Bloggen und Technik

Sind RSS- und Blogverzeichnisse noch zeitgemäß?

Webmaster Friday

Es wird mal wieder Zeit, an einem Webmaster Friday Thema teil zu nehmen.

Das Frage des heutigen Tages lautet: Sind RSS-und Blogverzeichnisse noch zeitgemäß?

RSS- und Blogverzeichnisse

Ich hatte meine alten Seiten meist bei diversen RSS-Verzeichnissen eingetragen, und das teilweise über viele Jahre. Bei meiner alten Seite vor drei/vier Jahren kamen auch noch regelmäßig Besucher über die Verzeichnisse auf die Seite.

Auch dieser Blog hier ist in einigen RSS- und auch Blogverzeichnissen eingetragen. Nur, ich habe aktuell nicht mehr das Gefühl, dass das noch einen einzigen Besucher hier auf die Seite bringt. Auch in den Aufrufstatistiken wird sehr selten eines der Verzeichnisse als Referer benannt. Da tauchen in erster Linie die sozialen Netzwerke und Google auf, und diese Quellen bringen 80% der neuen Besucher. Der Rest verteilt sich über diverse Foren oder Kommentare auf anderen Seiten.

Daher stelle ich mir immer öfters die Frage, ob das mit den Verzeichnissen noch Sinn macht. Dazu kommt ja die Tatsache, das man bei einigen Verzeichnissen einen Backlink setzen muß. Ob das nicht die eigene Wertung bei Google verschlechtert? Man liest da ja unterschiedliche Meinungen zu. Daher finde ich diese Frage des Webmaster-Fridays an dieser Stelle sehr gelungen, man kann einfach mal die verschiedenen Meinungen anderer Blogger zu dem Thema betrachten.

Selber nutze ich keine RSS-Verzeichnisse um Inhalte zu finden

Ich selber habe viele RSS-Feeds in meinem RSS-Reader abonniert. Und ohne meinen Reader wäre ich sehr, sehr unglücklich . Ich kann wunderbar alle neuen Beiträge lesen, favorisieren, speichern, kommentieren usw. Für mich ist die Erfindung des RSS-Feeds eine wahre Erleichterung. Diese ganzen Infos möchte ich mir nicht einzeln über Facebook oder G+ zusammen suchen wollen.

Dabei habe ich aber keinen meiner abonnierten Feeds über eines der Verzeichnisse gesucht. Ich finde interessante Blogs eher über Kommentare, Links in anderen Blogs, Blogparaden oder über Netzwerke wie G+ und Facebook.

Beiträge anderer Teilnehmer des Webmaster Friday

Eure Meinung

Eure Meinung zu dem Thema dürft ihr, wie immer, auch gerne als Kommentar hier hinterlassen.

Der Beitrag gefällt Dir? Dann teile ihn doch...

Über den Autor

Thomas Jansen

Thomas, 68er Jahrgang, aus dem schönen Mülheim an der Ruhr im Ruhrpott. Zusammen mit der besten Ehefrau der Welt auf Reisen. Und sonst?
Arbeiten // Fotografieren // Bloggen // Spotten // Slotten // Lesen

Hinterlasse einen Kommentar

8 Kommentare

  • Hi Thomas,
    ja, ich habe auch den Eindruck, dass die Blogverzeichnisse nichts mehr bringen und auch die RSS-Verzeichnisse eignen sich nicht mehr für die Promotion des eigenen Blogs.

    Mein Blog war mal bei Bloggerei.de eingetragen und damals kamen auch noch Besucher über die Bloggerei, aber nach dem neuesten Stand sieht es ganz anders aus und ich kann den Verzeichnissen keinen Nutzen mehr abgewinnen.

    Danke übrigens für die Verlinkung zu meinem Joomla-Blog Internetblogger.info, welches aber leider keine Trackbacks oder Pingbacks supportet.

  • Ich für meinen Teil möchte die RSS Angebote der Blogs nicht missen. In meinem Thunderbird habe ich knapp 100 Blogs mit ihren RSS feeds eingetragen. Das ist für mich sehr komfortabel. RSS Verzeichnisse oder Blogverzeichnisse habe ich zur Auswahl nicht genutzt. Wenn ich einen Blog lese, den ich lesenswert finde, dann packe ich dessen RSS feed in meinen Thunderbird und gut ist es.

      • Ich klinke mich hier mal ein.
        Ich nutze ebenfalls feedly und möchte diesen oder ähnliche Dienste nicht missen. Ansonsten müsste ich für Infos jeden Tag zig Seiten abgrasen.
        Das ist aber gar nicht der springende Punkt hinter der RSS-Feed Frage. Man kann nämlich diese Feeds einsammeln, ohne dass der Webseitenbetreiber sich irgendwo eingetragen hat.
        Die Frage nach dem, ob es sich noch lohnt, sich bei RSS-Feed-Dienste einzutragen, bezieht sich also eher auf die übermäßige Anmeldung bei solchen Diensten, die sich fast genauso wie Blogverzeichnisse verhalten.

        Um es auf ein anderes Beispiel zu bringen: Die Frage: „lohnt es sich noch gebrauchte Fahrräder auf dem Flohmarkt zu verkaufen?“, hat nichts mit dem Mögen oder Hassen von Gebrauchträdern allgemein zu tun, sondenr ob es sich lohnt solche Fahrräder übern den Flohmarkt zu verkaufen. Verkaufen wird man nämlich weiterhin, die Frage ist nur, wo lohnt es sich die zu verkaufen 😉

        Mit der Möglichkeit, dass ich hier einfach mal zu viel Geschrieben habe und jedem das sowieso bewusst war – schönes Wochenende 🙂

        Gruß
        Stefan

      • Stefan, hast ja Recht, ist ein wenig am Thema vorbei, im zweiten Teil des Beitrags. Aber die Antwort auf die Kernfrage war so schnell beantwortet und ich war gerade im Schreibfluß… 😉

        LG Thomas

  • Hallo Thomas, ich selbst benutze auch schon lange keine Blogverzeichnisse mehr sondern eher Blogparaden um interessante und vorallem auch aktive Blogs zu finden.
    Egal welche Liste es sind immer viel zu viele inaktive Blogs dabei, wie z.B. Blogs mit letzten Beiträgen aus 2013…

    • Ja, Blogparaden sind auch eine schöne Möglichkeit, oder eben auch dieser Webmaster Friday. Auch wenn man selber mal keine Zeit hat mit zu machen oder man zu dem Thema nix melden kann, es lohnt sich immer mal da rein zu schauen.

      LG Thomas