Wildpark Gangelt im Kreis Heinsberg

Veröffentlicht: 14. Juli 2020

1845 Worte- 7.4 Minuten Lesezeit- 6 Kommentare-
Wildpark Gangelt

Autor: Thomas Jansen

Veröffentlicht: 14. Juli 2020

Aktualisiert: 15. Januar 2021

6 Kommentare

1845 Worte- 7.4 Minuten Lesezeit- 6 Kommentare-

Der Wildpark Gangelt war das erste Ziel unseres Urlaubs zu Hause. Wir haben natürlich wieder viele Tierfotos mitgebracht. Ganz besonders haben es uns dort die Wölfe und die Greifvögel angetan.

Wildpark Gangelt im Kreis Heinsberg

Gangelt? Kreis Heinsberg? Da war doch was? Richtig, dort gab es den ersten großen Corona-Hotspot, nach einer Karnevalssitzung Anfang 2020. Mittlerweile hat sich die Lage dort aber beruhigt, es ist kein „Krisengebiet“ mehr und somit hatten wir auch keine Bedenken den dortigen Wildpark zu besuchen.

Den Tipp haben wir von Freunden bekommen, welche selber ganz begeistert von dem „kleinen“ Wildpark waren. Klein steht zu Recht in Anführungszeichen. Wenn man nur den Plan des Parks sieht, könnte man meinen, da ist man in einer halben Stunde rumgelaufen. Aber Pustekuchen.

Der Rundweg ist ca. 5 Kilometer lang. Wenn man, wie wir, noch ein wenig hin und her läuft, um einige Gehegen nochmals zu besuchen, sind 7 oder 8 Kilometer Laufstrecke kein Problem. Dabei läuft man größtenteils über naturbelassene Wege, auch rauf und runter, ein paar Hügel findet man schon im Park, der übrigens ein wunderbare Waldgelände bietet.

Auf dem 50 Hektar großen Gelände leben rund 30 Tierarten und einige Greifvogelarten. Die Gehege sind teilweise riesig. So läuft man fast einen halben Kilometer lang an der Wildschweinkuhle vorbei.

Und wie es nun mal so ist, in so riesigen Gehegen sieht man nicht immer alle Tiere. Bei den Bären haben wir nur kurz einen Vertreter gesehen – immerhin. An anderen Gehegen, besonders beim Rotwild und beim Muffelwild, stehen die Tiere oft dicht am Zaun, weil sie auf Futter von den Besuchern warten. Das ist ja knuffig, zum fotografieren oft doof. Besonders wenn man eigentlich Fotos machen möchte, auf denen mal kein Zaun zu sehen ist, was bei den riesigen Gehegen eigentlich kein Problem wäre.

Besonders angetan waren wir von den Wölfen. Ein Wolfspärchen lebt in dem Park und war bei unserem Besuch richtig aktiv. Kein Wunder, denn die Fütterungszeit stand an. Das war natürlich prima, so konnten wir von den Beiden ein paar schöne Fotos machen.

Ebenfalls begeistert hat uns die Falkner Pforte, wo es zahlreiche Greifvögel zu bestaunen gibt. Diese waren zum Teil auch außerhalb der Volieren zu bestaunen. Aktuell finden dort keine Flugshows statt, Corona lässt grüßen. Aber, mit ein wenig Glück kann man das Training der Tiere trotzdem beobachten, was ja außerhalb eines Programms fortgeführt werden muss. Also waren auch ein paar Fotos von Greifvögeln in Action möglich.

Für das leibliche Wohl ist auch gesorgt. Es gibt im Park zwei Kioske und ein Restaurant. Und für die Kleinen gibt es einen riesigen Kinderspielplatz.

Fotos aus dem Wildpark Gangelt

Nun aber zu den Tierfotos aus dem Wildpark Gangelt. Diese haben wir mal in drei Blöcke sortiert. Greifvogelfotos, Wolfsfotos und dann die restlichen Tiere. Viel Spaß beim Anschauen.

Tiere im Wildpark Gangelt

Wölfe im Wildpark Gangelt

Greifvögel im Wildpark Gangelt

Das waren unsere Eindrücke aus dem Wildpark Gangelt. Auch dieser Park konnte uns begeistern und wird uns sicherlich wiedersehen. Auf jeden Fall wollen wir dort, nach Corona, auch mal die Flugshow erleben. Bei Fragen oder Anmerkungen, einfach einen Kommentar hinterlassen.

Informationen zum Wildpark Gangelt

Vielen Dank für Deinen Besuch

Wir freuen uns riesig über Kommentare unter dem Beitrag oder über das hemmungslose Teilen auf den Social Medias.

Schau auch mal in die anderen Themenbereiche auf dem Blog:

ReisenUSA-Reisen • Ruhrgebiet & NRWE-BikeZoosFotografieTierfotografieFlugzeugfotografieSpieleckeGequatsche

Weitere  Beiträge aus dieser Kategorie

6 Kommentare

  1. Kerstin Schmidt 22. Juli 2020 um 12:06 - Antworten

    Gut geschrieben!

  2. Daniela 6. September 2020 um 13:16 - Antworten

    Wir waren sehr überrascht. Schönes Gehege super gepflegt und tolle Tiere. Fahren wieder hin.

  3. Yannik 13. September 2020 um 22:18 - Antworten

    Wie immer schöner Beitrag. Obwohl ich bis jetzt immer stiller leser war muss ich jetzt mal was Fragen.

    Wie ist das bei ihnen rechtlich mit den Fotos der Tiere aus den Tierparks die sie auf ihren Blog und Instagram veröffentlichen. Würde auch gerne meine Bilder auf Instagram veröffentlichen war mir bis jetzt aber nie sicher wie das rechtlich aussieht.

    Würde mich über eine Antwort freuen Danke

    Grüße Yannik

    • Thomas Jansen 14. September 2020 um 13:25 - Antworten

      Hi Yannik,

      so lange man die Bilder nicht kommerziell nutzt, haben die meisten zoologischen Einrichtungen kein Problem mit einer Veröffentlichung.

      LG Thomas

      • Yannik 14. September 2020 um 19:14

        Danke für die Antwort.

        Kommerziell ist bei mir nichts. Bin mir bloß immer unsicher wenn man so manche Berichte liest über Instagram.

        Gruß Yannik

      • Thomas Jansen 15. September 2020 um 9:49

        Naja, bei Instagram rennen halt auch viele „Experten“ rum, die viel Unsinn erzählen.

        Achte nur immer drauf, dass keine fremden Menschen auf den Zoofotos zu sehen sind. Das wäre kritisch.

        Bei den großen Zoos in Deutschland kenne ich nur den Hagenbeck, der Einschränkungen macht. Dort müssen vor der Veröffentlichung alle Bilder per Mail zur Freigabe hingeschickt werden und es muss der Satz „Mit freundlicher Genehmigung des Tierpark Hagenbeck“ zum Foto dazu geschrieben werden.

        LG Thomas

Schreibe einen Kommentar