Vancouver Sehenswürdigkeiten mit einer Hop-On-Hop-Off Tour erleben

Startseite-Reiseziele-Reiseziele Kanada-Vancouver Sehenswürdigkeiten mit einer Hop-On-Hop-Off Tour erleben
  • Vancouver Sehenswürdigkeiten mit dem Hop-On-Hop-Off Bus

Vancouver Sehenswürdigkeiten mit einer Hop-On-Hop-Off Tour erleben

Vancouver Sehenswürdigkeiten gibt es mehr als genug zu sehen. Die Stadt ist so vielseitig und bietet so viele schöne Stellen, da war der eine Tag schon recht knapp bemessen, den wir dort verbringen wollten. Daher entschlossen wir uns, die Stadt mit einer Hop-On-Hop-Off Tour zu besichtigen. Der Vorteil dabei ist, man wird zu allen wichtigen Sehenswürdigkeiten gefahren, muss sich selber um nichts kümmern, kann jederzeit den Bus verlassen und mit einem der nächsten Busse weiterfahren. Für uns ist das immer eine tolle Sache, wenn wir in einer fremden Stadt sind. 

Vancouver Sehenswürdigkeiten mit dem Hop-On-Hop-Off Bus

Vancouver Sehenswürdigkeiten mit dem Hop-On-Hop-Off Bus

Eine der Haltestellen der Touren lag direkt vor unserer Hoteltür. Wir entschieden uns für den Anbieter, welcher Busse anbot, die im hinteren Teil offen waren. Das erleichtert das Fotografieren während der Fahrt enorm. 

Nach ein Einsteigen entrichteten wir unsere Gebühr für das Tagesticket und los ging es auf die Rundfahrt durch die Stadt. Eine Runde dauert ungefähr 2,5 Stunden. Im Lauf des Tages sind wir die Runde genau zweimal gefahren und zwischendurch immer wieder ausgestiegen. So waren wir insgesamt gut 9 Stunden in der Stadt unterwegs und haben richtig viel gesehen.

Ein erster Blick über die Waterfront an unserem Hotel

Ein erster Blick über die Waterfront an unserem Hotel

Vancouver Sehenswürdigkeiten – Stanley Park

Der Stanley Park ist der größte Stadtpark Kanadas und der drittgrößte in Nordamerika. Er liegt direkt nördlich von Downtown und ist von drei Seiten vom Wasser umschlossen.

Stanley Park Vancouver

Stanley Park Vancouver

Riesige Grünflächen, kleine Wälder, viele Tiere und ein Aquarium findet man in diesem riesigen Park. Wenn man Zeit genug hat, bietet es sich an, den Park mit Fahrrädern zu erkunden, welche man dort leihen kann. Wir sind nur durch einige wunderschöne Abschnitte gelaufen.

Besucherzentrum in Stanley Park

Besucherzentrum in Stanley Park

Ein absoluter Knaller ist die Aussicht, welche man auf die Skyline von Vancouver hat. Die schönsten Stellen zum Fotografieren findet man auf dem Uferweg zwischen der Haltestelle für das Aquarium und den Totempfählen. Wenn ihr diesen entlang lauft, habt ihr viele tolle Perspektiven auf die Hochhäuser von Downtown Vancouver.

Vancouver Skyline

Vancouver Skyline

Ein weiters Highlight sind die Totempfähle im Stanley Park.

Totempfähle im Stanley Park

Totempfähle im Stanley Park

Die Totempfähle wurden rund um Vancouver gefunden, der älteste ist etwa von 1880, und werden im Park ausgestellt.

Vancouver Sehenswürdigkeiten – Skulpturen Park an der Englisch Bay

Lachende Skulpturen an der English Bay

Lachende Skulpturen an der English Bay

Nachmachen macht Spaß

Nachmachen macht Spaß

Die lachenden Skulpturen an der English Bay von chinesischen Künstler Yue Minjun wurden dort im Rahmen der Bienale 2009 aufgestellt. 

 

Vancouver Sehenswürdigkeiten – China Town und Gastown

Direkt nebeneinander liegen Chinatown und Gastown in Vancouver

Laternenschmuck in China Town

Laternenschmuck in China Town

In Gastown findet man die berühmte, gasbetriebene Uhr, welche alle 15 Minuten eine kleine Melodie spielt. Und mit viel Glück, ist die Uhr gerade nicht von tausenden Touristen mit Selfiesticks belagert.

Gasgetriebene Uhr

Gasgetriebene Uhr

Gasttown

Gasttown

Die Straße durch Gastown ist von sehr schönen, alten Häusern besiedelt. Man findet hier viele tolle Restaurants und Geschäfte mit allen möglichen Dingen, die das Touristenherz höher schlagen lassen.

Auf dem Bild sieht man im Hintergrund schon das Harbour Center, welches man einfach zu Fuß erreichen kann.

Vancouver Sehenswürdigkeiten – Die Aussicht vom Harbour Center

Nach der Entrichtung eines Eintrittsgeldes kann man auf die Aussichtsplattform des Harbour Centers hochfahren. Zu unserer Begeisterung *hüstel* geht die Fahrt mit einen verglasten Aufzug außen am Gebäude entlang.

Glasaufzug am Harbour Center

Glasaufzug am Harbour Center

Oben angekommen wird man aber mit einer sensationellen 360° Aussicht auf Vancouver belohnt.

Aussicht aus dem Harbour Center

Aussicht aus dem Harbour Center

Downtown Vancouver

Downtown Vancouver

Blick auf den Hafen vom Harbour Center

Blick auf den Hafen vom Harbour Center

Holy Rosary Cathedral

Holy Rosary Cathedral

Vancouver Sehenswürdigkeiten – Canada Place

Direkt am Haben findet man einen weiteren tollen Ort in Vancouver. Das Kreuzfahrtterminal am Canada Place und das Vancouver Convention Center.

Kreuzfahrtterminal Canada Place

Kreuzfahrtterminal Canada Place

Hier kann man wunderbar spazieren gehen, in einem der zahlreichen Restaurants einen Kaffee trinken oder einfach auf einer der Bänke sitzen und das rege Treiben im Hafen beobachten.

Boote, Flugzeuge - im Hafen ist richtig was los

Boote, Flugzeuge – im Hafen ist richtig was los

Blick auf Nord Vancouver

Blick auf Nord Vancouver

Eine weitere Runde mit dem Hop-On-Hop-Off Bus

Zum Nachmittag sind wir dann einfach noch eine komplette Runde mit dem Bus durch Vancouver gefahren. Einfach nur rum sitzen und noch ein paar neue Impressionen einsammeln.

Kunst am Straßenrand

Kunst am Straßenrand

Vancouver Impressionen

Vancouver Impressionen

Zum Abschluss des Tages sind wir noch mal auf das Harbour Center gefahren. Die Eintrittskarten dort sind für den ganzen Tag gültig, so dass wir noch mal die Aussicht im Nachmittagslicht geniessen konnten.

Blick vom Harbour Center am Nachmittag

Blick vom Harbour Center am Nachmittag

Nach einen letzten Blick über die wunderschöne Stadt sind wir dann zurück zu unserem Hotel gelaufen. Dort gab es noch ein prima Abendessen und dann schlug der JetLag gnadenlos zu. Um 9 Uhr haben wir platt im Bett gelegen.

VancouverFür uns war es ein schöner erster Tag in Kanada in einer faszinierenden Stadt. Gerne würden wir hier noch mal für ein paar Tage hin kommen. Die Idee mit der Hop-On-Hop-Off Tour hat sich auf jeden Fall bezahlt gemacht. Man kommt stressfrei überall hin, muss keine Parkplätze suchen, keine fremden Streckennetze beim ÖPNV ausprobieren.

Zum Thema Hop-On-Hop-Off hatte Lieschenradieschen erst kürzlich einen schönen Beitrag geschrieben, wo sie sagt, dass solche Touren keineswegs spießig sind – wir können da nur zustimmen.

 

Das war unser erster Reisebericht aus Kanada über die Vancouver Sehenswürdigkeiten. Wir hoffen euch damit einen kleinen Einblick in die schöne Stadt in British Columbia gegeben zu haben.

Wart ihr selber schon in Vancouver und habt noch weitere Tipps? Oder habt ihr noch Fragen zu der Stadt? 

Neu hier im Blog? 

Dann schau doch mal wer wir sind oder was wir auf diesem Reiseblog und Fotoblog anbieten. Ganz besonders ans Herz legen möchte wir die Reiseberichte unserer Rundreisen, unsere Reisetipps und die Tipps für schöne Bilder von euren Reisen. Wenn Du unsere Arbeit am Blog unterstützen möchtest, dann schau mal auf der Seite Unterstütze uns vorbei. 

Newsletter abonnieren

Abonniere unseren Newsletter und verpasse keinen neuen Beitrag mehr. Einmal in der Woche senden wir eine Mail, wenn neue Beiträge auf dem Blog erscheinen. Keine Werbung, kein Spam – einfach nur die Information über neue Beiträge.


Hinweis: Unsere Beiträge können sogenannte Amazon-Affiliate Links enthalten. Diese sind mit einem Sternchen * gekennzeichnet. Wenn Ihr auf so einen Link klickt und dort einkauft, bekommen wir eine kleine Provision. Für Euch ändert sich nichts am Preis und wir können auch nicht sehen, wer was gekauft hat.

Der Beitrag gefällt Dir? Dann teile ihn doch...

28 Kommentare

  1. Elke 29. Mai 2016 um 14:52 Uhr - Antworten

    Ein sehr schöner Bericht und wunderbare Fotos. Am besten haben mir die vom Harbour Center gefallen, die Aussicht ist ja umwerfend. So einen Aussenaufzug finde ich klasse, allein schon die Aussicht ☺
    LG
    Elke

    • Thomas Jansen 29. Mai 2016 um 18:02 Uhr - Antworten

      Hi Elke,

      man gewöhnt sich an diese Aufzüge. Bei der ersten Fahrt habe ich leise wimmernd da drinnen gestanden. Runter habe ich dann schon Fotos gemacht.

      LG Thomas

  2. Zypresse 29. Mai 2016 um 15:05 Uhr - Antworten

    Oh ja, in Kapstadt haben wir 2013 das Angebot des City Sightseeing Busses genutzt und sind mit dem Hop on Hop off Bus kreuz und quer durch die Stadt gefahren. Ein Klasse Angebot, mit dem man gut und bequem zu allen touristischen Höhepunkten der Stadt gelangt. Der Wind weht Dir um die Nase und die Sonne scheint direkt auf Dich herab, durch die erhöhte Sitzposition kannst Du die Aussicht genießen. Die Busse sind auch rollstuhlgeeignet – allerdings muss der Rollstuhlfahrer innen und unten bleiben. Und für Fußgänger: es hilft ungemein, Blasen an den Füßen zu vermeiden!

    In Kapstadt gibt es zwei verschiedene Routen, die über zwanzig Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele anfahren, darunter Kirstenbosch Botanical Gardens, den Tafelberg, die V & A Waterfront, Camps Bay und Sea Point.

    • Thomas Jansen 29. Mai 2016 um 18:04 Uhr - Antworten

      Hi,

      die Angebote gibt es ja in fast jeder großen Stadt, inzwischen. Und wir nutzen diese wirklich gerne.

      Unser Bus in Vancouver war aber nicht Rollstuhlgeeignet, da wäre die andere Gesellschaft die bessere Wahl gewesen.

      LG Thomas

  3. Lynn 29. Mai 2016 um 16:23 Uhr - Antworten

    Vielen lieben Dank, für eure Verlinkung!! 🙂
    Da hattet ihr ja auch echt traumhaftes Wetter auf der Tour. Beneidenswert. Die beiden Male, die ich in Vancouver war, hat es immer geregnet. Aber es geht anscheinend auch anders.
    Besonders schmunzeln musste ich bei den Aufnahmen mit den Skulpturen. Wunderbar! 😀

    Liebe Grüße,
    Lynn

    • Thomas Jansen 29. Mai 2016 um 18:05 Uhr - Antworten

      Hi Lynn,

      gern geschehen.

      Wir hatten wirklich Glück mit dem Wetter. Am Abflugtag waren wir noch mal in der Stadt. Da war es auch trocken, die Berge rundherum aber in Wolken gehüllt. So eine schöne Fernsicht hätten wir da nicht mehr gehabt.

      LG Thomas

  4. Sarah 29. Mai 2016 um 21:47 Uhr - Antworten

    Das sieht aber richtig schön aus! Scheinbar ein toller Mix: Wasser, Berge, Hochhäuser und trotzdem viel Grün. Ist Vancouver nicht auch die Stadt mit der höchsten Lebensqualität?

    Die lachenden Figuren machen ja schon auf dem Foto gute Laune 😀

    Ich bin übrigens auch ein Fan dieser Hop-On-Hop-Off-Busse, vor allem, wenn man das erste Mal in einer Stadt ist und man in der Regel eh die gängigen Sehenswürdigkeiten abklappern will. Mit den Dingern kommt man immer sehr zügig vorwärts und man sieht ziemlich viel. Ich habe das auch schon in mehreren Städten gemacht.

    Liebe Grüße
    Sarah

    • Thomas Jansen 30. Mai 2016 um 11:37 Uhr - Antworten

      Hi Sarah,

      dieser Mix in der Stadt, aus Meer und Berge rundrum war wirklich beeindrucken. Nicht umsonst zählt die Stadt zu den Städten mit der höchsten Lebensqualität in Nordamerika. Da könnte ich mir sogar vorstellen zu leben.

      LG Thomas

  5. Hans 29. Mai 2016 um 22:39 Uhr - Antworten

    Servus ihr zwei,
    sehr schöne Eindrücke.
    Was lehrt mich euer Bilderbericht?
    Auch in Kanada gibt es Kunst, die sich mir nicht erschließt.

    Ich hoffe, dass ich bei Kanada irgendwann noch einen Gesehen-Haken dran machen kann.
    Nach den Eindrücken steigt die Lust noch höher.

    LG Hans

    • Thomas Jansen 30. Mai 2016 um 11:39 Uhr - Antworten

      Hallo Hans,

      na, muss sich Kunst einem immer erschliessen? Ich fand die Autoskulptur, mitten auf einem Grünstreifen in der Stadt, auch irgendwie komisch – aber doch toll gemacht.

      LG Thomas

  6. Bee 30. Mai 2016 um 17:05 Uhr - Antworten

    Hallo Thomas,

    sehr schön, ich hatte mir Vancouver auch genauso vorgestellt: crisp, blau, frisch und viel Grün und Wasser. Ich mag das Bild mit dem Autohaufen sehr 🙂
    Die Stadt erinnert mich ein kleines bisschen an Boston, wahrscheinlich wegen der Backsteinhäuser. Ich freue mich schon auf weitere Bilder…

    Liebe Grüße, Bee

    • Thomas Jansen 30. Mai 2016 um 17:26 Uhr - Antworten

      Hi Bee,

      die Ähnlichkeit zu Boston kommt schon hin. Man findet viele Parallelen in den Städten.

      LG Thomas

  7. Frank 30. Mai 2016 um 21:53 Uhr - Antworten

    Hy Tommy,
    Tolle Fotos, besonders von der Skyline. Vancouver ist echt grandios. Ihr hattet echtes Glück mit dem Wetter.

    • Thomas Jansen 31. Mai 2016 um 7:51 Uhr - Antworten

      Moin Frank,

      das hatten wir wirklich – diese tolle Fernsicht war schon genial.

      LG Thomas

  8. Jahn 30. Mai 2016 um 23:52 Uhr - Antworten

    Hallo Thomas,

    Vancouver ist wirklich eine tolle Stadt. Die Bilder machen Lust mal wieder hin zu fliegen. Ich finde die Kanadier sind außerdem wirklich tolle Menschen. 🙂

    Wenn es zeitlich mit der Hockey-Saison passt sollte man in Vancouver auf jeden Fall auch ein Spiel der Canucks besuchen. Das ist wie ein Yankee-Spiel, wenn man in New York ist.

    Ein großer Fan von Touri- Sightseeingbussen bin ich allerdings überhaupt nicht…ich erkunde Städte lieber zu Fuß.

    Viele Grüße
    Jahn

    • Thomas Jansen 31. Mai 2016 um 7:54 Uhr - Antworten

      Moin Jahn,

      klar, so eine Stadt zu Fuß zu erkunden ist eine tolle Sache – haben wir auch schon gemacht. Es wird aber halt eng, wenn man nur einen Tag zur Verfügung hat.

      LG Thomas

  9. Anke 5. Juni 2016 um 6:42 Uhr - Antworten

    Sehr schöner Bericht, der meine fast noch taufrischen Erinnerungen noch weiter lebendig hält! Die berühmte Uhr pfeift zwar regelmäßig Dampf, wird aber heute mit Strom betrieben. Trotzdem sehr hübsch und ein faszinierendes Uhrwerk.

    Wir sind statt mit dem Bus mit dem Rad am Ufer der Stadt entlang gefahren. Irgendwie hat uns das Rad angelacht und wir haben mit Granville Island eine hübsche Ecke entdeckt, die wir sonst wahrscheinlich nicht mehr angesteuert hätten.

    Auf Städtereisen – so auch in Vancouver – buchen wir gerne Hotels ohne Frühstück. Die örtliche Café-Szene überzeugt uns meistens mehr. Egal ob zum Frühstück oder sonst am Tag, das Red Umbrella Café hat uns total überzeugt. Tolles Ftühstück, leckere French Toasts 🙂 Das Café liegt die Straße rauf bei den lustigen Figuren der English Bay.

    Liebe Grüße aus Banff,
    Anke & Thorsten

    • Thomas Jansen 5. Juni 2016 um 11:50 Uhr - Antworten

      Moin Anke,

      wir hatten das Hotel auch ohne Frühstück gebucht und sind auch lieber in lokale Caffees gegangen. Die Idee mit dem Fahrrad hatten wir auch erst – aber irgendwie war das mit dem Bus dann einfacher. Und wir sind auch manche Strecken, zwischen zwei Haltestellen, einfach mal gelaufen. Zum Entdecken auf jeden Fall eine gute Idee.

      LG Thomas

  10. Amerika Rückblick April/Mai 2016 | Rapunzel will raus 7. Juni 2016 um 22:12 Uhr - Antworten

    […] Von Hop-On-Hop-Off Touren bin ich selbst nicht sonderlich begeistert. Das geht aber nicht allen so und wer nur kurze Zeit in einer Stadt verbringt und sich die Sehenswürdigkeiten anschauen will, ist unter Umständen damit gut beraten. Melanie und Thomas haben diese Art zu Reisen in Vancouver ausprobiert. Hier gibt es ihr Fazit dazu. […]

  11. Klaus 21. Juni 2016 um 11:32 Uhr - Antworten

    Wow, eigentlich mag ich ja am liebsten Natur, aber euer Foto von der Skyline Vancouvers ist wirklich der Hammer, toll! Und steigert die Vorfreude! 🙂

    • Thomas Jansen 21. Juni 2016 um 13:46 Uhr - Antworten

      Hallo Klaus,

      wir nehmen die Großstädte je meistens als willkommenes Übel mit – irgendwo muss man ja landen und das Wohnmobil übernehmen. Aber Vancouver hat uns richtig gut gefallen.

      LG Thomas

  12. Mireille 23. August 2016 um 22:04 Uhr - Antworten

    Hallo Ihr Kanada-Fans und vielen Dank für die diversen Berichte !!
    Wir haben eine ähnliche Route noch vor uns, daher sind viele Tipps sehr wertvoll.
    Zu Vancouver hätten wir noch gerne gewusst ob dieses Hop-on/hop-off Bus-Tickets beim Fahrer gelöst werden können (also im Bus) oder ist es unumgänglich diese vorher online zu buchen?
    Wie seid Ihr vorgegangen ?
    Liebe Grüsse
    Mireille

    • Thomas Jansen 24. August 2016 um 10:14 Uhr - Antworten

      Hi Mireille,

      die Tickets können bequem im ersten Bus beim Fahrer oder seinem Begleiter gekauft werden. Dabei ist Barzahlung oder die Zahlung per Kreditkarte möglich. Wir haben die Tickets auch vor Ort im Bus gekauft, da wir das mit der Tour ganz spontan entschieden haben. Eine der Haltestellen lag direkt vor unserem Hotel (Sandman City Centre), da bot sich das einfach an.

      Viel Spaß auf der Tour.

      LG Thomas

      • Mireille 24. August 2016 um 11:03 Uhr

        Danke Thomas !!
        Passt ! Wir möchten eben auch spontan entscheiden können ohne uns im voraus festlegen zu müssen ;-). Wir werden in einem B&B in der Barclay Strasse wohnen, was laut Plan auch gut gelegen ist und sicher wird sich einen Haltstelle finden lassen … smile.
        Nochmals vielen Dank und Euch eine gute Zeit und weiterhin viele erlebnisreiche und toll dokumentierte Reisen.
        Liebe Grüsse
        Mireille

      • Thomas Jansen 24. August 2016 um 11:08 Uhr

        Hi,

        die nächste Haltestelle von Euch aus ist dann der „Stop 5 – Robson Shopping District – In front of the Greenbrier Hotel“ oder „Stop 16 – Century Plaza
        Burrard St. – Opposite Sheraton Wall Centre“ wenn ihr eher im südlichen Bereich der Barclay Street wohnt.

        LG Thomas

      • Mireille 24. August 2016 um 12:28 Uhr

        wow … das ist Service !!! Nochmals herzlichen Dank 🙂 Thomas und LG

  13. Gerald Körner 10. September 2016 um 15:27 Uhr - Antworten

    Hallo Thomas,

    dies ist mein erster Beitrag, auch wenn ich deinem Blog schon länger folge.
    Wie immer sehr beeindruckende und aussagungskräftige Bilder.
    Im Harbour Center hättet ihr allerdings das Kombiticket lösen sollen, so war es bei uns zumindest in 2008. Wir sind noch eine oder zwei Etagen, so genau weiß ich das nicht mehr, höher gefahren und haben als Abschluß unseres Trips nach Vancouver im Drehrestaurant bei Sonnenuntergang gegessen.
    Essen super, Aussicht grandios.
    Leider ging die Zeit zu schnell vorbei – wir haben aber in den 3 Wochen in den kanadischen Rockies so viel gesehen, dass es selbst nach 8 Jahren immer noch nachwirkt.

    Für eure zukünftigen Touren und den folgenden Bildern wünsche ich euch viel Spaß.

    P.S. Dein Blog über Flugzeugfotografie und die Bearbeitung bei Lightroom hat mir sehr viel gebracht. Danke dafür.

    Gerald

    • Thomas Jansen 13. September 2016 um 9:22 Uhr - Antworten

      Hallo Gerald,

      Danke für Dein Lob für unsere Seite – sowas geht immer runter wie Öl.

      Wir hatten das mit dem Kombi-Ticket im Harbour Center erst überlegt mit dem Kombi-Ticket. Aber Melli wusste nicht, ob sie das mit der Höhe verträgt als haben wir nur das einfach genommen. Daran ist aber auch toll, dass man den ganzen Tag über so oft wie man möchte, auf den Turm darf.

      LG Thomas

Hinterlassen Sie einen Kommentar