Thailand / Kambodscha – ein erster Rückblick

Startseite-Reiseziele-Reiseziele Asien-Thailand / Kambodscha – ein erster Rückblick
  • Affe am Ankor Wat

Thailand / Kambodscha – ein erster Rückblick

So schnell sind zwei Wochen vorbei. Uns kommt es vor, als wenn wir erst gestern in den Flieger gestiegen wären – und schon sind wir wieder im naßkalten Deutschland. In den nächsten Wochen werden wir ausführlich von den Etappen unserer Reise durch Thailand und Kambodscha berichten, dafür müssen aber viele Eindrücke verarbeitet und noch mehr Fotos bearbeitet werden. Da wir selber aber total ungeduldig sind, wollen wir einen ersten Bericht über unseren Reiseverlauf vorab präsentieren. 

Anreise nach Bangkok

Die Anreise erfolgte mit Lufthansa per Direktflug von Frankfurt nach Bangkok. Wir mögen mittlerweile Direktflüge lieber als irgendwelche Umsteigeverbindungen, wo man stundenlang auf irgendwelchen Airports rum hängen muss. Das ist uns auch ein paar Euro mehr wert. Dazu haben wir uns Plätze in der Economy Comfort gegönnt, auch das hat sich für uns gelohnt. Der größere Sitzabstand ist sehr angenehm aber noch angenehmer war es, dass die Sitze auch breiter sind. So kamen wir wirklich relaxt in Bangkok an, wo wir mit dem Sky Train zu unserem ersten Hotel gefahren sind.

Mehr als ein Abendessen im Hotel und ein wenig die Straße entlang bummeln war aber nicht auf dem Programm. Wir mussten uns erstmal ein wenig an die Hitze gewöhnen. Das ging übrigens wunderbar in unserer Suite, die wir als kostenloses Upgrade bekommen haben. Schon schön, Wohn-, Schlaf und zwei Badezimmer. Was man halt so braucht. 

Kanchanaburi

Am nächsten Morgen ging es weiter nach Kanchanaburi, natürlich mit dem Zug. Das größte Problem war es aber, erstmal vom Hotel zum Bahnhof zu kommen. Ganz klug haben wir uns ein Taxi vom Hotel bestellen lassen, in der Hoffnung, dass das funktioniert. Nunja, auch Nachfrage, ob der Fahrer den Bahnhof Thonburi kennt, von wo die Züge nach Kanchanaburi fahren kam heftiges Nicken. Unterwegs wunderten wir uns schon über die „unkonventionelle“ Route und es endete dadrin, der der Fahrer uns irgendwo im Ortsteil Thonburi raus ließ, mit den Worten wir wären am Bahnhof. Ja, richtig, von der Metro – wir wollten aber zu den mit den großen Zügen nach weiter weg. *seufz*

Er liess sich dann auch nicht überreden uns mit Hilfe unseres Navis weiter zu fahren. Also dachten wir, wir sind prinzipiell auf der richtigen Flußseite, sogar grob im richtigen Ortsteil, hier finden wir ein Taxi, welches den Weg kenn. Haben wir dann auch, genau genommen war es das siebte (!) Taxi, wo der Fahrer den Bahnhof kannte und uns auch flott dahin gebracht hat. 

Im Zug nach Kanchanaburi

So saßen wir irgendwann endlich im Zug Richtung River Kwai und zuckelten durch die Vororte Bangkoks.

Am frühen Nachmittag waren wir dann in unserem Hotel angekommen, ebenfalls ein sehr schönes Haus, über das wir später noch im Bericht über Kanchanaburi berichten werden.

Mit dem Zug am River Kwai entlang

Am folgenden Tag haben wir natürlich die Zugfahrt fortgesetzt, über die Brücke am Kwai, den Fluß entlang bis zum Ort Nam Tok und dem dortigen Wasserfall, der in der jetzigen Jahreszeit nicht soooo spektakulär war – es fehlte einfach an Wasser.

Wasserfall im Erewan National Park

Ganz anders sah es dagegen bei den tollen Wassefällen im Erewan National Park aus. Theoretisch können alle sieben Stufen der Wassefälle erwandert werden. Wir Weicheier haben aber nur 3 Stufen geschafft und sind lieber ab und zu ins Wasser gegangen, wo man direkt von Fischschwärmen angeknabbert wurde.

Ayutthaya

Weiter führte uns der Weg nach Ayutthaya, der alten Hauptstadt Thailands. Für die Fahrt haben wir uns einen Private Shuttle gegönnt. Die Alternative wäre eine Zugfahrt zurück nach Bangkok gewesen, dort den Bahnhof wechseln (wenn der Taxifahrer den dann gekannt hätte) und weiter 3 Stunden nach Ayutthaya. Alles in Allem wären wir wohl 6-8 Stunden unterwegs gewesen – dann lieber 2,5 Stunden im klimatisierten SUV – Flashpacker halt. 

Wir waren bei unserer letzten Tour bereits in Ayutthaya und es hat uns so gut gefallen, dass wir unbedingt nochmals dahin wollten. Bei unserem ersten Besuch haben wir  auch nicht alle sehenswerten Anlagen besichtigen können, da haben wir dieses Mal nachgelegt und einige neue Eindrücke mitgebracht. 

Dämmerung in Ayutthaya

Außerdem haben wir dies mal auch endlich eine Abendtour mit dem Boot rund um das historische Viertel gemacht. Das war zwar für die Tempelbesichtigungen ein wenig stressig, da es eine Gruppen-Tour war. Ankommen, 20 Minuten Zeit, weiter ging es. Aber das eigentlich schöne war eh die Fahrt mit dem Boot. 

Kambodscha / Angkor Wat

Die nächste Etappe führte uns nach Angkor Wat in Kambodscha. Angereist sind wir flott, mit einem einstündigen Flug mit Air Asia. Freut Euch schonmal auf sensationelle Fotos von diesen zwei Tagen dort. Die Anlagen rund um die alte Tempelstadt Angkor Wat sind einfach sensationell beeindruckend. 

Statuen in Angkor Wat

Für unsere Tour hatten wir bereits von zu Hause aus den besten TukTuk-Guide Kambodschas vorab reserviert. Bora hat uns alles gezeigt was man sehen muss, viel erklärt und auch über die Probleme des Landes und der Menschen dort ganz offen gesprochen. Das war unglaublich interessant und wir haben wirklich viel gelernt.

Ruine in Angkor Wat

Neben den Tempelanlagen haben wir es uns nicht nehmen lassen eine privat finanzierte Englisch-Schule zu besuchen, welche von einem Belgier dort aufgebaut und finanziert wird. Über das tolle Projekt werden wir auch noch ausführlich berichten.

Generell hat uns die Armut in dem Land massiv geerdet. Unglaublich zu sehen, dass dort Familien mit Kindern am Straßenrand in ihren Verkaufsständen schlafen, dass ein Gesundheitssystem kaum existiert (wer es sich leisten kann fährt nach Thailand oder Singapur zum Arzt), das Land von vorne bis hinten korrupt ist. Und hier äffen irgendwelche Deppen „Danke Merkel“, wenn sie neuerdings beim Arzt mal 2 Stunden länger warten müssen. So Typen sollte man mal nach Kambodscha schicken, für ein Jahr – aber nicht in die noch wohlhabende Stadt Siam Reap, wo es durch den Tourismus aus Ankor Wat noch halbwegs erträglich ist.

Bangkok zum Schluss

Zurück aus Kambodscha haben wir dann die letzten 3 Tage in Bangkok verbracht. Bisher haben wir die Stadt nur als Übernachtungsort im Programm gehabt, weil eben der Airport da ist und wir geben zu, wir haben vorab stark mit der Metropole gefremdelt. Aber, nach den 3 Tagen, sind wir wirklich begeistert. 

Blick auf den Fluss

Durch einen Tipp haben wir ein schönes Hotel direkt am Fluss, fast gegenüber vom großen Palast gebucht. Das Hotel lag mitten in einem Markt und man kam mit den Fähren und den Expressbooten unkompliziert und schnell überall hin. Mal abgesehen von der tollen Aussicht von unserem Balkon, direkt auf den Fluss, das war schon richtig schön.

Am ersten Tag haben wir dann das Touri-Hardcore-Programm mit Wat Arun, dem großen Palast und Wat Pho gemacht. Das ganze zusammen mit gefühlten hunderttausend anderer Touristen. 

Kleine Details am Rande

Trotz der Menschenmassen waren aber tolle Fotos möglich, oft sind es die kleinen Details, die dann ein Hingucker sind. Diese und natürlich die vielen tollen großen Eindrücke folgen in den nächsten Tagen.

Mit dem Fahrrad auf Ko Kret

Den zweiten Tag haben wir dann ein wenig Abseits von den ganz großen Massen auf der kleinen Insel Ko Kret verbracht. Diese erkundet der Besucher einfach mit dem Fahrrad auf einem 5-Kilometer-Rundweg. Tolle Idee, bei fast 40 Grad und einem schiefen Sattel.

Am Abreisetag haben wir dann noch das berühmte MBK-Einkaufscenter besucht. Auch das sollte man ja mal gesehen haben. Am späten Abend hat die gute Lufthansa uns dann wieder nach Frankfurt geflogen, wo wir uns dann über das tolle Wetter hier in Deutschland gefreut haben. *seufz*

Berichte folgen in den nächsten Wochen

Zu den einzelnen Stationen werden wir in den nächsten Wochen noch einige detaillierte Berichte mit tollen Bildern und einigen Tipps für Euch schreiben. 

Hier aber noch eines unserer liebsten Bilder von der Reise. Wir waren die ganze Zeit gespannt, wie das auf dem großen Monitor aussieht. Der nette kleine Affe vor der Kulisse von Angkor Wat.

Affe am Ankor Wat

Habt ihr vorab schon Fragen oder Wünsche für Tipps? Dann raus damit in den Kommentaren.

Das Kommentieren, Teilen und Liken unserer Beiträge bei Facebook, Twitter und Pinterest – das ist Euer Lohn für unsere Arbeit. Also teilt bitte fleissig unsere Beiträge, wenn sie Euch gefallen haben. Für mehr Informationen schaut mal auf der Seite Unterstütze uns vorbei. 

Neu hier im Blog? 

Dann schaut doch mal auf der „Über-uns-Seite“ vorbei. Ganz besonders ans Herz legen möchte wir unsere Reiseberichte unserer Rundreisen, unsere Reisetipps und die Tipps für schöne Bilder von euren Reisen. Freunde der Tierfotografie bekommen bei uns tolle Tipps für schönere Tierfotos und natürlich eine Menge Fotos aus den Zoos der Welt.

Newsletter abonnieren

Abonniere unseren Newsletter und verpasse keinen neuen Beitrag mehr. Einmal in der Woche informieren wir Euch über Neuigkeiten auf dem Blog.


Hinweis: Unsere Beiträge können sogenannte Amazon-Affiliate Links enthalten. Diese sind mit einem Sternchen * gekennzeichnet. Wenn Ihr auf so einen Link klickt und dort einkauft, bekommen wir eine kleine Provision. Für Euch ändert sich nichts am Preis und wir können auch nicht sehen, wer was gekauft hat.

Der Beitrag gefällt Dir? Dann teile ihn doch...

16 Kommentare

  1. Jessica 20. Februar 2017 um 18:48 Uhr - Antworten

    Hallo ihr 2,
    ich bin schon auf viel mehr Reiseberichte gespannt! Der erste Eindruck ist schonmal Top. 🙂
    Liebe Grüße
    Jessica

    • Thomas Jansen 21. Februar 2017 um 17:58 Uhr - Antworten

      Hi Jessica,

      die werden toll, versprochen. Mal schauen, wann ich dazu komme.

      LG Thomas

  2. Miuh 20. Februar 2017 um 21:49 Uhr - Antworten

    Willkommen zurück!
    Ich freue mich schon auf die kommenden Berichte aus einer Region, die ich noch überhaupt gar nicht kenne…
    So langsam (wirklich langsam!) kommt nun ja auch hier der Frühling 🙂
    Liebe Grüsse, Miuh

    • Thomas Jansen 21. Februar 2017 um 17:57 Uhr - Antworten

      Hi Miuh,

      aber wirklich seeeeehr langsam. Wobei ich froh um die 10 Grad bin, die wir hier gerade haben. Noch krasser müsste der Unterschied wirklich nicht sein.

      Für uns war Asien bis letztes Jahr auch eine unbekannte Region. Jetzt planen wir für nächstes Jahr schon wieder einen Tripp dahin. Ein konkretes Ziel haben wir aber noch nicht, eher eine sehr lange Wunschliste.

      LG Thomas

  3. Sandra 20. Februar 2017 um 22:41 Uhr - Antworten

    Hallo Ihr Beiden,
    toll. Klingt sehr interessant und die ersten Bilder schauen sehr gut aus. Kambodscha erdet definitiv, wir hatten uns damals mitten in einem Wohnviertel ein Guesthouse gesucht. Hautnah quasi und man wird einfach nur demütig. Danach landet man hier im Paradies. Gebe ich Euch recht.

    Freue mich auf tolle Bilder und ausführliche Berichte, möglicherweise zieht es uns auch in Kürze nochmal nach Thailand – insofern interessiert mich für alle Stationen der ganz spezielle Grund, weshalb Ihr Euch dafür entschieden habt. (hätte ja auch tausend andere Orte usw. gegeben)
    Lg Sandra

    • Thomas Jansen 21. Februar 2017 um 17:55 Uhr - Antworten

      Hi Sandra,

      guter Wunsch/Hinweis. Auf das „Warum zu welchen Ort“ werden wir in den einzelnen Berichten sehr gerne eingehen. 😉

      LG Thomas

  4. Hans 21. Februar 2017 um 9:50 Uhr - Antworten

    Hallo Ihr Beiden,

    Willkommen zurück. Das sind schöne erste Eindrücke, die Lust auf weitere machen.
    Ein Flecken Erde, den ich gerne mal live sähe, aber das ist leider nicht mein Klima / Temperatur.
    HG Hans

    • Thomas Jansen 21. Februar 2017 um 17:54 Uhr - Antworten

      Hallo Hans,

      das war teilweise auch grenzwertig. Wobei es sich jetzt im Januar/Februar noch um die beste/kühlste Reisezeit mit recht geringer Luftfeuchtigkeit handelt. Die Thailänder rannten da teilweise in Jacken rum. Das war ein Anblick, der mir den Schweiß in Strömen auf die Stirn getrieben hat. 🙂

      LG Thomas

  5. Nord-Peru Reisen 21. Februar 2017 um 22:52 Uhr - Antworten

    Hallo Thomas,

    Mal wieder super schöne Fotos – und ich kann mich richtig gut in Euch hinein versetzen. Wir waren vor 6 Jahren in Thailand und Laos. Der Unterschied ist krass. Bangkok hat mir gut gefallen – für ein paar Tage, wie jede Grossstadt eben, oder ? Danach wieder raus aufs Land, rein in die Tempelanlagen, die einen so gut zum Nachdenken anregen.

    Ganz liebe Grüsse ins kalte Deutschland aus dem regnerischen Peru !
    Martina

    • Thomas Jansen 22. Februar 2017 um 13:33 Uhr - Antworten

      Hi Martina,

      absolut richtig, 3 in Bangkok haben uns mehr als gereicht. Länger möchte ich da aber nicht bleiben wollen. Das gilt aber auch für viele andere Städte auf der Welt, die wir eigentlich sehr schön finden aber nicht dauerhaft bleiben wollen.

      LG Thomas

  6. nadine 28. Februar 2017 um 15:27 Uhr - Antworten

    Hallo,ein toller Bericht ich bin großer Asienfan und das wäre auch nochmal mein Traum dort hinzureisen. Ich freue mich auf viele weitere spannende Berichte und Fotos.

    LG Nadine von http://naddisblog.de

    • Thomas Jansen 28. Februar 2017 um 18:16 Uhr - Antworten

      Hi Nadine,

      Nachschub kommt in den nächsten Tagen, versprochen.

      LG Thomas

  7. Andrea 28. Februar 2017 um 18:11 Uhr - Antworten

    Sehr schöner Artikel. Und die Bilder dazu. Am besten gefällt mir das Bild mit dem Wasserfall.

    Hier schaut man gern wieder rein, schöne Bilder und Berichte dazu. Macht richtig Lust auf Urlaub und Abenteuer.

    Wünsche Euch weiterhin viel Spass bei Euren Reisen und schreibt weiter so schöne Berichte.

    Liebe Grüsse Andrea

    • Thomas Jansen 28. Februar 2017 um 18:16 Uhr - Antworten

      Hi Andrea,

      so soll es sein! Wir wollen ein wenig Reiselust wecken. Wenn wir das erreichen, haben wir schon alle unsere Ziele erreicht.

      LG Thomas

  8. Florian 24. März 2017 um 5:49 Uhr - Antworten

    Ah cool, da habt ihr mal eine ganz andere Welt besucht im Vergleich zu USA usw.

    Freut mich, daß Euch meine Homebase Bangkok gefallen hat. Gute Idee in der Altstadt zu übernachten, statt in der chaotischen Innenstadt.

    Eure Unterkunft im Wang Lang Markt kenne ich, glaube ich, und die ist wirklich eine gute Wahl – wenn auch nicht ganz preiswert 😉

    • Thomas Jansen 24. März 2017 um 7:55 Uhr - Antworten

      Moin Florian,

      nein, preiswert war das Hotel wirklich nicht. Zumal wir uns eines der 3 Deluxe-Zimmer gesichert hatten, mit Balkon und Blick auf den Fluss. Es war aber jeden Cent wert und die Lage einfach genial. Und ja, nach allen Bedenken hat uns Bangkok dann wirklich gut gefallen, nachdem wir uns einfach mal unvoreingenommen drauf eingelassen haben. Ein ausführlicher Bericht dazu kommt noch.

      LG Thomas

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Über uns

Melanie und Thomas

Hier schreiben Melanie und Thomas – zwei reisesüchtige Menschen aus dem Ruhrpott. Mehr Informationen findet Ihr auf der Über uns Seite.

Lesenswerte Seiten