TravelTuesday - Eure Reiseziele

#Traveltuesday Australien Tipps von Kerstin

TravelTuesday Euer liebstes Reiseziel

In dieser Woche geht es beim #TravelTuesday einmal rund um den Globus nach Australien. Kerstin vom Blog „Fräulein K unterwegs“ hat einen ausführlichen Bericht darüber verfasst, warum man mal in Australien Urlaub machen muss. Seid vor gewarnt, es wird Reisefieber beim Lesen aufkommen.

Australien – das liebste Reiseziel von Kerstin (Fräulein K unterwegs)

Warum ist Australien Dein liebstes Reiseziel? Warum sollten wir da unbedingt mal hinreisen?

Das andere Ende der Welt hat mich schon immer fasziniert. Als ich mir dann 2011 meinen Traum erfüllt habe und in Perth aus dem Flieger gestiegen bin, war das wie „Ankommen“.

Sydney

Sydney (© Kerstin von „Fräulein K unterwegs“)

Australien ist so anders als jedes andere Land, dass ich bisher gesehen habe. Je nachdem in welchen Teil Australiens man reist tun sich neue, andere (und andersartige) Naturwunder auf.

  • Die Westküste mit ihrer rauen Schönheit, die in den Gedanken vieler Reisender kaum eine Rolle zu spielen scheint.
  • Der tropische Norden mit seinen Schluchten, Wasserläufen und einer großen Vogelvielfalt.
  • Das „Red Centre“ mit seinen einmaligen Felsformationen (Uluru, Kata Tjutas, Kings Canyon, …).
  • Die Ostküste, Traumstrände, Regenwälder und das berühmte Great Barriere Reef.
  • Der Süden mit seinen Eukalyptuswäldern und der Great Ocean Road.

Australien bietet eigentlich für jeden etwas. Jede Himmelsrichtung hat ihren ganz eigenen Charme. Besonders Naturliebhaber kommen hier voll auf ihre Kosten, denn die Landschaft und die Tierwelt sind meiner Meinung nach großartig und vor allem einmalig.

Individuell oder Pauschal – was wäre Dein Rat für die Reise nach Australien?

Australien ist riesig (immerhin ein ganzer Kontinent), daher kann man eigentlich nur eine Rundreise empfehlen. Selbst wenn man sich nur eine Region herauspickt. Schließlich ist der Flug auch definitiv zu lang um sich nur auf einen Flecken zu konzentrieren.

Um sich einen Überblick von all den wundervollen Orten dort zu schaffen ist eine Pauschal-Rundreise mit rundum Sorglospaket schon eine sehr schöne Sache.

Vorteil: Je nach Rundreise bekommt man wirklich von jeder Ecke Australiens zumindest einmal einen kurzen Überblick. Außerdem hat man jemanden, der sich auskennt und einem vielleicht auch mal eine ungewöhnlichere Ecke zeigt, die man trotz Reiseführer wälzen nie im Leben gefunden hätte.

Nachteil: Die Zeit, die man am jeweiligen Ort verbringt ist sehr knapp. Alles ist genau getaktet. Man sieht nur die „Hauptattraktionen“ und verpasst dadurch vielleicht etwas.

Für individuelle Reisen ist Australien aber eigentlich wie gemacht, wenn man ungefähr weiß in welche Richtung auf dem Kontinent es denn gehen soll.

Vorteil: Man kann sich seine Reise mit den Highlights ganz wie man möchte zusammenstellen. Damit wird es zum ganz persönlichen Traumurlaub. Hat man eine tolle Ecke gefunden, kann man ggf. auch mal länger dort verweilen.

Nachteil: Australien ist groß. Als Individualreisender sollte man entweder seeeehr viel Zeit mitbringen oder sich auf eine Region beschränken (und dort sehr viel Zeit mitbringen ;-)).

Ich habe damals eine Pauschal-Rundreise gemacht und dadurch einen kleinen Einblick in dieses große Land bekommen. Besonders überrascht hatte mich damals „Western Australia“, das ich vor Antritt der Reise so garnicht auf dem Schirm hatte, es war in der Reise halt einfach mit drin. Zum Glück kann ich heute nur sagen, denn die Westküste war mein persönlicher Überraschungsmoment, den ich nicht mehr missen möchte.

Um zu sehen, ob einem Australien gefällt würde ich eher zu einer Pauschalreise tendieren, außer man hat wirklich viel Zeit im Gepäck um die Distanzen auch zu bewältigten und trotzdem alles zu sehen.

Wenn einen Australien aber einmal in seinen Bann gezogen hat, ist eine Individualreise das tollste was man dort machen kann.

Ich weiß definitiv, dass ich nur noch als Individualreisende nach Australien zurückkehren werde. Dass ich das machen werde steht fest… nur das Wann ist leider noch nicht so ganz raus…

Was ist ein unbedingtes Must-See in Australien?

Da gibt es so viele, ich versuche sie mal nach Region zu ordnen um einen kurzen Überblick zu geben:

Western Australia:

Perth: Perth ist die Hauptstadt von Western Australia. Im größten der australischen Bundesstaaten leben nur ca. 2 Mio. Menschen, 1,5 Mio. davon in Perth. Damit ist die Metropole am Swan River die viertgrößte Stadt Down Under. Vom „Kings Park“ aus hat man einen tollen Blick über die Stadt und den Swan River. Der Park ist größtenteils naturbelassen. Im Frühling (September/Oktober) kann man hier die blühenden Eukalyptusbäume ganz nahe betrachten.

Nambung-National-Park: Die „Pinnacles“ im Nambung-National-Park sind in jedem Fall sehenswert und nur einen Tagesausflug von Perth entfernt. Aus dem gelben Sand ragen hier bis zu 5 m hohe Kalksteinsäulen in die Höhe.

Pinnacales

Pinnacales (© Kerstin von „Fräulein K unterwegs“)

 

 South Australia:

Kangaroo Island: „Kangaroo Island“ ist in jedem Fall einen Besuch wert. Man erreicht die kleine Insel nur über eine Fähre. Die einheimische Tierwelt (Seehunde, Seelöwen, Wallaby, Koalas, etc.) lässt sich hier sehr gut beobachten (allerdings trügt der Name etwas, denn auf Kangaroo Island, gibt es fast keine Kängurus mehr). Auf der Insel findet man außerdem eine Gruppe bizarr geformte Felsen: Die Remarkable Rocks , die man sich nicht entgehen lassen sollte.

Remarkable Rocks

Remarkable Rocks (© Kerstin von „Fräulein K unterwegs“)

 

Victoria:

Great Ocean Road: Die „Great Ocean Road“ ist die Panoramastraße an der Südküste Australiens. Die Straße biete spektakuläre Aussichten. Unter anderem führt sie an den Twelve Apostels vorbei.

Twelve Apostles

Twelve Apostles (© Kerstin von „Fräulein K unterwegs“)

Northern Territory:

Uluru-Kata Tjuta National-Park: Er gehört einfach zu jedem guten Australienurlaub dazu, der Uluru (Ayers Rock)! Doch die nahegelegenen Kata Tjuta’s (The Olgas) sind fast ebenso beeindruckend. Zu den wohl eindrucksvollsten Erlebnissen gehört das Farbenspiel, das man bei Sonnenaufgang und Sonnenuntergang beobachten kann. Allerdings sollte man die Hoffnung dieses spektakuläre Ereignis alleine zu genießen ganz schnell gegraben. Hier ist immer jede Menge los, aber es lohnt sich!

Ayers Rock

Ayers Rock (© Kerstin von „Fräulein K unterwegs“)

Kings Canyon: Der Kings Canyon ist eine tiefe Sandsteinschlucht. Spektakuläre Aussichten über die Landschaft erhält man bei einer Wanderung auf dem „Kings Canyon Walk“.

Devils Marbels: Die „Murmeln des Teufels“ sind hunderte von teils riesigen ovalen und runden Steinformationen, die aussehen, als hätte ein Riese sie vergessen.

Mataranka: In Mataranka gibt es Thermalquellen, die zum entspannen einladen. Außerdem gibt es hier tausende von Flughunden, die in den Palmen hängen. Sehr interessant.

Katherine Gorge: Eine Bootstour durch den Canyon der Katherine Gorge ist wirklich beeindruckend. In der Trockenzeit gestaltet sich die Fahrt etwas gemütlicher, so dass man die beeindruckenden Steilwände auch ausgiebig in Augenschein nehmen kann. Aufgrund der Strömung wird die Tour in der Regenzeit mit dem Schnellboot durchgeführt, so ist man ratz-fatz am anderen Ende des Canyon. Mit etwas Glück kann man hier sogar die scheuen Süßwasserkrokodile beobachten.

Kakadu National-Park: Der Nationalpark am „Top End“ bietet einiges an Abwechslung. Besonders die Überschwemmungsgebiete und Mangrovenwälder sind ein Paradies für Vogelliebhaber. Außerdem kann man hier auch Krokodile in ihrem natürlichen Lebensraum (und trotzdem ganz nah von einem Boot aus) beobachten.

New South Wales:

Sydney: Sydney ist wohl eine der bekanntesten Städte Australiens und mit ca. 4,4 Mio. Einwohnern auch die Größte. Eines der „MustSee“ schlechthin in Sydney ist wohl das „Sydney Opera House“ und die „Harbour Bridge“.

Blue Mountains: Die „Blue Mountains“ befinden sich im Hinterland von Sydney und bieten eine tolle Aussicht. Ihren Namen verdanken die „Blauen Berge“ dem blauen Dunst der ätherischen Öle aus den Eukalyptusbäumen der über der Landschaft liegt.

Queensland:

Great Barrier Reef: Ebenso anziehend wie der Uluru im „Red Centre“ ist wohl das „Great Barrier Reef“, das sich vor der queensländischen Küste erstreckt. Das größte Korallenriff der Erde. Muss man einfach gesehen haben.

Cairns Queensland

Cairns Queensland (© Kerstin von „Fräulein K unterwegs“)

Es gibt natürlich noch so vieles mehr zu entdecken. Gerade an der Ostküste gibt es noch einiges, das ich selbst auch gerne noch sehen möchte, wenn ich wieder nach Australien fliege.

Gibt es auch NoGos – also Dinge die man sich sparen kann oder besser lassen sollte?

Zu den Dingen die man sich meiner Meinung nach sparen kann zählt beispielsweise die Besichtigung des „Sydney Opera House“ von innen. Von außen ist das Opernhaus wirklich beeindruckend, doch das Innenleben kann leider nicht mithalten, das Geld kann man sich sparen denke ich.

Was ich außerdem wohl nie wieder machen würde wäre eine dieser Fährfahrten von Cairns zum „Great Barrier Reef“. Das sind so richtige Touri-Fahrten und man wird mit 200 anderen Menschen auf eine schwimmende Plattform verfrachtet um sich dort das Riff anzusehen. Wer das Riff wirklich sehen will, der sollte besser auf eine der Riffinseln fahren und das Riff von dort aus erkunden oder eine kleinere Tauchfahrt machen.

Welche kulinarischen Highlight sollte man sich nicht entgehen lassen?

Vegemite: Ob man es wirklich als ein kulinarisches Highlight bezeichnen sollte weiß ich nicht, aber es gehört in jedem Fall zu einem Australienaufenthalt. Einmal sollte man es zumindest probiert haben. Australier lieben diesen „Aufstrich“. Ich fand es eher widerlich 😉

Wesentlich schmackhafter sind dagegen:

  • Kängurufleisch: Besonders gut, wenn man es beim BBQ selbst brät. Vom Bratverhalten und Geschmack kann man es wohl in etwa mit Rindfleisch vergleichen.
  • Krokodilfleisch: Schmeck wie Hühnchen 😉 Nein, ernsthaft, es hatte für mich wirklich so ein bisschen was von Hühnchen. Garnicht „fischig“ wie ich befürchtet hatte.
  • Camel-Burger: Mein persönliches kulinarisches Highlight war der Camel-Burger in einer kleinen Bar / Restaurant mit Camelfarm oder Camelfarm mit kleiner Bar /Restaurant irgendwo im nirgendwo des „Red Centre“. Der war echt interessant, im positiven Sinne.
  • Barramundi: Für die Fisch-Fans (ich gehöre definitiv nicht dazu) gibt es noch den Barramundi. Soll wohl auch sehr lecker sein, aber ich habe mich standhaft geweigert Fisch zu essen. Bin ein alter Fischverweigerer…

Die Menschen in Australien – was macht sie zu etwas Besonderem?

Ihre Aufgeschlossenheit. Australien ist ein Land in dem man nicht lange alleine bleibt und trotzdem alleine sein kann, wenn man dies möchte. Es wird sich einfach umeinander gekümmert, auch wenn man sich nicht kennt. Eine wirklich tolle Erfahrung.

Gibt es noch etwas, was Du unbedingt über Australien los werden möchtest?

Wer an Australien denkt, der denkt auch oft an die vielen gefährlichen Tier, die es dort gibt. Natürlich sollte man mit einem gehörigen Respekt diesen Tieren gegenüber an die Sache herangehen, aber es sollte kein Grund sein, dieses großartige Land nicht zu besuchen. Es würde einem wirklich etwas entgehen.

Hast Du einen besonderen Reisebericht zu Australien verfasst oder möchtest Du eine besonders tolle Webseite zu Australien empfehlen?

Ich schreibe auf meinem Blog  über meine Rundreise, die ich 2011 einmal kreuz und quer durch Australien gemacht habe, wer also mehr erfahren möchte, kann hier gerne einmal rein schauen.

Wer hat hier geschrieben?

Kerstin vom Blog "Fräulein K unterwegs"

Kerstin vom Blog „Fräulein K unterwegs“

Ich bin ein Fernweh-Mensch, immer auf der Suche nach dem nächsten Reiseziel. Pauschal und Individuell sind dabei eher nebensächlich, es muss einfach ins Gesamtbild passen.

Es hat ziemlich lange gedauert, bis ich erkannt habe, dass alleine reisen garnicht schlimm ist und ich eben nicht auf den richtigen „Reise“-Partner warten muss um etwas zu erleben. Trotzdem musste ich da erstmal mein bisschen Mumm zusammen nehmen um den ersten Versuch einer Alleinreise zu wagen. Es war eines der besten Erlebnisse in meinem Leben und heute kann ich sagen „Alleine reisen? – Klar! Jederzeit!“

2012 habe ich mir dann auch noch einen weiteren Traum erfüllt und einen Tauchschein gemacht. So kann ich meine Neugier auf neue (fremde) Länder auch auf die Unterwasserwelt ausdehnen.

Ich bin außerdem begeisterte Hobbyfotografin, wobei es mir besonders Landschaften und Tiere angetan haben. Gerade auf Reisen gibt es so vieles, was man einfach festhalten muss, denn durch meine Bilder kann ich jederzeit wieder zu diesen schönen Erlebnissen zurückkehren.

„Fräulein K unterwegs“ der Blog von Kerstin

Fräulein K unterwegs

Fräulein K unterwegs

Ich reise gerne und ich erzähle gerne darüber bzw. zeige anderen gerne meine Bilder. Vor ein paar Monaten habe ich mich dann endlich dazu entschlossen meine Erlebnisse auch aufzuschreiben. So kann ich meine Erinnerungen an all die schönen Orte bewahren und vielleicht dem ein oder anderen Leser auch zumindest eine kleine Inspiration sein. Es gibt so viele schöne Flecken auf unserer Erde und ich würde sie gern alle sehen und darüber berichten.

Link zum Blog: http://fraeulein-k-unterwegs.blogspot.de/

Eine Übersicht über alle veröffentlichten und geplanten Beiträge der Aktion findet ihr auf der Übersichtsseite der Aktion.

Die Urheberrechte für alle Fotos, Screenshots und dem Text liegen bei Kerstin vom Blog „Fräulein K Unterwegs“.

Vielen, lieben Dank an Kerstin für diesen tollen und ausführlichen Bericht. Wart ihr schon mal in Australien? Habt ihr weitere Tipps oder Anregungen für eine Reise nach Australien? Dann schreibt doch einfach eure Erfahrungen in einem Kommentar.

Der Beitrag gefällt Dir? Dann teile ihn doch...

Danke für die Bewertung. Und jetzt noch fleissig teilen, da wäre wir sehr dankbar! .
Bitte bewerte diesen Beitrag - das hilft uns bei weiteren Planungen. (Bitte doppelt klicken zur Stimmabgabe)
  • Interessant
  • Hilfreich
  • Amüsant
  • Geht so

Über den Autor

Beitrag TravelTuesday

Dieser Beitrag wurde als Gastbeitrag zu der Aktion #Traveltuesday geschrieben. Alle Informationen zum/zur AutorIn findet Ihr oben in dem Artikel.

Hinterlasse einen Kommentar

12 Kommentare

  • Steht auf der Liste der Länder, die ich (unbedingt) sehr gerne bereisen möchte.
    Jetzt ist das Reisefieber noch gestiegen. Dank des schönen Beitrages. Danke von Herzen.
    LG Hans

    • Hallo Hans,

      was meinst Du, wie mir das beim Einfügen des Berichtes und vor allem der wunderbaren Bilder hier gegangen ist? Ich wäre am liebsten direkt in einen Flieger gestiegen. Aber das geht mir ja bei jedem einzelnen Bericht der Serie so.

      LG Thomas

  • Australien hat mich schon immer fasziniert, einmal dort hin zu Reisen ist mein großer Traum. Der Bericht ist eindrucksvoll geschrieben. Ich werde dem Blog von Kerstin mal einen Besuch abstatten, und mir alles durch lesen.
    LG
    Elke

  • Sehr interessanter Bericht. Ich war selbst im Dezember 2014 für leider nur 10 Tage in Australien, wegen eines Sportwettkampfs, aber es hat sich definitiv gelohnt.
    Als wir aus dem Flughafen in Sydney rausgekommen sind, stand erstmal ein riesiger Weinachtsbaum vor uns bei 25 Grad morgens um 9 Uhr 😀 War im ersten Augenblick komisch, aber dann doch ganz schön.
    Der Klimaschock war groß als wir aus Deutschland mit Schnee in das 35 Grad warme Down Under gereist sind 😀 Vegemite haben wir natürlich auch probiert. Aber wir wussten leider nicht das es SOO schlimm ist. Ich war der Erste beim Frühstück und habe mir ein ganzes Brot schön dick mit Vegemite geschmiert, weil ich gedacht habe das wäre die australische Nutella. Tja, dem war leider nicht so 😉
    Krokodil hingegen war sehr lecker. Es war sehr schön zart und auch Känguru schmeckt sehr gut.
    Anschließend haben wir uns noch für ein paar Tage Sydney angeschaut und haben zufälliger Weise ein Feuerwerk im Hafen gesehen.
    Ich hoffe, dass ich nochmal nach Australien komme 🙂
    Viele Grüße
    Lars

    • Ja, die Sache mit dem Essen in fremden Ländern – immer ein Erlebnis.

      Wobei, Krokodil habe ich letztens mal in einem Restaurant hier probiert – das war wirklich lecker.

      LG Thomas

    • Oh, Vegemite als Nutella ist natürlich hart ^^ Sollte man als Tourist wirklich nicht machen. War bestimmt ein ziemlicher „Schreck“ beim reinbeißen

  • Vielen Dank für die ganzen netten Kommentare 🙂
    Australien ist einfach mein Traumland (wie man vermutlich an dem ungebremsten Text sehen kann). Freut mich natürlich, wenn ich Andere zum Träumen anregen konnte 🙂

    LG Kerstin