Zuletzt aktualisiert am

Mal ein paar ganze andere Fotos. Trainspotting Bilder aus dem Train Sim 2020. Die Darstellung des neuen Simulators ist dermaßen klasse, die Bilder (Sreenshots) kann man echt mal zeigen.

Trainsimulator – was’n das?

Thomas war schon immer ein Fan von Simulatoren am Computer. Bereits vor vielen Jahren ist er stundenlang durch die Gegend geflogen oder mit dem Zug durch mehr oder weniger schöne Landschaften gefahren. Dabei war die Grafik oft ein wenig, naja, klotzig und doch recht weit von der Realität entfern. Die Rechnerleitungen damals liessen einfach keine bessere Darstellung zu.

Trotzdem war das Simulator-Feeling da. Selber ein Flugzeug fliegen oder einen Zug steuern – das hat seinen (spielerischen) Reiz.

Irgendwann ist das mal eingeschlafen und lange Jahre hatten wir keine Simulation hier auf unseren Rechnern.

Vor ein paar Tagen haben wir aber den TrainSim 2020, zusammen mit einigen Strecken gegönnt. Und was sollen wir sagen, die Darstellung hat uns ein wenig vom Stuhl gehauen. Das ist nah dran an Fotorealistisch. Das ist so genial, dass wir bei einer Strecke durch Schottland sogar Stellen wieder erkannt haben, wo wir auf unserer Schottlandreise waren.

Warum spielt man einen Simulator?

Für Thomas ist das ein prima Zeitvertreib, wenn man nichts am Blog zu machen ist und auch sonst nichts ansteht. Er kann dabei wunderbar entspannen. Dabei ist es egal, ob eine U-Bahn durch Frankfurt gesteuert wird, ein Güterzug im Hamburger Hafen oder einen ICE auf dem Weg nach Hannover.

Dabei ist das Fahren auch nicht sooo einfach. Gerade auf bergigen Strecken ist es schon kniffelig, nicht zu schnell unterwegs zu sein. Dabei muss auch ein Auge auf Signale und andere Dinge gehalten werden. Langweilig ist das auf keinen Fall.

Zu dem Grundpaket haben wir uns noch ein paar schöne Strecken gegönnt.

  • West Rhein: Köln – Koblenz
  • Surselva Line: Reichenau-Tamins – Disentis/Mustér
  • Hudson Line: New York – Croton-Harmon
  • Riviera Line in the Fifties: Exeter – Kingswear
  • Frankfurt U-Bahn
  • München – Garmisch-Partenkirchen
  • Hamburg – Hanover
  • Konstanz – Villingen
  • North Wales Coastal: Crewe – Llandudno
  • Portsmouth Direct Line
  • Sherman Hill
  • Isle of Wight
  • Norfolk Southern Coal District
  • Wakayama & Sakurai Lines
  • North London Line

Dabei haben wir weder den Train Sim 2020 jetzt gekauft, noch alle Routen. Aber das Update war kostenlos – von einer Version, welche wir vor Ewigkeiten mal gespielt haben. Ebenso waren die damals gekauften Routen kompatibel und können mit dem neuen Train Sim genutzt werden.

Richtig vom Hocker hauen uns aber die neuen Szenerien. Ganz besonders die Isle of Wight und die schweizerische Surselva Line sind einfach ein Knaller.

Fotos (Screenshots) aus dem Train Sim 2020

So, jetzt aber zu den versprochenen Fotos aus dem Simulator. Viel Spaß beim Anschauen der Bilder:

Train Sim 2020

Train Sim 2020

Train Sim 2020

Train Sim 2020

Train Sim 2020

Train Sim 2020

Train Sim 2020

Train Sim 2020

Train Sim 2020

Train Sim 2020

Train Sim 2020

Train Sim 2020

Train Sim 2020

Train Sim 2020

Train Sim 2020

Train Sim 2020

Train Sim 2020

Train Sim 2020

Train Sim 2020

Train Sim 2020

So, das war mal was ganz Anderes. Nein, wir machen jetzt keine Fotoschule auf, für bessere Fotos in Simulatoren. Wir sieht es bei Euch aus, zockt ihr auch gerne mal? Wenn ja… Was denn? Oder haltet ihr sowas für komplette Zeitverschwendung? Kommentare sind gerne gesehen.

Vielen Dank für Deinen Besuch!

Wir freuen uns riesig über Kommentare unter dem Beitrag oder über das hemmungslose Teilen auf den Social Medias.

Unsere Themenbereiche auf dem Blog:

Reisen • Fotografie • Tierfotografie
FlugzeugfotografieDampfenBloggen und Leben

Verpasse keinen neuen Beitrag mehr – abonniere jetzt unseren Newsletter.

Fotoschule

Fotografie Schule für Reisefotos

Newsletter des Reisen-Fotografie Blogs

Wir bieten Dir die Möglichkeit, per Mail über neue Beiträge auf dem Blog informiert zu werden. Dazu kannst Du einfach unseren Newsletter abonnieren. Du bekommst dann automatisch eine Mail, wenn wir einen neuen Beitrag veröffentlichen. Selbstverständlich kannst Du dieses Abo jederzeit wieder kündigen, ein Link dazu findest Du in jeder Mail des Newsletters.

Trage für ein Abo einfach Deinen Namen und Deine Mailadresse hier in das Formular ein und klicke auf „Abonnieren“. Du bekommst danach eine Mail an die eingetragene Adresse. In der Mail findest Du einen Link, mit dem Du die Anmeldung nochmals bestätigen musst.

Beachte dazu bitte auch unsere Datenschutzerklärung.

Anmeldung zum Newsletter