Panorama Radweg Niederbergbahn

E-Bike Tour: Mülheim bis Velbert über den Panorama Radweg Niederbergbahn

Veröffentlicht: 2. August 2020

Aktualisiert: 23. Oktober 2020

Kommentare: 0 Comments

Autor: Thomas Jansen

Heute ging es mal wieder nach Essen Kettwig, allerdings nicht als Ziel. Dort findet man den Einstieg in den Panorama Radweg Niederbergbahn, welchen wir von Essen Kettwig über Heiligenhaus bis nach Velbert fuhren. Ab Velbert ging es dann durch das Hespertal und am Baldeneysee entlang wieder Richtung Mülheim.

1. Abschnitt bis Kettwig

Der erste Abschnitt der Tour führte uns nach Essen Kettwig. Die Strecke fahren wir teilweise mehrmals in der Woche. Allerdings haben wir heute Morgen ein wenig abgekürzt und sind über innerstädtische Straßen bis zur Ruhr gefahren. Schließlich sollten auch so noch genug Kilometer zusammen kommen und am frühen Sonntagmorgen war auch kaum Verkehr auf den Straßen.

2. Abschnitt Panorama Radweg Niederbergbahn

Der Panorama Radweg Niederbergbahn führt von Essen-Kettwig bis runter nach Wülfrath und Wuppertal. Wir haben aber nur das Teilstück bis Velbert gefahren, man muss ja noch Ziele haben.

Der Einstieg zum Radweg liegt in Essen-Kettwig „vor der Brücke“. Recht steil geht es dort auf den Radweg.

Einstieg in den Panorama Radweg Niederbergbahn

Einstieg in den Panorama Radweg Niederbergbahn

Und von diesem Punkt an geht es die nächsten 12 Kilometer, bis nach Velbert, nur noch bergauf. Allerdings sehr moderat. Mit dem E-Bike war das im Eco-Modus im 6. oder 7. Gang gemütlich zu fahren. An einigen wenigen Stellen haben wir mal den Tour-Modus genutzt. Also wirklich nichts Wildes. Ohne E-Bike wird das aber sicher sehr anstrengend.

Zur Belohnung gibt es unterwegs aber tolle Aussichten, ganz besonders auf dem Teilstück bis Heiligenhaus.

Der Radweg ist fantastisch ausgebaut und durchweg asphaltiert. Der Weg führt über zahlreiche Brücken, so dass man nirgendwo mit dem Autoverkehr in Berührung kommt. Das war einfach ein entspanntes Radeln.

Viadukt über das Vogelsangbachtal

Viadukt über das Vogelsangbachtal

Ausblick ins Vogelsangbachtal

Ausblick ins Vogelsangbachtal

Blick auf die Felder

Blick auf die Felder

Eine der zahlreichen Brücken des Radweges

Eine der zahlreichen Brücken des Radweges

Altes Bahnhofsgelände in Heiligenhaus

Altes Bahnhofsgelände in Heiligenhaus

3. Abschnitt von Velbert durch das Hespertal

In Velbert haben wir den Panorama Radweg verlassen und sind über Straßen Richtung Hespertal gefahren. Dabei hat Thomas bei der Planung mal wieder nicht aufgepasst. Klar, eine Abkürzung, abseits der Landstraße, ist immer eine gute Idee. Nur es hat einen Grund, warum die Landstraße dort in Schleifen einen längeren Weg nimmt. Die Abkürzung war kürzer, aber an der übelsten Stelle mit 15% Gefälle gesegnet, im unteren Bereich auf Schotter. Ne, das hat keinen Spaß gemacht.

Solltet Ihr also die Route unten mal nachfahren wollen, bleibt ab Kilometer 25 lieber auf der Hauptstraße.

Durch das Hespertal ging es dann erst mal auf der Landstraße. Das war aber in Ordnung, weil so früh am Sonntag fast keine Autos dort unterwegs waren. Es fuhren wohl eine Menge Motorräder dort, die störten aber nicht.

Im unteren Bereich des Hespertals, Richtung Baldeneysee, gibt es dann einen guten Radweg, welcher parallel zur Straße durch den Wald führt.

Seufzerbrücke

Seufzerbrücke

Hespertal

Hespertal

Pott-Feeling im Hespertal

Pott-Feeling im Hespertal

4. Abschnitt Baldeneysee bis Mülheim

Am Baldeneysee ging es dann am linken Ufer Richtung Essen Werden. Diese Seite hat uns zum Radeln noch besser gefallen, wie die rechte Seite von der letzten Baldeneysee-Tour. Der Radweg dort ist super breit und es gibt tolle Aussichten auf den See.

In Essen Werden haben wir dann die Ruhrseite gewechselt und sind rechts der Ruhr bis Essen Kettwig gefahren. In Kettwig hatten wir dann Glück, endlich mal Schiffe in der Ruhrschleuse zu sehen.

Nach einer kurzen Pause ging es dann wieder auf die andere Ruhrseite und durch die Ruhrauen zurück nach Mülheim. Für die Fahrt am rechten Leinpfad war es uns inzwischen zu voll.

Nach Rund 4,5 Stunden waren wir wieder zu Hause und ganz stolz – die längste Radtour unserer jungen Radler-Geschichte war erledigt.

Yachthafen am Haus Scheppen

Yachthafen am Haus Scheppen

Baldeneysee mit Förderturm

Baldeneysee mit Förderturm

Regattahaus am Baldeneysee

Regatta Haus am Baldeneysee

Ruhrschleuse in Essen Kettwig

Ruhrschleuse in Essen Kettwig

Wehr des Baldeneysees

Wehr des Baldeneysees

Tourkarte und Daten

Karte wird geladen, bitte warten...

Oben rechts, über der Karte, findet Ihr einen Button, wo Ihr Euch die Daten im GPS- oder im KML-Format runterladen könnt.

Tourdaten

Dauer: ca. 3,5 Stunden

Länge: 60,6 Kilometer

Höhenunterschied: 510 Meter

Untergrund: Asphalt und Schotterwege

Link zur Tour bei Komoot zum nachfahren: Mülheim – Panorama Radweg Niederbergbahn

Vielen Dank für Deinen Besuch

Wir freuen uns riesig über Kommentare unter dem Beitrag oder über das hemmungslose Teilen auf den Social Medias.

Unsere Themenbereiche auf dem Blog:

Reisen • FotografieGenussradeln • TierfotografieFlugzeugfotografieBloggen und Leben

Verpasse keinen neuen Beitrag mehr – abonniere jetzt unseren Newsletter.