Zuletzt aktualisiert am 16. November 2018 um 14:43

Heute haben wir Page verlassen, wie wir zwei tolle Tage verbracht haben und einen wunderbaren Campingplatz hatten, schön mit Ausblick auf den Lake Powell.

Das Ziel des heutigen Tages, das Monument Valley, haben wir dann bereits nach rund 3 Stunden erreicht, so das wir bereits um 12 Uhr auf dem neuen Campground standen. Zum Glück hatten wir diesen voraus gebucht, denn wie erwartet war es dann heute bis auf den letzten Platz ausgefüllt. Das führte dann dazu, das man uns zuerst einen Stellplatz genannt hat, wo vielleicht ein 20 Fuß langes Wohnmobil rein passt, aber keines mit 30. Die komplette Fahrerkabine hätte schön auf dem Weg gestanden. Aber, nach ein wenig nörgeln haben wir dann einen ordentlichen, passenden und schönen Stellplatz bekommen.

Da bei unserer Ankunft das Wetter wunderbar war, haben wir direkt die 3,5 Stunden Tour durch das Valley gebucht. Morgen soll das Wetter hier nicht so toll werden, so das wir das heute erledigen wollten um morgen direkt weiter zu fahren.

Kaum hatten wir aber gebucht und waren wieder an unserem Wohnmobil angekommen, brach hier ein richtiges Unwetter los. Blitz und Donner, Regenschauer… war ja klar. Das Monument Valley und wir – das ist eine schwierige Beziehung.

Gewitter vom Campground aus gesehen

Gewitter vom Campground aus gesehen

Zum Start der gebuchten Tour war es dann aber trocken, wenn auch etwas frisch nach dem Gewitter. Und ab und zu kam auch mal die Sonne raus. Aber bei der Fahrt in das Tal, wieder keine Sonne. Also, müssen wir noch mal hier hin kommen, um das folgende Bild einmal mit Sonnenschein zu bekommen:

Blick ins Monument Valley

Blick ins Monument Valley

Übrigens, Auto gefahren werden kann richtig anstrengend sein. Die Strecke durch das Valley ist schon recht offroad und der Komfort auf unseren Sitzplätzen eher bescheiden. Aber, das tat der guten Stimmung keinen Abbruch, die an Bord unseres Gefährtes herrschte. Ingesamt waren wir 5 Deutsche, 2 Holländer, 2 Engländer und 3 Inder. Und das harmonierte von Anfang an – so machen auch uns Gruppenausflüge spaß!

Unser Taxi durch das Monument Valley

Unser Taxi durch das Monument Valley

Bekannt geworden ist das Tal ja durch sehr viele Filme, wo das Monument Valley als Kulisse dient. Die ersten Filme wurden hier mit John Wayne gedreht – unter anderen der Film „The lonely Cowboy“. Und diese Kulisse wurde einem auch heute geboten:

The lonely Cowboy

The lonely Cowboy

Weiter ging es durch das Tal, und ab und zu kam nun auch mal die Sonne raus, so das man erahnen konnte, wie schön das hier sein kann:

Monument Valley mit Sonne

Monument Valley mit Sonne

Natürlich gehört zu dem Tal auch das Leben der Navajo Indianer, welche dieses Gebiet hier besitzen. Über die genaue Geschichte werde ich irgendwann noch mal was schreiben, da lernt man hier eine Menge. Kurz gesagt ist das Monument Valley ein Teil der Navajo Nation, welche recht autonom ein großes Gebiet hier in Utah und Arizona besiedelt. Und so gehörte auch ein Einblick in das Leben und in die Handwerkskunst der Navajo Indianer zur Tour:

Navajo Indianer im Monument Valley

Navajo Indianer im Monument Valley

Als nächstes gab es dann den ersten Arch des Urlaubs zu sehen – also einen natürlich geformten Steinbogen.

Arch im Monument Valley

Arch im Monument Valley

Und zur Belohnung gab es direkt den zweiten Arch hinterher:

Ear in the Wind Arch

Ear in the Wind Arch

Hier noch zwei weitere Eindrücke aus dem tollen Tal:

Felsformationen im Monument Valley

Felsformationen im Monument Valley

The Windows at Monument Valley

The Windows at Monument Valley

Nach fast 4 Stunden und recht durch gefroren waren wir dann wieder an unserem Wohnmobil. Melli hat uns dann tatsächlich erst mal einen heißen Kakao gemacht. Die Tour hat sich aber gelohnt. Man sieht viel mehr, als wenn man da selber durch fährt und irgendwann, ja irgendwann werden wir das Tal auch mal mit Sonne sehen!

Apropos Sonne… die kam dann natürlich noch mal raus, als ich am Grill stand. Also, schnell noch mal die Kamera geschnappt und zumindest ein halbwegs sonniges Bild vom Campingplatz aus geschossen:

Monument Valley im Sonnenuntergang

Monument Valley im Sonnenuntergang

Morgen geht es für uns dann weiter, Richtung Norden. Auf der Route erwartet und der Mexican Hat, das Valley of Gods und unser Ziel Moab. Von Moab aus geht es dann in den nächsten Tagen in den Arches Nationalpark und nach Canyonlands.

Vielen Dank für Deinen Besuch!

Wir freuen uns riesig über Kommentare unter dem Beitrag oder über das hemmungslose Teilen auf den Social Medias.

Unsere Themenbereiche auf dem Blog:

Reisen • Fotografie • Tierfotografie
FlugzeugfotografieDampfenBloggen und Leben

Fotografie Schule

Fotografie Schule für Reisefotos

Wer schreibt hier?

Wir sind es, Melanie und Thomas. Zwei Reisesüchtige in den besten Jahren, wie man das neuerdings so sagt, also das mit den Jahren. Wenn wir mal nicht reisen, verdienen wir unser Geld zum Reisen und fotografieren uns an den Wochenenden durch die nähere Umgebung. Dabei lieben wir Zoos oder andere Sehenswürdigkeiten rund um unseren schönen, geliebten Ruhrpott.

Melanie und Thomas auf Reisen