App. Hier erfolgte die Bearbeitung zu Hause in Lightroom, wobei nur die stürzenden Kanten korrigiert wurden, sonst nichts weiter.

Das ist nun kein besonderes Bild. Es soll einfach nur zeigen, was sogar im normalen Fotomodus inzwischen machbar ist.

Atlanta Aquarium

Im Atlanta Aquarium - iPhone 7 - Bearbeitung in Lightroom Mobile

Im Atlanta Aquarium – iPhone 7 – Bearbeitung in Lightroom Mobile

Das ist eines der Fotos, die wir im Atlanta Aquarium mit dem iPhone gemacht haben. Die Bearbeitung beschränkte sich hierbei auf den Bildschnitt als Quadrat und der Korrektur bei Tiefen und Höhen. Wundersamerweise sind die Bilder in diesem Raum, bei diesem Aquarium, mit dem Smartphone besser geworden, wie mit unserer Alpha 6000. Auf den Bildern mit der Sony sind viel mehr Reflexionen durch die Glasscheibe zu sehen, bzw. Strukturen in oder auf der Scheibe. Komischerweise tauchen diese bei den Smartphone Bilder nicht auf.

Trotzdem, im Aquarium war das iPhone nicht die erste Wahl, für gute Fotos. Bei dem riesigen Becken, mit den großen Fischen und der raumfüllenden Glasscheibe ging es noch so eben. Bei den kleineren Becken, mit kleineren Tieren und noch schwierigeren Lichtverhältnissen kam das Smartphone nicht mehr zurecht. Auch beim anschliessenden Zoobesuch kamen wir mit den Smartphones nicht wirklich weiter. Hier fehlt ein entscheidender Faktor, Brennweite. Auch wenn das 7er Plus inzwischen 2 Objektive hat, Weitwinkel und 2x Tele, das reicht nicht für vernünftige Tieraufnahmen. Und mit dem digitalen Zoom haben wir nicht gearbeitet, da darunter die Bildqualität massiv leidet. 

Mühle im National Park

Mühle im National Park - iPhone 7 - Lightroom Mobile

Mühle im National Park – iPhone 7 – Lightroom Mobile

Beim fotografieren von Landschaften oder Gebäuden, wie diese alte Mühle, hat uns das iPhone aber überzeugt. Gerade in Verbindung mit dem RAW-Format lässt sich einiges aus den Bildern heraus holen. Bei der Mühle haben wir z.B. das Gestrüpp auf der linken Seite aufgehellt, das war im Original nur schwarz zu sehen. Mit einem weiteren Filter haben wir die Tiefen am Gebäude und an der Wasserrinne ein wenig aufgehellt und ein wenig Klarheit dazu gegeben. Ein vergleichbares Bild, aufgenommen mit der Sony, sieht nicht viel anders aus. Nur die Auflösung ist deutlich höher, so dass noch mehr Reserven zur Verfügung stehen.

Sonnenuntergang – Nummero 1

Sonnenuntergang in den Bergen

Sonnenuntergang in den Bergen – iPhone 7 – Lightroom Mobile

Auch dieses Bild ist parallel zu einer Serie von Fotos mit der Sony entstanden. Wir haben es direkt auf der Reise, am Abend im Hotelzimmer, am iPhone in Lightroom bearbeitet und hochgeladen. Auch hier sind nur die Tiefen und Lichter angepasst und mit 2, 3 Radialfiltern ein paar Stellen in der Bildmitte und im Vordergrund aufgehellt Dass das überhaupt geht, bei einem Handybild – sensationell.

Sonnenuntergang – Nummero 2

Sonnenuntergang - iPhone 7 - Lightroom Mobile

Sonnenuntergang – iPhone 7 – Lightroom Mobile

Noch ein Sonnenuntergang, weil es so schön ist. Diese coole Lichtsituation haben wir im Great Smoky Mountains National Park gesehen. Die Sonne hinter den Wolken, darüber der blaue Himmel, unterhalb das orangene Licht. Bei der Entwicklung ist die Sättigung ein wenig angehoben worden um den Effekt noch ein wenig zu verstärken. Zusätzlich sind die Tiefen ein wenig heller gemacht um die verschiedenen Schattenrisse im Vordergrund darzustellen. Hier sieht man, vor den Bergen links, doch ein deutliches Rauschen. Trotzdem ist das Bild echt cool geworden, für ein Handybild.

Morgendliche Stimmung mit Nebel

Morgendliche Stimmung - iPhone 7 - Lightroom Mobile

Morgendliche Stimmung – iPhone 7 – Lightroom Mobile

Diese morgendliche Lichtstimmung mit Nebel haben wir natürlich auch mit dem Smartphone festgehalten. Und auch hier haben wir nur unsere Standard-Entwicklung am Smartphone gemacht und die Bildmitte zusätzlich ein wenig aufgehellt. Auch hier ist im Bereich der Berge ein wenig Rauschen zu sehen, was durch die Aufhellung der Berge noch stärker wurde. Rechts, der helle Schein am Baum ist kein Bearbeitungsartefakt, da lag wirklich eine Nebelbank vor dem rechten Berg.

Unser Fazit – wir werden öfters mal das Smartphone einsetzen

Für Landschaftsaufnahmen bei guten Licht, vom Sonnenaufgang bis zum Sonnenuntergang, werden wir in Zukunft öfters mal das Smartphone (zusätzlich) nutzen. Es ist unheimlich praktisch, die Bilder dort direkt bearbeiten zu können und von unterwegs dann ein Foto auf Facebook oder Instagram zu posten. 

Aber auch nach der Reise sind uns einige Smartphone Bilder in die Berichte hier auf dem Blog und in unsere private Fotoshow gerutscht. Deutlich mehr als in den letzten Jahren, wo wir das Smartphone immer nur für wenige Schnappschüsse genutzt haben.

Für alle Einsatzzwecke, wo schlechtes Licht herrscht oder lange Brennweiten gebraucht werden, würden wir das Smartphone aber nicht benutzen. Da sind der Technik und der Optik einfach Grenzen gesetzt. Auch das Freistellen von Gegenständen im Bild, durch einen unscharfen Hintergrund, war bisher mit dem Handy und den kleinen Sensoren nicht machbar. Allerdings kam kurz vor unserer Reise das iOS Update heraus, welches den Portrait-Modus in die Kamera App des iPhone 7 Plus integrierte. Daran haben wir auf unserer Reise nur viel zu selten gedacht. Ein Testbild mit der Funktion haben wir aber gemacht.

Portrait Modus mit Unschärfe

Portrait Modus mit Unschärfe

Ok, es ist nicht wirklich ein Portrait, eher ein Mini-Auto-Foto. Aber, man kann wunderbar erkennen, was die Kamera macht. Die Aufnahme wird mit beiden Objektiven erstellt, dem Tele und dem Weitwinkel auf der Rückseite des iPhones. Daraus errechnet die Software dann eine Unschärfe. Und dafür, dass die errechnet ist und kein Bokeh im klassischen Sinne, kann sich das Ergebnis durchaus sehen lassen.

Wir sind auf jeden Fall sehr gespannt, wie es mit der Technik bei den Smartphones in Zukunft weiter geht. Wir glauben aber nicht, dass die Kameras jemals eine DSLR oder Systemkamera ersetzen können, auch keine Bridge. Der optischen Brennweite ist in dem flachen Gehäuse der Smartphone halt Grenzen gesetzt. Viel Brennweite braucht halt auch viel Platz. Aber, die kleinen, einfachen Kompaktkameras werden zunehmend Konkurrenz durch die Smartphones bekommen und diese vielleicht einmal komplett vom Markt verdrängen.

Wie sind Eure Erfahrungen mit Handybildern? Macht ihr diese überhaupt oder nutzt ihr die Kameras gar nicht? Macht ihr nur Schnappschüsse oder nutzt ihr die Smartphones schon für ambitioniertere Fotos? Über einen Kommentar würden wir uns sehr freuen.

Vielen Dank für Deinen Besuch!

Wir freuen uns riesig über Kommentare unter dem Beitrag oder über das hemmungslose Teilen auf den Social Medias.

Unsere Themenbereiche auf dem Blog:

Reisen • Fotografie • Tierfotografie
FlugzeugfotografieDampfenBloggen und Leben

Fotografie Schule

Fotografie Schule für Reisefotos

Wer schreibt hier?

Wir sind es, Melanie und Thomas. Zwei Reisesüchtige in den besten Jahren, wie man das neuerdings so sagt, also das mit den Jahren. Wenn wir mal nicht reisen, verdienen wir unser Geld zum Reisen und fotografieren uns an den Wochenenden durch die nähere Umgebung. Dabei lieben wir Zoos oder andere Sehenswürdigkeiten rund um unseren schönen, geliebten Ruhrpott.

Melanie und Thomas auf Reisen