TravelTuesday - Eure Reiseziele

#Traveltuesday Ghana Tipps von Wibke

TravelTuesday Euer liebstes Reiseziel

Der heutige #TravelTuesday entführt uns nach Afrika, genauer gesagt nach Ghana.

Wibke vom Blog Sonnenstrahlenmomente schreibt über die tollen Eindrücke aus dem Land und seine liebenswerten Menschen.

Ghana – das liebste Reiseziel von Wibke (Sonnenstrahlenmomente – Blog)

Warum ist Ghana Dein liebstes Reiseziel? Warum sollten wir da unbedingt mal hinreisen?

Gerade für Afrika-Einsteiger eignet sich Ghana perfekt, um sich an den afrikanischen Kontinent heran zu tasten. Ghana ist mitunter eines der sichersten und stabilsten afrikanischen Länder.

Das Land besticht vor allem durch seine freundlichen Menschen und die Hilfsbereitschaft der Ghanaer, die alles daran setzen, dass man das findet, was man gerade sucht oder zu dem Ort kommt, wo man hin möchte. Und wenn sich 10 Menschen zusammen schließen um zu diskutieren, wie du von deinem Standort am Besten zu z.B. der Tro-Tro (Kleinbusse, mit denen man von A nach B fahren kann) Station kommst, die dich zu deinem nächsten Ziel auf der Ghanareise bringt, und dir vielleicht sogar noch den Weg dorthin zeigen.

Nach Ghana zu kommen, den ghanaischen Way of Life und die dortige Kultur kennen zu lernen ist eine Erfahrung, die ich nicht mehr missen möchte. Lässt man sich auf das Land ein wird man eine Reise erleben, mit der man so nie gerechnet hätte und die einem immer in Erinnerung bleiben wird. Schnell kann es passieren, das man sein Herz an das westafrikanische Land, das nicht umsonst Goldküste genannt wurde, mit seinen wundervollen Menschen, den palmengesäumten Stränden, den leuchtenden Farben und der roten Erde verliert.

The Way of Life in Ghana - Fischerboote

The Way of Life in Ghana – Fischerboote (© Wibke von Sonnenstrahlenmomente)

Individuell oder Pauschal – was wäre Dein Rat für die Reise nach Ghana

Eine Reise nach Ghana planst du am Besten individuell. So kannst du selbst entscheiden, wie lange du an welchem Ort bleiben möchtest, wo es als nächstes hingehen soll und du bist viel freier.

Oft kommt es in einem Land wie Ghana anders als man denkt oder man es vorher vielleicht geplant hatte. Nicht selten passiert es, dass du deine Pläne spontan ändern muss. Gerade während der Regenzeit, da viele Straßen dann überschwemmt sind und ein Weiterkommen auf der geplanten Route somit schier unmöglich wird.

Es kann aber auch passieren, dass das Tro-Tro zu spät kommt, es drei Stunden dauert, bis es voll ist und los fährt und du dann umdisponieren muss. Flexibilität solltest du bei einer Reise nach Ghana mitbringen, was bei einer individuell geplanten Reise viel besser möglich ist und einen auch tiefer in die ghanaische Kultur eintauchen lässt als es bei einer Pauschalreise der Fall wäre, bei der du womöglich nur die tatsächlichen „Touristenhotspots“ und das Hotel mit dem dazugehörigen Strandabschnitt zu sehen bekommst und alles akribisch genau durchgeplant ist.

Was ist ein unbedingtes Must-See in Ghana?

In Ghana gibt es so viele Plätze, die sehenswert sind, aber unbedingt sollte man den Markt in Kumasi besuchen. Der Markt ist einer der größten Märkte des afrikanischen Kontinents und ein Besuch ist das reinste Farbspektakel und Sinneswunder.

Auf dem Weg in den Westen, also in die Western Region, sollte man unbedingt in Cape Coast Halt machen. Dort befinden sich die beiden ehemaligen Sklavenburgen Cape Coast Castle und Elmina Castle, zwei der 35 historischen Forts an der ghanaischen Küste. Seit 1979 ist das Cape Coast Castle UNESCO- Weltkulturerbe. Eine Besichtigung der Forts löst zwar ein beklemmendes Gefühl aus, gibt aber einen guten Einblick in die Geschichte des Landes.

Cape Coast Castle

Cape Coast Castle (© Wibke von Sonnenstrahlenmomente)

Gibt es auch NoGos – also Dinge die man sich sparen kann oder besser lassen sollte?

Zwar gilt Ghana als eines der sichersten afrikanischen Länder, du solltest aber dennoch abends vorsichtig sein.

Das Fischerviertel James Town in Accra, der Hauptstadt Ghanas, solltest du mit dem Anbruch der Dunkelheit meiden. Zudem ist zu empfehlen, abends immer ein Taxi zu nehmen, auch wenn die Taxifahrten teurer sind als die Fahrten mit dem Tro-Tro.

In jedem Reiseführer wird Osu erwähnt. Diesen Stadtteil kannst du dir sparen. Zumindest dann, wenn du das Land nicht touristisch erleben möchtest. Dort finden sich einige Fast- Food- Ketten, teure Restaurants, ein Supermarkt mit so horrenden Preisen, in dem Touristen aber gerne einkaufen gehen, da es dort alles zu kaufen gibt, was es auch hier bei uns gibt, und teure Shops in denen man Souvenirs für die Daheim gebliebenen kaufen kann.

Welche kulinarischen Highlight sollte man sich nicht entgehen lassen?

Kulinarisch hat Ghana einiges zu bieten. Absolutes Geschmackshighlight ist Fufu mit groundnut soup. Fufu ist ein Brei aus Yam und Kochbananen. Man kann ihn auch mit Maniok machen, aber mit Yam schmeckt er besser. Serviert bekommt man Fufu in einer großen Schale und gegessen wird es, indem man mit der rechten Hand kleine Bällchen formt, sie in die Suppe taucht und zum Mund führt. Da die Bällchen eher klebrig sind werden sie nicht richtig gekaut sondern einfach ganz geschluckt.

Bei einem Besuch in Ghana solltest du unbedingt auch Redred probieren. Fährt man von Accra aus Richtung Tema passiert man den Police Barrier. Kurz davor gibt es einen Straßenstand, bei dem man das beste Redred kaufen kann. Die Ghanaer haben die Eigenheit entwickelt, das man Redred nur bis ca 13h an der Straße kaufen kann und das man Fufu nur bis spätestens am Nachmittag essen soll. Warum genau das so ist konnte mir bisher keiner wirklich erklären, aber so hat es sich quasi eingebürgert.

Die Menschen in Ghana – was macht sie zu etwas Besonderem?

Läufst du in Ghana durch die Straßen hörst du ständig „Obruni, you are welcome“ Rufe. Obruni bedeutet „weißer Mensch“ und Ghanaer freuen sich immer, wenn sie einen sehen. Noch größer ist die Freude, wenn du „Obibini“ zurück rufst. Obibini ist Twii, eine der Landessprachen, und bedeutet „schwarzer Mensch“.

Die Menschen sind sehr freundlich und es kommt nicht selten vor, das du zum Essen eingeladen wirst, obwohl die Menschen dich gar nicht kennen oder sie sich es eigentlich nicht leisten können, noch für jemanden zusätzlich zu kochen. So wurde ich schon bei etlichen Familien, die mittlerweile zu Freunden geworden sind, zum Essen eingeladen bzw. auf eine Beerdigung oder zu einer Hochzeit, auch wenn ich gerade nur an dem Zelt, in dem gefeiert wird oder dem Straßenabschnitt vorbei gehe. Irgendjemand sieht einen immer.

Butre in Ghana

Butre in Ghana (© Wibke von Sonnenstrahlenmomente)

Wirst du eingeladen solltest du die Einladung auch annehmen, da es als unfreundlich gilt, sie auszuschlagen. Hast du aber ein komisches Gefühl und dir ist mulmig zumute, ist es auch legitim dankend abzulehnen. Ghanaer setzen alles daran, dass du dich in ihrem Land wohl fühlst und sie sind auch ein wenig stolz darauf, Ghanaer zu sein. Viele der Ghanaer haben immer ein Lächeln auf den Lippen und sie sind einfach viel gelassener,zufriedener und glücklicher mit dem, was sie haben, auch wenn offensichtlich ist, dass es ihnen eigentlich nicht so gut geht. Reichtum messen viele dort nicht am Kontostand sondern daran, dass sie gesund sind, die Familie gesund ist, sie ein Dach über dem Kopf und regelmäßig zu Essen haben. Lässt man sich auf die Menschen dort ein merkt man, wie besonders sie sind.

Gibt es noch etwas, was Du unbedingt über Ghana los werden möchtest?

Ghana ist für mich nach etlichen Reisen Heimat geworden. Das Land gibt einem so viel und man kann ebenso viel zurückgeben. Freiheit bekommt dort eine ganz andere Dimension und man lernt unglaublich viel über sich selbst. Startet man seine Reise an die Goldküste ohne Erwartungen und Vorurteile und lässt einfach alles auf sich zukommen, wird man definitiv eine tolle Zeit dort haben.

Hast Du einen besonderen Reisebericht zu Ghana verfasst oder möchtest Du eine tolle Webseite empfehlen?

Einen Reisebericht, den ich besonders mag, da er einen Marktbesuch in Kumasi beschreibt, ist dieser hier: http://sonnenstrahlenmomente.blogspot.de/2014/12/auf-der-suche-nach-weihnachten.html

Wibke

Wibke von Sonnenstrahlenmomente

Wer hat hier geschrieben?

Mein Name ist Wibke Akosua. Akosua ist mein ghanaische Name. Dort wird man nach dem Wochentag, an dem man geboren wurde, benannt.

Das Reisen ist eine meiner größten Leidenschaften. War es früher noch Frankreich, worüber ich alles verschlungen habe und wohin der Urlaub immer ging, änderte sich das im Laufe der Zeit und der afrikanische Kontinent, allen voran Ghana, faszinierte mich immer mehr. Diese Faszination hält bis heute an.

Ich habe ständig Fernweh und das Gefühl, nach zwei, drei Monaten in Deutschland wieder meine Koffer packen zu müssen und los zuziehen. Bei meinen Reisen lasse ich das Meiste auf mich zukommen. Alles akribisch genau durchzuplanen ist nichts für mich und ich entscheide lieber spontan.

Ist eine Reise nicht möglich, verschlinge ich gerne auch Bücher, die mit dem reisen zu tun haben, um so wenigstens ein bisschen das Gefühl zu haben in eine andere Welt eintauchen zu können.

Sonnenstrahlenmoment bei Blogspot – der Blog von Wibke

Sonnenstrahlenmomente

Sonnenstrahlenmomente (© Wibke von Sonnenstrahlenmomente)

 Auf meinem Blog Sonnenstrahlenmomente geht es hauptsächlich um meine Ghanareisen, um Gedanken dazu und die kleinen, feinen Momente, die das Leben ein bisschen schöner machen, die Sonnenstrahlenmomente. Dazwischen findet man aber auch immer mal wieder andere Reiseziele, DIY Projekte und das ein oder andere kulinarische Highlight. Ich möchte mit meinem Blog inspirieren und auch mal zum Querdenken anregen und den Menschen meinen Blick der Dinge zeigen.

Link zum Blog: http://sonnenstrahlenmomente.blogspot.de/

Eine Übersicht über alle veröffentlichten und geplanten Beiträge der Aktion findet ihr auf der Übersichtsseite der Aktion.

Die Urheberrechte für alle Fotos, Screenshots und dem Text liegen bei Wibke von sonnenstrahlenmomente.blogspot.com.

Wart ihr schon mal in Ghana? Habt ihr auch noch Informationen über dieses Reiseziel? Dann schreibt doch einfach eure Erfahrungen in einem Kommentar.

 

Der Beitrag gefällt Dir? Dann teile ihn doch...

Über den Autor

Beitrag TravelTuesday

Dieser Beitrag wurde als Gastbeitrag zu der Aktion #Traveltuesday geschrieben. Alle Informationen zum/zur AutorIn findet Ihr oben in dem Artikel.

Hinterlasse einen Kommentar

7 Kommentare

    • Danke Mathias.
      Es stimmt tatsächlich, dass Ghana als Reiseland unterschätzt wird. So hat es aber immerhin noch den „Vorteil“, dass das ganze Land nicht so touristisch ist und man auch – im Vergleich zu anderen Ländern- nur wenigen Reisenden begegnet.

      Liebe Grüße zurück

  • Hei Thomas und Wibke,
    ein toller Bericht, auch wenn Ghana nicht so auf meiner Must-Do Liste steht 😉 Zudem habe ich viele Mitarbeiter die von dort sind und immer davon erzählen. Da komme ich mir auch vor, als ob ich schon einmal dort war.
    LG Tanja

    • Dankeschön Tanja.
      Na da bekommst du ja auch einiges von dem Land mit, wenn Ghanaer als Kollegen hast. Manchmal ist das fast schon genau so gut, wie wenn man selbst dort wäre. (=

  • Meine Afrika-Erfahrungen halten sich bislang noch in Grenzen, und ein großes Bedürfnis, Afrika zu bereisen, hatte ich bisher auch nicht. Je mehr Berichte ich jedoch über Afrika lese, desto spannender finde ich den Kontinent. Dein Bericht schlägt genau in die Kerbe und macht Lust auf eine Reise nach Ghana. Danke für die tollen Tipps, Eindrücke und Fotos!

  • Hallo,
    das ist ein wirklich interessanter Artikel, auch weil mal ein etwas „exotischeres“ Land vorgestellt wird. Ghana hat nicht jeder als Reiseland auf dem Plan. Sehr spannend. Man merkt Wibke die Liebe zu Ghana an.
    Viele Grüße
    Ann-Bettina

  • Sehr interessant der Bericht, für mich wäre Ghana kein Reiseland, das Wibke dieses Land liebt, merkt man. Die Berichte hier über all diese unterschiedlichen Reiseziele ist wirklich toll.
    LG
    Elke

%d Bloggern gefällt das: