Blog Catcontent

Unser Kater Jerry – 8 Monate – EKH

Jerry

Unseren Jerry haben wir aus dem Tierheim geholt, mit Würmern und entzündeten Augen. Eigentlich wollten wir einen seiner Kumpel nehmen, aber Jerry sah das anders. Spielen, Kratzen und dann in den Arm gekuschelt und es war klar, wen wir mitnehmen.

Erster Kontakt im Tierheim, wer kann da Nein sagen?

Erster Kontakt im Tierheim, wer kann da Nein sagen?

Oder hättet ihr bei dem Blick anders entscheiden können?

Er ist der Spielpartner von unserem anderthalbjährigem Kater Jimmy, der brauchte dringend Beschäftigung. Die Beiden toben den ganzen Tag durch die Wohnung und haben viel Unsinn im Kopf, wie Jungkater halt sein sollen.

Jerry in Pose

Jerry in Pose

Jerry ist aber auch ein Schmusekater, leider manchmal mitten in der Nacht. Er ist zwar der Kleinste, hat unser Quartett aber fest im Griff. Bei unserer Katzendame ist er ein wenig vorsichtig, die haut schon mal richtig zu und zeigt ihm die Grenzen auf. Einige haben gesagt, vier Katzen geht gar nicht, aber unser Quartett widerlegt das eindeutig. Fauchen, Kratzen und Beißen gibt es hier nie ernsthaft. Nur im Spiel wird die Rangordnung geklärt und wenn es der Kleine mal übertreibt wird er von unserer Maja in die Schranken gewiesen.

Spielstunde

Spielstunde

Wir könnten uns ein Leben ohne unsere vier Fellknäuel nicht mehr vorstellen. Habt ihr auch mehrere Katzen? Funktioniert das bei Euch? Über Kommentare würde ich mich sehr freuen.

Der Beitrag gefällt Dir? Dann teile ihn doch...

Über den Autor

Melanie Jansen

Reisende, katzenliebende und Slotracing fahrende Leseratte.

Hinterlasse einen Kommentar

11 Kommentare

  • Hallo Melanie!

    Er ist aber wirklich zu süüüüüssss, echt zum knuddeln. Das sich alle so gut verstehen ist ja toll, kann mir gut vorstellen das bei Euch immer etwas los ist. Nehmen sie es Euch nicht übel wenn Ihr länger mal weg fahrt?

    LG

    Elke

  • Auch wenn ich selbst – momentan – keine eigenen Tiere habe, finde ich es immer toll, wenn Tiere nicht allein leben und noch Artgenossen haben. Umso schöner, dass das bei Euch so reibungslos funktioniert und bei Euch gleich vier Fellnasen ein Zuhause gefunden haben 🙂

    P.S. Die Fellzeichnung von Jerry finde ich super 🙂

    Viele Grüße
    Sarah

  • Hallo Thomas und Melanie,
    der kleine Kerl ist aber auch wirklich süß. Kein Wunder, dass ihr da nicht widerstehen konntet 🙂 Wünsche euch noch viel Spaß mit euren Katze.
    Einen schönen Sonntag
    Ann-Bettina

  • Wir haben 5 Katzen; 1 Kater und 4 Mädels. Jedesmal, wenn wir jemand neues mit heimgebracht haben, haben wir uns gefragt, ob das gut geht. Es geht gut! Es gibt zwar mal kleine Auseinandersetzungen und jede hab ihren absolut eigenen Charakter, aber selbst die ängstlichste und die kleine, die alle Aufmerksamkeit für sich will haben sich ganz toll in der katzen-WG eingelebt. Manchmal liegen alle auf einem Haufen auf der Couch rum und manchmel sieht man sie gar nicht – alle im Haus verstreut. Es klappt; sie lieben sich und wir lieben sie!

    • Huhu,

      bei uns klappt das auch ganz prima. Wir hatten noch nie Probleme, wenn wir eine neue Katze oder einen Kater bekommen haben. OK, zwei, drei Tage Stimmung in der Bude gehört dazu. Aber niemals gab es böse Ärger.

      LG Thomas