Zuletzt aktualisiert am 29. November 2018 um 17:06

Es ist #TravelTuesday. Sina schwärmt heute mal ein wenig über Sarajevo. Naja, ein wenig ist gut – wenn man das Alles gelesen hat will man direkt dort hin. Aber schaut selber…

Sarajevo – das liebste Reiseziel von Sina (Giftige Blonde)

Erstmal möchte ich mich bei Thomas und Melanie bedanken dass ich hier einen Gastbeitrag veröffentlichen darf.

Ich erzähle euch ein bisschen was über Sarajevo, eine Stadt die ich im letzten Jahr kennengelernt habe und die ich seitdem als meine Herzensstadt bezeichne.

Sarajevo ist die Hauptstadt der Föderation Bosnien und Herzegowina.

Diese Stadt ist in der jüngsten Vergangenheit, im Verlauf des Balkankrieges, in den 90er Jahren des vergangenen Jahrhunderts über 3 Jahre lang besetzt gewesen, vieles wurde zerstört, vieles ist in der Zwischenzeit wieder aufgebaut worden

Seit ich denken kann, wollte ich diese Stadt besuchen, und ich habe keine Ahnung was mich so faszinierte, dass es unbedingt diese Stadt sein musste. Letztes Jahr war ich dann das erste Mal da, seitdem ist sie meine Herzensstadt.

Was mich so fasziniert?

Ich weiß es nicht genau, es ist die Summe von Allem.

Dieses friedliche Beisammensein verschiedener Kulturen, Religionen und Menschen. Das Eintauchen in das Basarviertel Baščaršija, die verschiedenen Händler, Teestuben, Konditoreien, Cevabdzinicas.

Das sind die Lokale, in denen man die besten Cevapcici serviert bekommt.

Der Anblick von Kirchen und Moscheen, die friedlich nebeneinander existieren.

Basarviertel Baščaršija

Basarviertel Baščaršija

Für viele mag es vielleicht einen Kulturschock geben, plötzlich sitzen Muslime und Serben und Katholiken gemeinsam in Lokalen, dabei wird doch immer behauptet, die verstehen sich nicht untereinander. Mein Eindruck ist ein ganz anderer. Trotz heftiger Betriebsamkeit spürt man hier eine Ruhe die meiner Meinung nach nur entstehen kann, wenn sich die Menschen akzeptieren, so wie sie sind.

Die Stadt ist voller interessanter Kulturgüter, wie oben erwähnt wurden schon viele wiederhergestellt nachdem sie im Krieg völlig zerstört wurden.

Zum Beispiel die Nationalbibliothek. Ich habe Bilder gesehen, von vor dem Krieg, ein stolzes Bauwerk, gefüllt mit der Kultur eines Landes, einer Bevölkerung. Dies alles wurde zerstört, viele geschichtsträchtige Schriften und Bücher wurden einfach verbrannt.

Letztes Jahr wurde die Restaurierung abgeschlossen, feierlich die Nationalbibliothek wieder zur Gänze in Betrieb genommen, leider habe ich das um eine Woche versäumt letztes Jahr, dafür habe ich dieses Jahr das schöne Gebäude fotografieren können.

National and University Library of Bosnia and Herzegovina

National and University Library of Bosnia and Herzegovina

Schräg gegenüber befindet sich das  Inat kuća, was soviel wie trotziges Haus bedeutet.

Es wurde so genannt, weil an der Stelle wo jetzt die Nationalbibliothek steht früher ein baugleiches Haus stand, für die Bibliothek musste es weichen, zum Trotz hat der Besitzer am anderen Ufer der Miljacka das neue   Inat kuća  erbaut. Angeblich war das so, ob es stimmt? Auf jeden Fall ist in diesem Haus ein exklusives Restaurant untergebracht. Es wird in vielen Reiseführern empfohlen, ich persönlich begebe mich eher zum Cevapcici essen in andere Lokale, aber das ist wirklich Geschmackssache.

Inat kuća

Inat kuća

Voriges Jahr, nachdem ich in Sarajevo war, habe ich ein Buch gelesen, darin beschrieb eine amerikanische Journalistin ihren Aufenthalt in dieser Stadt während der Belagerung. Es war erschütternd zu lesen, unter anderem schrieb sie, dass in der Stadt die Rosen von Sarajevo verteilt sind. Diese Rosen wurden an Stellen „errichtet“ wo Granatensplitter einschlugen und dabei ein Mensch ums Leben kam. Ich habe mich auf die Suche gemacht und ein paar davon gefunden. In die Vertiefungen der Einschläge hat man rotes Harz gegossen, das sieht dann so aus.

Rosen von Sarajevo

Rosen von Sarajevo

Letztes Jahr sahen wir von der Altstadt aus ein beleuchtetes Gebäude an einem der „Hausberge“ die um Sarajevo liegen. Dieses Jahr haben wir uns erkundigt was das ist und natürlich mussten wir den Berg erklimmen (jaja wir sind andauernd auf Berge marschiert auf unserer Balkanrundreise), und Bijela Tabija, die weiße Festung, besichtigen. Leider sind wirklich nur mehr Überreste da und rundherum wurde eine Schutzmauer quasi gebaut, dass sie nicht ganz zusammenfällt, geplant ist, dass sie renoviert wird irgendwann um zb. Konzerte zu veranstalten, alleine es fehlt am Geld.

Am Weg dahin hat mein Mann, einen Ziegenhirten samt seinen Tieren fotografieren können.

 Ziegenhirte

Ziegenhirte

Oben angelangt, hat man diesen Ausblick:

Sarajevo von der Bijela tabija aus gesehen

Sarajevo von der Bijela tabija aus gesehen

Es gibt da oben auch ein wunderschönes Lokal mit natürlich dem besten Blick über Sarajevo, so hat mir der Besitzer erklärt. Seine Frau und er haben deutsch gesprochen, weil auch ihre Familie vor dem Balkankrieg die Stadt gerade noch rechtzeitig verlassen haben können, und für ein paar Jahre nach Deutschland gegangen sind.

Mein Mann wollte am liebsten da oben bleiben,…ich auch!

Zu guter Letzt, bin ich ja in erster Linie Foodblogger, und wenn es irgendwo irgendwas Essbares gibt, gar noch etwas das ich noch nicht kenne, dann bin ich sofort zur Stelle.

Obwohl ich letztes Jahr diese Gradska Trznica, Markthalle in Sarajevo, durchmarschiert bin, heißt das nicht das ich alle Schätze entdeckt habe,..was vielleicht auch daran lag, das wir bei der vorigen Balkanrundreise noch keine ans Auto ansteckbare Kühlmöglichkeit hatten, ich hätte außer nicht verderblichen Dingen, eh nix mitnehmen können. Dieses Jahr waren wir besser gerüstet und ich habe köstlichstes Trockenfleisch gekauft. Von einer bosnischen Bloggerfreundin habe ich nun auch erfahren wie es genau heißt: Suvo Meso, dieses Fleisch gibt es von verschiedenen Tierarten, meines war ein Filetstück vom Rind, 180 Tage getrocknet, und ich kann euch sagen, wenn ihr die Gelegenheit habt, solch eine Spezialität zu bekommen, schlagt zu. Für bosnische Verhältnisse ist das nicht günstig, für unsere natürlich schon, also zugreifen. Wobei ich das hierzulande noch nie gesehen habe, aber vielleicht habe ich es übersehen.

Markthalle in Sarajevo

Markthalle in Sarajevo

Trockenfleisch vom Rinderfilet

Trockenfleisch vom Rinderfilet

Womit mir der Übergang zur Währung die man in Bosnien benötigt, gelungen ist.

Grundsätzlich nimmt hier jeder gerne unseren Euro. Aber wie immer gilt, man weiß nicht was für einen Wechselkurs der Verkäufer anwendet. Deshalb haben wir bei unserer Ankunft Euro in Konvertible Mark gewechselt, diese Währung gilt seit dem Juni 1998, bis dahin galt soweit ich weiß die DM als Zahlungsmittel. Die KM war auch bis 2001 1:1 an die deutsche Mark angelehnt, seit 2002 ist eine KM 0,50 Euro wert. Leicht umzurechnen, oder?

Damit endet auch mein kleiner Rundgang durch Sarajevo mit Euch, ich selbst bin oft im Geiste da, immer wenn ich wo ein Foto sehe, unsere eigenen ansehe oder mir jemand was über Sarajevo erzählt. Wir werden diese Stadt auf jeden Fall immer wieder besuchen, ich bin sicher es gibt Vieles noch zu entdecken.

Ich hoffe ich habe Euch ein bisschen Lust gemacht, es uns nachzumachen und der Hauptstadt von Bosnien einen Besuch abzustatten. Es lohnt sich!

Falls Fragen auftauchen oder ihr weitere Informationen benötigt, beantworte ich die nach Möglichkeit sehr gerne!


Wer hat hier geschrieben?

In meinem Blog gibt’s hauptsächlich kalorienhaltiges, sprich Essen, Essen und noch mal Essen und Rezepte.

Dennoch nehmen auch unsere einen nicht unbeträchtlichen Platz ein, einfach weil wir es lieben zu verreisen und ich finde man sollte seine Erfahrungen immer mit anderen teilen. Ich selber lese aus den selben Gründen andere Blogs.

Ich komme aus Österreich, genauer aus einem kleinen Nest im Wienerwald, nahe Wien, ich bin verheiratet und habe 2 (fast) erwachsene Töchter.

„Giftige Blonde“ der Blog von SinaGiftige Blonde

 

Link zum Blog: https://giftigeblonde.wordpress.com


Eine Übersicht über alle veröffentlichten und geplanten Beiträge der Aktion findet ihr auf der Übersichtsseite der Aktion.

Die Urheberrechte für alle Fotos, Screenshots und dem Text liegen bei Sina vom Blog Giftige Blonde.

Vielen, lieben Dank an Sina für die vielen tollen Tipps, die feinen Bilder und Eindrücke aus Sarajevo.

Vielen Dank für Deinen Besuch!

Wir freuen uns riesig über Kommentare unter dem Beitrag oder über das hemmungslose Teilen auf den Social Medias.

Unsere Themenbereiche auf dem Blog:

Reisen • Fotografie • Tierfotografie • Flugzeugfotografie • Bloggen und Leben

Fotografie Schule

Fotografie Schule für Reisefotos

Wer schreibt hier?

Wir sind es, Melanie und Thomas. Zwei Reisesüchtige in den besten Jahren, wie man das neuerdings so sagt, also das mit den Jahren. Wenn wir mal nicht reisen, verdienen wir unser Geld zum Reisen und fotografieren uns an den Wochenenden durch die nähere Umgebung. Dabei lieben wir Zoos oder andere Sehenswürdigkeiten rund um unseren schönen, geliebten Ruhrpott.

Melanie und Thomas auf Reisen