USA Rote Steine Tour: Canyonlands und Fahrt zum Bryce Canyon

Startseite-Reiseziele-Reiseziele USA-USA Rote Steine Tour: Canyonlands und Fahrt zum Bryce Canyon
  • Parkeingang Canyonlands

USA Rote Steine Tour: Canyonlands und Fahrt zum Bryce Canyon

Heute gibt es mal einen Rückblick über zwei Tage, so denn das Internet hier auf dem Campingplatz durch hält. Wir haben in den letzten beiden Tagen den Canyonlands Nationalpark besucht und sind zum Bryce Canyon weiter gefahren. Auf dem Weg zum Bryce sind wir noch auf dem Highway durch den Capitol Reef Nationalpark gefahren, durch das Escalante National Monument und dem Dixie National Forest. Aber der Reihe nach.

Gestartet sind wir gestern morgen in Moab und haben uns auf den rund 40 Meilen langen Weg zum Canyonlands Nationalpark gemacht. Dieser deckt ein so riesiges Gebiet ab, das er in drei Teile eingeteilt ist.

Parkeingang Canyonlands

Parkeingang Canyonlands

Wir waren im nordöstlichen Teil des Parks wo der Green River mit dem Colorado zusammen fließt. Beide Flüsse haben sich da im Laufe der Jahrtausende in die Felsen gegraben. Den südöstliche Teil haben wir nicht besucht und den riesigen westlichen Teil des Parks kann man gar nicht besuchen, zumindest nicht mit normalen Autos oder gar einem Wohnmobil.

Als erstes sind wir zu dem kleinen Campground in dem Park gefahren. Dieser hat nur ca. 30 Stellplätze und davon nur zwei, wo ein erwachsenes Wohnmobil wie unseres hin passt. Und Bingo, genau einer dieser Plätze war noch frei. Schnell reserviert und sagenhaft 10$ bezahlt um die Nacht in dem Nationalpark zu verbringen. In der Zeit kamen dann noch zwei weitere große Wohnmobile, die dann aber leider irgendwo draußen übernachten musste… 

Wir sind dann erst mal ein wenig durch den Park gefahren, und haben uns die verschiedenen Aussichtspunkte angesehen und die Aussichten genossen. Und teilweise ging es ganz schön abwärts – hier an der Stelle etwa 800 Meter, einen halben Meter hinter mir:

Overview im Canyonland NP

Overview im Canyonland NP

Green River

Green River

Und dann ging die Wanderei wieder los. Es soll in dem Park einen weiteren Bogen geben (Arch genannt). Also, die Wanderschuhe an und los auf den 2 Kilometer Rundweg, an dem Arch vorbei:

Und wieder mal wandern

Und wieder mal wandern

Aber die Belohnung was mal wieder gigantisch. Diesmal bot sich ein wunderbarer Blick, durch den Arch auf den dahinter liegenden Canyon:

Arch im Canyonlands NP

Arch im Canyonlands NP

Hier noch ein mal als Nahaufnahme mit Frau Jansen:

Arch mit Aussicht und Melli

Arch mit Aussicht und Melli

An verschiedenen Aussichtspunkten kann man wunderbar in die zahlreichen Canyons schauen. Erstaunlicherweise war es aber angenehm leer in dem Park, im Vergleich zum Vortag im Arches Nationalpark. Und das, obwohl die beiden Nationalparks nur wenige Kilometer auseinander liegen. Aber, uns sollte das Recht sein.

Weitere Canyon im Canyonlands NP

Der absolute Renner in dem Park sind übrigens die OffRoad-Strecken. Wenn wir noch mal hier hin kommen, dann will der dicke Onkel einen 4×4-Antrieb… Man suche auf dem folgenden Bild mal den Jeep:

Offroad Spaß

Offroad Spaß

Zum späten Nachmittag waren wir dann wieder an unserem Campground. Ein wenig relaxen und mal das Hüngerchen stillen. Die Stellplätze dort haben übrigens keinen Strom- oder Wasseranschluss. Wir haben das zum ersten mal so gemacht… und es ist überhaupt kein Problem. Wasser reicht locker für 2-3 Tage, und Strom brauchten wir morgens nur für den Toaster. Dafür haben wir dann mal 5 Minuten den Generator an geschmissen. Und nein, das was die Amerikaner Brot nennen, kann man ungetoastet nicht genießen.

Campground im Canyonland NP

Campground im Canyonland NP

Grillen... hmmm

Grillen… hmmm

Zum Sonnenuntergang sind wir dann, gut gesättigt, noch mal zu einem Aussichtspunkt gefahren… und wurden durch diesen schönen Anblick belohnt:

Sunset im Canyonland NP

Sunset im Canyonland NP

Aber auch auf unserem Campground boten sich noch schöne Motive:

Sunset am Campground

Sunset am Campground

Alles in allem muß man sagen, der Park ist nicht so spektakulär wie Arches oder der Grand Canyon. Aber, die Ruhe dort und die weite Landschaft sind schon prima.

Fahrt zum Bryce Canyon über den Scenic Byway 12

Heute morgen haben wir dann Canyonland verlassen und haben uns auf dem Weg zum Bryce Canyon gemacht. Und wie es sich für einen Roadtrip gehört, heute war eindeutig der Weg das Ziel. Wir haben auf der rund 8-stündigen Fahrt so viele verschiedene Eindrücke bekommen, das gibt es nur hier.

Los ging es mit einen Stück über die Interstate 70 Richtung Westen, die wir aber bald in südlicher Richtung auf den Highway 24 verlassen haben. Dort erwartete uns dann erst mal eine 60 Kilometer lange Fahrt durch die San Rafael Wüste. Das war jetzt nicht so spektakulär, aber zu Fuß oder zu Pferd möchte ich da nicht durch.

San Rafael Desert

San Rafael Dessert

Kurz vor dem Ort Hanksville kamen dann aber die ersten Berge in Sicht:

Berge in Utah

Berge in Utah

Kurz darauf erreichten wir dann den Capitol Reef Nationalpark. Der Highway führt dich einen Teil des Parks, das haben wir dann natürlich mit genommen. Die anderen Teile des Parks sind aber mit dem Wohnmobil nicht zu erreichen, deshalb haben wir uns auf das Durchfahren beschränkt.

Capitol Reef Nationalpark

Capitol Reef Nationalpark

Einige markante Berge in dem Park haben wir auch auf der Durchfahrt sehen können:

Berge im Capitol Reef Nationalpark

Berge im Capitol Reef Nationalpark

Hinter Capitol Reef sind wir dann abgebogen auf den Scenic Bypass Highway 12. Diese Straße gilt als eine der schönsten Routen in den USA. Und beeindruckend und abwechslungsreich war es auf jeden Fall. Zuerst ging es im Dixie National Forest auf 2900 Meter hoch, wo man eine wunderbare Aussicht hatte:

Aussicht im Dixie National Forest

Aussicht im Dixie National Forest

Kleine Anmerkung am Rande… Hunde Gassi führen kann auch Spaß machen… selbst auf einem Highway:

Gassi fahren...

Gassi fahren…

Dixie National Forest

Dixie National Forest

Später kamen wir dann in den Bereich des Escalante National Monument… ebenfalls eine sehr beeindruckende Landschaft:

Escalante National Monument

Escalante National Monument

Escalante National Monument

Escalante National Monument

Am frühen Abend haben wir dann den Eingang zum Bryce Canyon erreicht. Hier gibt es einen riesigen Campingplatz, rund 1 Meile vor dem Parkeingang. Dort werden wir die Nacht verbringen und den kompletten morgigen Tag im Bryce Canyon. Evtl. werden wir auch in dem Canyon schlafen, dann werden wir am Abend nicht schreiben können, da es dort kein Internet geben wird.

Übermorgen fahren wir dann weiter zum Grand Canyon. Wir liegen so toll in der Planung, das wir das noch schaffen ohne Stress zu haben.

Das Kommentieren, Teilen und Liken unserer Beiträge bei Facebook, Twitter und Pinterest – das ist Euer Lohn für unsere Arbeit. Also teilt bitte fleissig unsere Beiträge, wenn sie Euch gefallen haben. Für mehr Informationen schaut mal auf der Seite Unterstütze uns vorbei. 

Neu hier im Blog? 

Dann schaut doch mal auf der „Über-uns-Seite“ vorbei. Ganz besonders ans Herz legen möchte wir unsere Reiseberichte unserer Rundreisen, unsere Reisetipps und die Tipps für schöne Bilder von euren Reisen. Freunde der Tierfotografie bekommen bei uns tolle Tipps für schönere Tierfotos und natürlich eine Menge Fotos aus den Zoos der Welt.

Newsletter abonnieren

Abonniere unseren Newsletter und verpasse keinen neuen Beitrag mehr. Einmal in der Woche informieren wir Euch über Neuigkeiten auf dem Blog.


Hinweis: Unsere Beiträge können sogenannte Amazon-Affiliate Links enthalten. Diese sind mit einem Sternchen * gekennzeichnet. Wenn Ihr auf so einen Link klickt und dort einkauft, bekommen wir eine kleine Provision. Für Euch ändert sich nichts am Preis und wir können auch nicht sehen, wer was gekauft hat.

Der Beitrag gefällt Dir? Dann teile ihn doch...

5 Kommentare

  1. Elke 29. Mai 2014 um 10:08 Uhr - Antworten

    http://www.reisen-fotografie.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_lol.gif Wieder sehr schöne Fotos, freue mich jetzt schon auf die Fotos vom Bryce Canyon, da waren wir auch, kamen an späten Nachmittag an, und die schon tief stehende Sonne hat den Canyon in tolle Farben verwandelt. Die Nacht haben wir im Ruby`s Inn verbracht, ob es das noch gibt? http://www.reisen-fotografie.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley_emoticons_smilenew.gif

    • Thomas Jansen 29. Mai 2014 um 15:11 Uhr - Antworten

      Das gibt es noch, wir sind gerade auf dem Campground vom Ruby’s und waren gestern dort am Buffet essen. 😉

  2. Rainer 30. Mai 2014 um 0:41 Uhr - Antworten

    Servus,

    bei dem Bild, welches den Grill samt Fleisch zeigt, bin ich ne Weile hängen geblieben. Neid!

    lg
    Rainer

  3. Ann-Bettina 30. Mai 2014 um 19:08 Uhr - Antworten

    Wieder tolle Fotos. Bin schon gespannt auf die Bilder vom Grand Canyon 🙂 Weiterhin viel Spaß!
    Ann-Bettina

  4. Anti Piracy Company 10. Juni 2014 um 8:46 Uhr - Antworten

    Schöne Bilder – wieder einmal. Es macht richtig Spaß und ich freue mich immer wieder, wenn ich einen Artikel von dir entdecken kann.

    Viel Spaß!

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Über uns

Melanie und Thomas

Hier schreiben Melanie und Thomas – zwei reisesüchtige Menschen aus dem Ruhrpott. Mehr Informationen findet Ihr auf der Über uns Seite.

Lesenswerte Seiten