Zuletzt aktualisiert am 10. August 2016 um 15:57

Wenn wir eine Städtereise planen, so braucht das nicht unbedingt so viel Planung wie ein mehrwöchiger Roadtrip, aber völlig unvorbereitet sollte man das Thema auch nicht angehen. Die meist knappe Zeit vor Ort ist einfach zu schade um planlos durch die Gegend zu irren.

Hier mal ein paar Tipps für eine gelungene Städtereise:

Wie viel Zeit hat man für die Städtereise?

Das sollte die erste Frage sein, die ihr euch stellen solltet. Habt ihr nur einen Tag oder könnt ihr eine oder mehrere Übernachtungen einplanen?

Solltet ihr nur einen Tag in der Stadt bleiben können, dann versucht die Anreise so früh wie möglich an dem Tag zu planen und die Abreise selbstverständlich so spät es geht. Gerade bei der Anreise mit dem Flugzeug kann man oft Verbindungen finden, die genau diese Wünsche erfüllen. Das Dumme dabei ist nur, diese Verbindungen sind oft die teuersten, da sie sehr begehrt sind.

Bei möglichen Übernachtungen wählen wir gerne die Anreise am Freitag Nachmittag, nach der Arbeit. Der Tag ist eh gelaufen, also kann man diesen wunderbar für die Anreise nutzen.

Was ist nun besser? Wir machen beides, Tagestrips und Reisen übers Wochenende. Natürlich ist die Wochenendvariante intensiver, man hat einfach mehr Zeit. Nur kann so ein Wochenende in einer Stadt auch richtig ins Geld gehen. Der Eintagestrip ist stressiger, weitaus günstiger und man hat evtl. noch den Sonntag zum relaxen.

Anreise und Hotel planen

Wie wollt ihr in die Stadt eurer Wünsche reisen. Wenn ihr mit dem eigenen Auto anreisen wollt, dann denkt daran, das es gerade am Freitag Nachmittag oft sehr voll ist auf den Autobahnen. Dafür ist die Rückreise am Sonntag, ohne LKWs oft sehr entspannt. Gegen das Auto können übrigens auch die Parkplatzkosten am Zielort sprechen. Achtet z.B. auf die Parkkosten am Hotel – da kann man sonst sehr unangenehme Überraschungen erleben.

Bei anderen Verkehrsmitteln vergleicht einfach die verschiedenen Angebote. Zu vielen Zielen in Deutschland kommt man wunderbar mit dem Zug, mit dem Flieger oder neuerdings auch mit dem Fernbus.

Bei Flügen vergleicht unbedingt die Endpreise. Die Billigflieger sind oft gar nicht mehr so billig, wenn man zum angezeigten Flugpreis mal alle Gebühren für Gepäck, Handgepäck,  Kreditkartengebühren, Zusatzgebühren für Atemluft usw. dazu gerechnet hat. Oft ist die „renommierte“ Linienfluggesellschaft dann sogar günstiger, zumal sie dann auch in dem Ort landet wo ihr hin wolltet und nicht auf einem Flughafen, der so ähnlich heißt aber 60 Kilometer entfernt ist.

Anreise nach Genf

Anreise nach Genf

Das Hotel sollte bei einem Städtetrip so nah wie möglich am Zentrum der Sehenswürdigkeiten der Stadt liegen oder zumindest sehr gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln angebunden sein. Hier lieber mal 10 EUR pro Nacht mehr ausgeben aber eine Menge Zeit sparen.

Sehenswürdigkeiten vorher planen

Jetzt kommen wir zum wichtigsten Punk. Überlegt vorher was ihr in der Stadt erleben und sehen wollt. Macht euch einen Plan und überlegt wie ihr das in dem möglichen Zeitrahmen geschafft bekommt. Dabei ist weniger manchmal mehr (5 EUR ins Phrasenschwein). Uns macht es keinen Spaß von einer Sehenswürdigkeit zur nächsten zu hetzen und diese nur unter Zeitdruck zu sehen.

Bedenkt auch, wie ihr in der Stadt von Museum A nach Kirche B kommt. Gibt es ein ordentliches Nahverkehrsnetz, sind Taxen vielleicht eine Alternative oder wollt ihr alles zu Fuß machen?

In vielen großen Städten gibt es übrigens diese so genannten Hop-On, Hop-Off Touren. Dabei fahren regelmäßig Busse und verbinden die Sehenswürdigkeiten einer Stadt. Man kann an diesen aussteigen und zu einem beliebigen späteren Zeitpunkt einfach mit einem Bus weiter fahren. Diese Variante wählen wir sehr gerne, wenn wir nur einen Tag haben oder um am ersten Tag einen Überblick zu bekommen.

, Hop-Off Bus in San Francisco

Hop-On, Hop-Off Bus in San Francisco

Essen und Trinken

Für unterwegs kann man sich in jeder mir bekannten Stadt in Supermärkten mit Essen und Trinken eindecken um über den Tag zu kommen. Das muß man nicht mit da hin schleppen. Beim Mittags- oder Abendessen denkt daran, Restaurants direkt an den berühmten Sehenswürdigkeiten sind selten preiswert. Einfach mal ein oder zwei Querstraßen weiter gucken. Und wenn dann dort Restaurants sind, in die auch viele Einheimische gehen, dann isst man richtig.

Rückreise

Vergesst nicht frühzeitig die Rückreise anzutreten. Der Weg zum Flughafen oder Bahnhof ist oft länger als gedacht. Solltet ihr mit dem Flieger unterwegs sein, könnt ihr oft schon im Laufe des Tages per Smartphone für den Rückflug einchecken. Das kann euch locker eine Stunde mehr Zeit verschaffen, die ihr noch in der Stadt verbringen könnt. Und ein freies WLAN lässt sich meistens dafür irgendwo finden (amerikanische Burgerbuden und Kaffeestuben haben das sehr oft).

Ihr habt noch mehr Tipps für einen Städtetrip? Dann raus damit in den Kommentaren!

Vielen Dank für Deinen Besuch!

Wir freuen uns riesig über Kommentare unter dem Beitrag oder über das hemmungslose Teilen auf den Social Medias.

Unsere Themenbereiche auf dem Blog:

Reisen • Fotografie • Tierfotografie • Flugzeugfotografie • Bloggen und Leben

Fotografie Schule

Fotografie Schule für Reisefotos

Wer schreibt hier?

Wir sind es, Melanie und Thomas. Zwei Reisesüchtige in den besten Jahren, wie man das neuerdings so sagt, also das mit den Jahren. Wenn wir mal nicht reisen, verdienen wir unser Geld zum Reisen und fotografieren uns an den Wochenenden durch die nähere Umgebung. Dabei lieben wir Zoos oder andere Sehenswürdigkeiten rund um unseren schönen, geliebten Ruhrpott.

Melanie und Thomas auf Reisen