Fotoprojekte

Unser Hobby Fotografie

Sony Alpha 6000

Seit vielen Jahren begleitet uns das Hobby Fotografie auf unseren Reisen oder bei vielen anderen Momenten in unseren Leben. 

In den letzten Tagen stolperte ich öfters über einen Fotografie TAG wo man 10 Fragen rund um das Thema Fotografie beantworten darf/kann/soll. Ich habe mich nun einfach mal bei Itchy Feet bedient und die Fragen gemoppst.

Nun aber zu den Fragen.

1. Was fasziniert dich am Hobby Fotografie?

Puh, darüber könnt man einen längeren Aufsatz schreiben. Es ist die Faszination Momente und Eindrücke in einem Bild festzuhalten. Und dies auf unzählige Arten und Weisen. Stelle 10 Fotografen vor ein Motiv und man bekommt 10 unterschiedliche Ergebnisse geliefert. Nun muss man nicht jede Variante mögen aber genial ist es trotzdem. Dazu kommt die Begeisterung für die Technik, das Experimentieren mit immer neuen Einstellungen oder Lichtsituationen. So wird dieses Hobby niemals langweilig.

2. Welche Kamera besitzt du?

Sony Alpha 6000
Sony Alpha 6000

Vor kurzem sind wir komplett umgestiegen von unserer Nikon DSLR (D90 und D300) auf die Sony Alpha 600 Systemkamera. Entscheidend dafür war das leichtere Gewicht der Kamera für unsere Reisen. Und nach den ersten Erfahrungen müssen wir sagen, schlechtere Bilder als die DSLR macht die Kamera auf gar keinen Fall. Daher sind wir mit der Entscheidung sehr zufrieden und bereuen diese keinen Moment.

Warum speziell die Sony? Nun, zum einem passte das Preis-Leistungsverhältnis, es gab Objektive die zu unseren Anforderungen passten und die Kamera hat einen Sucher.

Als Zweitkamera haben wir uns für eine Bridgekamera entschieden, die Lumix FZ300 von Panasonic. Der große Brennweitenbereich in Verbindung mit einer Kamera ohne Wechselobjektive haben uns überzeugt. Und die Bilder der Kamera können sich durchaus sehen lassen.

Eine Kamera ohne Sucher ist für mich keine Kamera!

3. Was ist dein Lieblingsobjektiv?

Eindeutig mein Weitwinkel, das Sony 10-18mm. Im letzten Urlaub entwickelte sich das fast zum Immerdrauf Objektiv. In Städten, in Museen oder für die grandiosen Landschaften, es passte einfach. Es dürfte gerne noch ein wenig Lichtstärker sein, als Blende f/4, aber das Rauschverhalten der Kamera bei hohen ISO-Zahlen gleicht das wieder aus.

4. Hast du ein Lieblingsmotiv?

Monument Valley
Monument Valley

Tolle Landschaften, am besten bei dramatischen Wolkenhimmel – das ist auf jeden Fall ein Lieblingsmotiv. Zumindest ein paar Wolken sollten am Himmel sein. Nur blauer Himmel ist irgendwie langweilig. Und sonst so? Quer durch die Dinge, die Spaß machen. Flugzeugfotografie, Makros, Tabletops und auch mal ein schönes Street Bild. Nur die Fotografie im Studio, das macht mir weniger Spaß und das sah man seinerzeit auch an den Ergebnissen. Das können und wollen andere viel besser machen.

5. Magst du Schwarz-Weiß Bilder?

Kleiner Damm in Cape Cod
Kleiner Damm in Cape Cod

Eindeutig ja. Ein Schwarz-Weiß Bild mit starken Kontrasten, das hat was dramatisches. Daher greife ich gerne mal zur Schwarz-Weiß-Umwandlung in Lightroom um einzelne Bilder oder Serien zu bearbeiten.

6. Mit welchem Bildbearbeitungsprogramm arbeitest du?

Alle meine Bilder werden mit Lightroom bearbeitet, sortiert und verwaltet. Nur wenige bekommen noch eine Sonderbehandlung in Photoshop. Das sind dann aber wirklich schon eher Montagen, wo man die Möglichkeiten der Ebenen benötigt. Neu auf dem Rechner ist nun noch „Perfect Effects 9“ – da muss ich mich aber mal in Ruhe mit beschäftigen.

7. Pro oder Contra Blitz?

Hm, schon Pro – aber mit sehr starken Einschränkungen. Generell arbeite ich lieber ohne Blitz. Nur, es gibt wenige Situationen bei unseren Bildern, da muss man den mal aus dem Rucksack holen. Sei es als Aufhellblitz für Motive im Vordergrund oder weil es einfach viel zu dunkel ist. Dabei gilt das eingeschränkte Pro einem Aufsteckblitz. Ein Contra, gar ein NoGo bekommt der interne Blitz der Kamera. Warum wird dieser jämmerliche Versuch eines Blitzes immer noch verbaut?

8. Wie viel Zeit verbringst du mit der Fotografie?

Stadthalle Mülheim Ruhr
Stadthalle Mülheim Ruhr

Viel zu wenig! Das obige Bild von der Stadthalle in Mülheim war der erste Fotoausflug seit mehreren Wochen. Job und andere Hobby lassen im Alltag viel zu wenig Zeit um mal in Ruhe durch die Gegend zu streifen und schöne Fotos zu machen. Das usselige Wetter tat ein übriges dazu.

Auf unseren Reisen sieht das dann ganz anders aus. Da ich beim Fotografieren richtig abschalten kann, investiere ich im Urlaub recht viel Zeit in die Fotografie.

9. Hast du Fotografen als Vorbilder/Inspiration?

Konkret fällt mir da nur Pavel Kaplun ein, dessen Arbeiten ich sehr mag. Aber beim täglichen Streifzug durch das Netz finde ich immer wieder Fotos und Arbeiten von ganz verschiedenen, oft völlig unbekannten Personen, wo ich neidisch und bewundernd drauf schaue.

10. Dein spontaner Quick Fotografen Tip?

Nehmt Euch Zeit beim Fotografieren. Hetzt nicht von einem Motiv zum nächsten Spot. Betrachtet und Fotografiert lieber ein Motiv aus verschiedenen Blickwinkeln, schaut nach Details, achtet auf die kleinen Besonderheiten.

Andere Teilnehmer an dem Fotografie TAG

Das waren die Antworten zum Fotografie Tag. Wer möchte, darf sich hier gerne bedienen und die Fragen ebenfalls auf seinem Blog beantworten. 

Melanie und ThomasHat Dir dieser Beitrag gefallen?

Über einen Kommentar würden wir uns riesig freuen. Gerne darfst Du den Beitrag auch bei Facebook, Twitter und Co. teilen.

Neu hier im Blog? Dann schau doch mal wer wir sind oder was wir auf diesem Reiseblog und Fotoblog anbieten. Ganz besonders ans Herz legen möchte wir die Reiseberichte unserer Rundreisen, unsere Reisetipps und die Tipps für schöne Bilder von euren Reisen

Newsletter abonnieren

Abonniere unseren Newsletter und verpasse keinen neuen Beitrag mehr. Einmal in der Woche senden wir eine Mail, wenn neue Beiträge auf dem Blog erscheinen. Keine Werbung, kein Spam – einfach nur die Information über neue Beiträge.


Der Beitrag gefällt Dir? Dann teile ihn doch...

9 Kommentare

Hier klicken um einen Kommentar zu schreiben

  • Schön, dass du den TAG auch gemacht hast. Außerdem freut mich die Verlinkung. Danke schon mal dafür 🙂
    Du hast sehr schöne und passende Bilder für den TAG ausgewählt und ich bin begeistert davon. Du kannst sehr gut Landschaften richtig einfassen, dass sie einen faszinieren.

  • Hallo Thomas,
    mit dem Spruch „Eine Kamera ohne Sucher ist für mich keine Kamera“ hast du mich gerade gewaltig aufgebaut 🙂 Ich sehe das nämlich auch so und habe bisher gedacht, ich wäre halt etwas altmodisch. Aber ich bin nicht alleine 🙂
    Viele Grüße
    Ann-Bettina

    • 🙂 Ich mag diese Display-Fotografie nicht. Alleine die Haltung der Kamera dabei sagt mir nicht zu. Und bei knalligem Sonnenschein sieht man dann gar nichts mehr. Neee, ich will weiter meinen Sucher haben.

      Altmodisch finde ich das nicht! 😉

      LG Thomas

  • Hi,

    bei dem Spruch “Eine Kamera ohne Sucher ist für mich keine Kamera” musste ich auch gerade schmunzeln. Ich brauche auch einen Sucher.

    Wenn man so durch die Gegend läuft und anderen Fotografen bei der „Arbeit“ zusieht stelle ich fest, dass eigentlich die meisten durch den Sucher gucken, sofern an der Kamera einer ist.

    lg
    Rainer

    • Jo, fällt mir auch immer auf. Wobei, meine Akzeptanzschwelle für Display-Fotografierer ist recht hoch, soll jeder so machen, wie es am besten gefällt. Anders sieht das bei den iPad-Hochhalte oder noch schlimmer – iPad/iPhone am Stöckchen Selfie Fotografierer aus. Da bekomme ich inzwischen Pickel.

      LG Thomas