Corona – Reisen wohin möglich?

Veröffentlicht: 02. Juni 2020

3843 Worte- 15.4 Minuten Lesezeit- 11 Kommentare-
Wohin kann man (bald) wieder reisen?

Autor: Thomas Jansen

Veröffentlicht: 02. Juni 2020

Aktualisiert: 06. Februar 2021

11 Kommentare

3843 Worte- 15.4 Minuten Lesezeit- 11 Kommentare-

In vielen Ländern fallen oder stabilisieren sich die Infiziertenzahlen durch das Corona-Virus. Aus diesem Grunde wollen einige Länder ihre Grenzen für Touristen in den kommenden Wochen wieder öffnen. Wir geben Euch mal einen Überblick, welche Länder aktuell oder bald wieder besucht werden können oder wo weitere Einschränkungen bestehen.

Bei allen Lockerungen wird eine Reise in diesem Jahr aber wohl anders aussehen. Abstandsregelungen, Maskenpflicht, geringere Hotelbelegungen, eingeschränkte Aktivitäten, keine Indoor-Veranstaltungen bei schlechterem Wetter, ggf. Gesundheitschecks am Flughafen, keine Buffets in Restaurants – all das wird das Urlaubsfeeling verändern.

Für viele ist das aber kein Grund, komplett auf das Reisen zu verzichten, jetzt wo es mit den Einschränkungen wieder möglich ist.

Informationen des Auswärtigen Amtes beachten

Für Reisen außerhalb der EU ist die weltweite Reisewarnung bis 31. August verlängert worden. Davon sind 160 Länder betroffen, auch beliebte Reiseländer wie Ägypten, Tunesien und die Türkei.

Aufgehoben ist ab dem 15. Juni dagegen die Reisewarnung für EU-Länder, für die Schengen-assoziierte Staaten Staaten Island, Liechtenstein, Norwegen, Schweiz und Großbritannien, Irland.

Trotzdem kann es zu Reisehinweisen und Reisewarnungen für einzelne Länder kommen, auch innerhalb der EU. Sollten Staaten die Pandemiekriterien nicht erfüllen oder die Neuinfiziertenzahlen zu hoch sein, dann bleiben Reisewarnungen auch innerhalb der EU bestehen oder werden wieder neu ausgesprochen. Das gilt aktuell für Schweden.

Auch nationale Einschränkungen der Reiseländer können touristisches Reisen verhindern. So gilt aktuell in Großbritanien noch die Regelung, dass Einreisende aus anderen Ländern umgehend in eine 14-tägige Quarantäne müssen.

Checkt also auf jeden Fall vor der Abreise die Informationen des Auswärtigen Amtes und der nationalen Behörden im Zielland. Bei der Buchung kann Euch der Reiseveranstalter auch über aktuelle Regelungen zum Reiseland informieren. Diese haben Zugriff auf diverse Systeme, wo Änderungen zeitnah eingespielt werden.

Aktuell gibt es noch Reisebeschränkungen für folgende EU-Staaten oder Schengen-assoziierte Staaten: Norwegen, Finnland, Schweden, Spanien. Dazu kommen Reisebeschränkungen bei der Einreise nach Großbritanien.

Was bedeutet Reisehinweis oder Reisewarnung?

Reisehinweise oder eine Reisewarnungen sind nicht unbedingt ein Verbot, in das betroffene Land zu reisen. Allerdings findet die Reise dann auf eigenes Risiko statt. Sollte vor Ort etwas passieren, dann seid Ihr auf Euch allein gestellt. Natürlich steht Euch auch dann eine konsularische Betreuung zu. Erwartet aber nicht, dass die Bundesregierung sich darüber hinaus um eine medizinische Versorgung oder einen Rückflug kümmert.

Folgende Hinweise gibt es vom Auswärtigen Amt:

  • Die Reisehinweise des Auswärtigen Amts enthalten Informationen zu den für Reisende relevanten Besonderheiten eines Landes, den Einreisebestimmungen in fremde Länder, zu Zollvorschriften und strafrechtlichen Vorschriften und zu medizinischen Hinweisen.
  • Sicherheitshinweise machen in den Ländern, in denen es erforderlich erscheint, auf länderspezifische Risiken für Reisende und Deutsche im Ausland aufmerksam. Sie können je nach Einschätzung der Sicherheitslage die Empfehlung enthalten, Reisen einzuschränken oder auf sie zu verzichten.
  • Reisewarnungen werden ausgesprochen, wenn davon ausgegangen werden muss, dass jedem Reisenden eine konkrete Gefahr für Leib und Leben droht. Gegebenenfalls wird auch nur vor Reisen in bestimmte Regionen eines Landes gewarnt (Teilreisewarnung). Deutsche, die in diesem Land/dieser Region leben, werden gegebenenfalls zur Ausreise aufgefordert. Die Reisewarnung ersetzt den Sicherheitshinweis.

Generell sollten Reisende Vorsicht walten lassen und ihren Teil dazu beitragen, das Virus nicht wieder in Europa zu verteilen. Dazu ein Aufruf von Bundes-Außenminister Maas:

Wir wollen jetzt die Grenzen in Europa für die Menschen wieder öffnen. Aber gleichzeitig müssen wir dem Virus weiter Grenzen setzen. Deshalb wird es jetzt umso mehr auf jeden Einzelnen von uns ankommen. Deshalb mein Appell an alle, die verreisen: Genießen Sie Ihren Sommerurlaub. Aber genießen Sie ihn mit Vorsicht und Verantwortung. Auch im Sommerurlaub wollen wir es dem Virus so schwer wie möglich machen, sich in Europa wieder auszubreiten.

Auch wenn man Maas nicht mag, diese Worte sollte sich trotzdem jeder Reisende zu Herzen nehmen.

Liste der internationalen Krisengebiete des RKI

Neben den Reisehinweisen des Auswärtigen Amtes gibt es seit dem 16. Juni 2020 eine Liste der internationalen Krisengebiete vom Robert-Koch-Institut (RKI).

Die in der Liste aufgeführten Länder gelten als Risikogebiete mit einem erhöhtem Risiko für eine Infektion mit SARS-CoV-2. Für Einreisende nach Deutschland, die sich innerhalb der letzten 14 Tage in einem der Gebiete aufgehalten haben, kann nach den Quarantäneverordnungen der zuständigen Bundesländer, eine Pflicht zur Absonderung bestehen.

Das RKI und die Bundesregierung prüfen fortlaufend, welche Länder als Risikogebiete eingestuft werden müssen. Es kann jederzeit zu Änderungen und Erweiterungen der Liste kommen.

Aktuell stehen auch einige beliebte Reiseziele für deutsche Urlauber auf dieser Liste, zum Beispiel:

  • Ägypten
  • Bosnien und Herzegovina
  • Dominikanische Republik
  • Kuba
  • Marokko
  • Namibia
  • Russische Föderation
  • Schweden
  • Serbien
  • Südafrika
  • Thailand
  • Türkei
  • USA (29 Bundesstaaten)
  • Vereinigte Arabische Emirate

Die Liste wird aktuell mehrfach am Tag aktualisiert und ergänzt. Bitte schaut bei der Planung einer anstehenden Reise unbedingt auch auf diese Liste.

Reiseziele Deutschland und Nachbarländer

Aktuell wollen viele Reisende keine Flugreisen machen. Ihnen ist die Infektionsgefahr im Flieger oder am Flughafen zu groß oder sie wollen nicht stundenlang mit einer Maske im Flieger sitzen. Daher suchen aktuell viele Menschen nach Alternativen, die einfach mit dem eigenen Auto oder mit dem Zug zu erreichen sind. Dafür sind natürlich Reiseziele rund um Deutschland wunderbar geeignet.

Auch wenn die Reisewarnung für einige europäische Länder ab dem 15. Juni aufgehoben wurde, sollten sich Reisende vor Reiseantritt informieren. Denn es kann auch weiterhin zu Beschränkungen kommen. Beispielsweise sieht das Vereinigte Königreich auch nach dem 15. Juni eine Quarantäne bei Einreise vor und Spanien hat angekündigt touristische Einreisen erst ab Ende Juni wieder in vollem Umfang zuzulassen. Reisende sollten daher unbedingt die Reise- und Sicherheitshinweise beachten.

Belgien

Die laufenden Grenzkontollen sollen noch mindestens bis zum 08. Juni weiterlaufen. Aktuell sind Einreisen zu touristischen Zwecken noch nicht erlaubt.

Edit 08.06.2020: Die belgisch-deutsche Grenze wird ab dem 15. Juni wieder für touristische Reisen geöffnet.

Dänemark

Dänemark öffnet die Grenzen für Touristen ab dem 15. Juni. Dann ist ein eingeschränktes Reisen nach Dänemark möglich. Weiter für Touristen gesperrt sind die Region Kopenhagen und die Gemeinde Frederiksberg. Kopenhagen kann aber als Tagesausflug von Touristen besucht werden.

In den anderen Regionen ist eine Mindestaufenthaltsdauer von sechs Nächten vorgeschrieben um einen Tages- oder Wochenend-Tourismus zu unterbinden.

In Dänemark gibt es keine Maskenpflicht. Es gibt lediglich eine Abstandsregelung von einem Meter und die Anzahl der Menschen im öffentlichen und privaten Raum darf maximal 10 Personen betragen.

Deutschland

Innerhalb Deutschlands ist touristisches Reisen wieder möglich. Durch die hohe Nachfrage sind viele Reiseziele in den Sommer- und Ferienmonaten aber bereits sehr gut gebucht. An verschiedenen Orten sind in der Zeit fast keine Unterkünfte mehr buchbar.

Ein Problem zeigte sich zudem über die letzten Feiertage. Auch viele Tagesausflügler überrennen die belieben Orte an den Küsten oder in den Bergen. Gerade an den Küstenorten kam es so weit, dass Strände, Straßen und Parkplätze gesperrt werden mussten um die nötigen Abstandsregelungen gewährleisten zu können.

Frankreich

Die Grenzen zwischen Deutschland und Frankreich werden am 16. Juni wieder offen sein, sprich es gibt dann keine Kontrollen mehr. Campingplätze und Ferienhäuser dürfen ab 02. Juni wieder öffnen, außer in Paris. Dort dürfen die Einrichtungen erst Ende Juni ihren Betrieb wieder aufnehmen.

In Frankreich gelten aber weiter sehr strenge Maßnahmen, welche das öffentliche Leben massiv einschränken.

Luxemburg

Die Grenzen nach Luxemburg sind seit dem 16. Mai wieder geöffnet. Reisen zwischen Deutschland und Luxemburg sind also wieder möglich. Der internationale Flughafen wird im Juni seinen Betrieb für Passagiere wieder aufnehmen.

Niederlande

Die Grenzen zu den Niederlanden waren die ganzen letzten Wochen über geöffnet. Urlauber waren in den Niederlanden aber nicht erwünscht und viele Hotels, Pensionen und Ferienhäuser hatten geschlossen.

Nun öffnen die ersten Bungalowparks ihre Tore und ab 01. Juli sollen auch wieder Ferienwohnungen, Campingplätze und Ferienparks öffnen. Einreisende mit dem Flugzeug müssen ein Gesundheitszeugnis mit sich führen, welches am Flughafen ausgefüllt werden muss.

Österreich

Österreich hat die Grenzen für touristische Reisen zu seinen Nachbarländern seit dem 04. Juni geöffnet. Ausnahme ist Italien. Wenn Deutsche aus Italien kommend zurück nach Deutschland fahren, dürfen Sie außer für eine Pause oder zum Tanken, nicht in Österreich verweilen.

Auch in Österreich bestehen einige Regeln, die für einen sicheren Urlaub sorgen sollen.

Polen

Grenzkontrollen wird es bis zum 12. Juni geben. So lange dürfen keine Ausländer nach Polen einreisen.

Es wird überlegt, die Corona-Maßnahmen am 01. Juli in Polen aufzuheben. Ob dann auch touristische Reisen wieder möglich sind bleibt abzuwarten.

Schweiz

Die Grenze zwischen Deutschland und der Schweiz soll ab dem 15. Juni wieder für touristische Reisen geöffnet werden. Auch in der Schweiz gelten weiter Vorgaben zum Mindestabstand, Restaurants haben nur unter Vorgaben geöffnet. Kleinere Hotels sind inzwischen wieder geöffnet. Die Strände können zum schwimmen genutzt werden allerdings nicht zum sonnen.

Tschechien

Die Grenzen für touristische Reisen aus Deutschland könnten Mitte Juni geöffnet werden, sagte Ministerpräsident Andrej Babis.

Reiseziele Europa und Mittelmeer

Auch wenn die Reisewarnung für einige europäische Länder ab dem 15. Juni aufgehoben wurde, sollten sich Reisende vor Reiseantritt informieren. Denn es kann auch weiterhin zu Beschränkungen kommen. Beispielsweise sieht das Vereinigte Königreich auch nach dem 15. Juni eine Quarantäne bei Einreise vor und Spanien hat angekündigt touristische Einreisen erst ab Ende Juni wieder in vollem Umfang zuzulassen. Reisende sollten daher unbedingt die Reise- und Sicherheitshinweise beachten.

Ägypten

Aktuell dürfen Ausländer nicht nach Ägypten einreisen. Im Land gelten auch starke Einschränkungen im öffentlichen Leben, beispielsweise eine Ausgangssperre ab 20 Uhr am Abend.

In den Ferienorten haben aktuell wenige Hotels geöffnet, mit maximal 25% Belegung durch einheimische Touristen. Diese Grenze soll in den nächsten Tagen auf 50% erhöht werden. Ab wann ausländische Touristen wieder einreisen dürfen ist noch unklar.

Edit 14.06.2020: Sämtliche Bade- und Wassersportorte sollen ab Anfang Juli wieder geöffnet werden. Zusätzlich soll eine Visafreiheit bis Ende Oktober 2020 eingeführt werden.

Bulgarien

Bulgarien plant die Öffnung für Touristen für den Juni, spätestens aber zum 01. Juli. Hotels vor Ort nehmen bereits jetzt einheimische Touristen auf und arbeiten an Konzepten für einen sicheren Urlaub. So werden an den Stränden die Liegestühle in größeren Abständen stehen. Aktuell gibt es aber noch keine Terminangabe, wann der Flugbetrieb nach Bulgarien wieder aufgenommen wird.

Estland

Die Grenzen nach Estland sind seit dem 01. Juni wieder geöffnet. Reisende ohne Symptome aus der EU, dem Schengen Raum und Großbritanien dürfen für touristische Zwecke einreisen. Eine Quarantäne fällt nicht an, wenn das Heimatland des Gastes eine Neuinfektionsrate von weniger als 15 pro 100.000 Einwohner hat.

Finnland

Die Grenze ist wieder geöffnet, zu den baltischen Staaten und dem Großteil von Skandinavien. Seit dem 15. Juni sind hier auch wieder touristische Reisen möglich. Zu Schweden bleiben die Grenzen weiter geschlossen. Einreisen aus Deutschland sind noch nicht erlaubt.

Griechenland

Griechische Hotels dürfen ab Mitte Juni wieder eröffnen. Diese sind aber zunächst einheimischen Touristen vorenthalten. Ab 01. Juli dürfen dann auch wieder internationale Touristen ins Land einreisen. Ursprünglich war geplant, dass Touristen einen Negativ-Test auf Corona vorweisen müssen. Diese Vorgabe wurde nun aber verworfen. Im Zweifelsfall stehen an den Flughäfen Testkapazitäten zur Verfügung.

03.06.2020: Griechenland will die Flughäfen Athen und Thessaloniki bereits am 15. Juni für internationale Flüge und Touristen öffnen.

Großbritanien

Es gibt aktuell keine Einreisebeschränkungen vonseiten Großbritanniens. Ab dem 8. Juni soll aber eine 14-tägige Quarantäne einführt werden, bei Einreisen.

03.06.2020: Aktuell ist es geplant, Ausnahmen für die Quarantänepflicht zu erlassen, wenn die Reisenden aus Ländern mit einer geringen Ansteckungsrate kommen.

Irland

Aktuell gilt für Irland noch die Regelung, dass touristische Aufenthalte im Land verboten sind. Wann und ob diese Regelungen gelockert werden, steht nicht fest.

Von nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Irland wird derzeit vor dem Hintergrund geltender Quarantäneregelungen und geschlossener touristischer Infrastruktur einschließlich Hotels abgeraten.

Island

Edit 14.06.2020: Reisen nach Island sollen ab dem 15. Juni wieder machbar sein. Alle einreisenden Gäste müssen sich am Flughafen oder am Fährhafen einem Schnelltest unterziehen. Das Ergebnis folgt dann einen Tag später. Solange müssen die Reisenden im Hotel auf das Ergebnis warten. Sollte der Test positiv sein, müssen die Reisenden sofort in eine 14-tägige Quarantäne. Für einen reibungslosen Ablauf des Test und um die Wartezeit kurzzuhalten, ist ein Voranmeldeformular vorgesehen, was die Reisenden vor dem Antritt der Reise ausfüllen sollen. Außerdem werden die Besucher des Landes dringend gebeten, die isländische Corona-App zu installieren und zu nutzen.

Italien

Touristische Reisen nach Italien sind ab dem 03. Juni wieder erlaubt. Einge Regionen, Venetien und Sardinien, werben sogar mit dem Begriff „Covid-Free“. Auch in Italien gelten aber weiter strenge Regelungen zu Mindestabständen, Masken und andere Maßnahmen.

Kroatien

Die Grenzen nach Kroatien werden ab Juni für deutsche Touristen geöffnet sein. Es sei eine App in Arbeit, mit der Touristen ihre Anreise ankündigen können und somit eine schnellere Abwicklung an der Grenze möglich ist.

Als Erstes werden Camps in Istrien, am Kvarner und in Dalmatien öffnen. Auch die ersten Hotels werden ihren Betrieb wieder aufnehmen. Im Lauf des Junis und Julis sollen dann fast alle Hotels in Kroatien folgen.

Lettland

Der nationale Notstand dauert bis zum 09. Juni an. Die ersten vorsichtigen Lockerungen betreffen auch den Reiseverkehr im Land und auch die Einreise nach Lettland wird gelockert.

Litauen

Reisen nach Litauen sind für Deutsche seit dem 01. Juni wieder möglich. Wöchentlich wird eine Liste von Ländern veröffentlicht, deren Bewohner nach Litauen einreisen dürfen. Diese richtet sich dann nach den Infektionszahlen der Länder.

Reisende, welche aus den erlaubten Ländern kommen, brauchen nicht in die 14-Tägige Quarantäne zu gehen.

Madeira

Madeira plant die Öffnung für Touristen ab dem 01. Juli. Touristen müssen sich bei der Einreise aber auf Corona testen lassen oder einen Negativ-Test vorweisen, der nicht älter als 72 Stunden sein darf.

Malta

Malta plant einen Start für den internationalen Tourismus für Mitte Juni. Die Hotels und Restaurants in Malta müssen dafür eine Reihe von Auflagen umsetzen.

Neu 03.06.2020: Heute wurde bekannt gegeben, dass der Flughafen Malta ab dem 01.07. wieder öffnet. Ab diesem Zeitpunkt dürfen Reisende aus 19 Ländern wieder in Malta landen. Gleichzeitig wird die 14-tägige Quarantäne und der Corona-Pflichttest entfallen. Bis zum 30.06. bleibt dieser aber bestehen und es wird von einer Reise nach Malta in einem Warnhinweis abgeraten.

Norwegen

Das generelle Einreiseverbot für Norwegen bleibt noch bis mindestens 20. August bestehen. Reisende aus Dänemark und Finnland dürfen ab dem 15. Juni nach Norwegen reisen. Wie es mit Reisenden aus anderen Ländern weitergeht, soll bis zum 20. Juli entschieden werden.

Portugal

An der Algarve sollen, laut João Fernandes, Präsident des Tourismusbüros der Algarve, drei Viertel der Hotels im Juni wieder zur Verfügung stehen. Die restlichen Hotels sollen bis Mitte Juli ihren Betrieb wieder aufnehmen.

Aktuell ist aber noch nicht geklärt, wann die ersten Flugzeuge wieder in Faro landen dürfen.

Schweden

Für EU-Bürger ist die Einreise nach Schweden für touristische prinzipiell Zwecke erlaubt. Es muss aber mit Kontrollen gerechnet werden. Ebenso kann es zu Einschränkungen im Reiseverkehr kommen.

Allerdings gilt aufgrund der Pandemielage in Schweden weiter eine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes, in der vor Reisen nach Schweden gewarnt wird.

Slowenien

Die Grenzen nach Slowenien sind seit dem 26. Mai für EU-Bürger geöffnet. Reisende müssen aber eine Buchungsbestätigung für ein Hotel, eine Ferienwohnung oder einen Campingplatz vorlegen können.

Spanien

Ab dem 15. Juni sollen einige deutsche Touristen im Rahmen eines Pilotprojektes wieder die Kanaren und die Balearen besuchen. Bei einem Erfolg dieses Projektes könnten dann eine oder zwei Wochen später die Reisebeschränkungen für Spanien aufgehoben werden. Ab dem 01. Juli sollen Reisende dann wieder im ganzen Land einreisen dürfen ohne in eine Zwangs-Quarantäne zu müssen.

Update 14.06.2020: Spanien will seine Grenzen wohl schon zum Ende des Alarmzustandes am 21. Juni 2020 für Reisende aus der EU öffnen. (Quelle: El Mundo)

Türkei

Touristische Reisen in die Türkei sind seit dem 01. Juni wieder möglich. Als erster Test wurde der Flughafen Antalya geöffnet. Alle ankommenden  Touristen werden dort auf Corona getestet. Bei einem positiven Test wird das Hotel kontaktiert.

Edit 14.06.2020: Aktuell sieht es allerdings so aus, dass die internationale Reisewarnung, für Reiseseziele außerhalb der EU, auch die Türkei weiter treffen wird. Die Bundesregierung hat diese Warnung aktuell bis zum 31. August 2020 verlängert. Die Türkei fordert von Deutschland, diese Reisewarnung für die Türkei aufzuheben. Das bleibt also noch spannend zu beobachten.

Tunesien

Tunesien will Ein- und Ausreisen ab dem 27. Juni wieder erlauben. Zeitgleich werden Hotels und Restaurants wieder für Touristen zur Verfügung stehen, ebenso wie alle nationalen Verkehrsverbindungen,

Ungarn

Touristische Reisen nach Ungarn sind seit dem 07. Juni ohne Auflagen möglich.

Zypern

Zypern öffnet seine Flughäfen am 09. Juni für touristische Reisen. Bis zum 20. Juni müssen einreisende Gäste einen Negativ-Test vorweisen, der nicht älter als 72 Stunden sein darf. Nach dem 20. Juni entfällt diese Regelung dann.

Diese Regelungen gelten nicht für den türkisch besetzten Nordteil der Insel. Dort dürfen bis auf Weiteres nur Einheimische einreisen.

Fernreiseziele

Einige Fernreiseziele wollen die Einreisen für Gäste wieder möglich machen. Für uns deutsche Reisende gibt es da aber eine weitere Einschränkung, die weltweite Reisewarnung. Diese soll für Reiseziele in der EU und einigen wenigen weiteren Ländern gelockert werden. Generell soll aber die Reisewarnung für Reiseziele außerhalb der EU bis zum 31.08.2020 verlängert werden. Betroffen sind davon 160 Länder. Mehr Informationen dazu gibt es auf der Webseite des Auswärtigen Amtes.

Daher sind die nachfolgenden Regeln, die in den einzelnen Ländern gelten mit Vorsicht zu geniessen und jeweils mit den Hinweise auf der Seite des Auswärtigen Amtes abzugleichen. Fährt man in ein Land, für das eine Reisewarnung besteht, geschieht dies weitgehend auf eigenes Risiko. Man sollte dann keine Erwartungshaltung haben, im Fall der Fälle eine Rückholung organisiert zu bekommen. Weiter besteht die Gefahr, dass man bei der Rückkehr nach Deutschland in eine Quarantäne muss.

Bali / Indonesien

Bali wird erst im Oktober wieder für touristische Reisen offen sein. Gestartet werden soll dann mit einem Pilotprojekt in den Luxus Resorts auf der Halbinsel Nusa Dua. Erst danach kann über weitere Öffnungen nachgedacht werden, kündigt das indonesische Tourismusministerium an.

Dominikanische Republik

Die Dominikanische Republik plant einen Start des Tourismus für den 01. Juli. Viele Maßnahmen am Flughafen, in Hotels und Restaurants sollen für die Sicherheit der Gäste sorgen. So sollen Gesundheitschecks bei allen ankommenden Gästen durchgeführt werden.

Hongkong

An Reisen nach Hongkong ist bis auf Weiteres nicht zu denken. Die Grenzen sollen noch bis zum 18. September geschlossen bleiben.

Malediven

Die Malediven wollen ihre Grenzen und den Flughafen Velana im Laufe des Julis für Touristen öffnen. Ein genaues Datum steht noch nicht fest.

Neuseeland

Neuseeland hat sich als Corona-frei bezeichnet. Stand 09. Juni sind im Land seit 17 Tagen keine Neuinfektionen mehr aufgetreten. Somit werden alle Maßnahmen innerhalb des Landes aufgehoben. Die Einreisebeschränkungen bleiben aber, bis auf Weiteres, in Kraft. Neuseeland möchte aktuell keine neuen Fälle in das Land importieren.

Thailand

Der Chef der Tourist Authority of Thailand (TAT) hat in einem Interview bekannt gegeben, dass internationale Touristen frühestens im vierten Quartal des Jahres ins Land kommen dürfen. Damit ist an Thailand-Reisen bis Oktober wohl nicht zu rechnen.

USA

Ein Ende des Einreisestopps für die USA ist aktuell nicht in Sicht.

Wir halten Euch auf dem Laufenden

Wir versuchen die Auflistung so aktuell wie möglich zu halten und Euch damit die Informationen zu den liebsten Urlaubszielen zu liefern.

Vielen Dank für Deinen Besuch

Wir freuen uns riesig über Kommentare unter dem Beitrag oder über das hemmungslose Teilen auf den Social Medias.

Schau auch mal in die anderen Themenbereiche auf dem Blog:

ReisenUSA-Reisen • Ruhrgebiet & NRWE-BikeZoosFotografieTierfotografieFlugzeugfotografieSpieleckeGequatsche

Weitere  Beiträge aus dieser Kategorie

11 Kommentare

  1. Sabiene 2. Juni 2020 um 13:48 - Antworten

    Danke für die tolle Zusammenfassung! Ich habe ja gehört, dass die sichersten Regionen bezüglich Corona die Farör-Inseln und Montenegro seien. Angeblich gäbe es dort keine Infektionen.
    Da kann man bestimmt sehr gut urlauben ;-)
    LG
    Sabiene

  2. Oli 2. Juni 2020 um 17:49 - Antworten

    Ich fände es super, wenn du nach Möglichkeit die Bestimmungen der Reiseländer verlinken könntest. Das wäre einerseits sinnvoll, weil sich die Regeln ja andauernd ändern, andrerseits auch, weil für Schweizer und Österreicher nicht das Gleiche gilt wie für Deutsche. Da könnten wir Minderheitenleser leichter nachschauen. Vor allem könnten wir leichter verifizieren, was überhaupt stimmt. Ich lese seit Wochen alle Artikel darüber, wann man wo einreisen darf und das Geschriebene widerspricht sich teilweise gewaltig. Auch die IATA gibt ganz andere Dinge an, als ich bei dir oder in den Zeitungen lese.

    Zur Ergänzung: Meiner Meinung nach fehlen ein paar Länder, die (vermutlich) offen sind oder es bald werden: Serbien hat beispielsweise alle Covid-Einschränkungen aufgehoben. Litauen und Estland sind ebenfalls seit gestern wieder ohne Tests bereisbar – da habe ich eine entsprechende Mail von der Botschaft bekommen. Georgien hat eine Öffnung auf den 1. Juli angekündigt. Ob das noch aktuell ist? Keine Ahnung.

    Zum Schluss noch ein Wort zur Schweiz: Ich bin in den letzten zwei Wochen ziemlich viel rumgefahren und würde sagen: Faktisch gibt es kaum noch Einschränkungen. Hotels waren ja nie zu und Restaurants waren auch vor Corona selten so voll, dass man heute einen grossen Unterschied merken würde. Was aber ist: Viele Museen sind zu und die Berg- und Seilbahnen nehmen vor aussichtlich erst am 8. Juni wieder den Betrieb auf. Ausserdem hat die Polizei in einem Anflug von Dummheit an vielen Orten die Parkplätze gesperrt – nun müssen Ausflüger eben mit dem epidemologisch wenig sinnvollen Bus statt dem vergleichsweise sicheren Auto anreisen. Aber das ist ja vielleicht für die Umwelt gut und wir haben ja sowieso kaum noch Infektionen.

    • Thomas Jansen 2. Juni 2020 um 22:09 - Antworten

      Hi Oli,

      der Beitrag wächst noch – eine kleine Liste mit Info-Quellen liegt schon hier. Muss ich morgen noch einbauen. Zum Thema IATA, die sind in den letzten Wochen extrem unzuverlässig geworden.

      LG Thomas

  3. Erwin Brandl 2. Juni 2020 um 18:34 - Antworten

    Vielen Dank Thomas für deine tolle Aufstellung und bitte halte uns auf dem laufenden. Danke mach weiter so. Bin mal gespannt wie es in Bremen, Cuxhaven, Helgoland und Hamburg aussieht. Haben aber Gott sei Dank schon lange vor „Corona“ im Januar gebucht.
    LG Erwin

  4. Gabriele Campbell 3. Juni 2020 um 11:08 - Antworten

    Vielleicht ist Litauen/Lettland Ende August doch noch nicht vom Tisch. Allerdings müsste die Maskenpflicht in Zügen und Überlandbussen aufgehoben werden, sonst ist das für mich zu viel psychischer Stress. 10-15 Minuten ist eine Sache; zwei Stunden und mehr geht leider nicht.

  5. Miki 4. Juni 2020 um 18:36 - Antworten

    Passt vielleicht nicht so ganz, jedenfalls ist das nicht so fern; ich bin ja beruflich im Osten Deutschlands unterwegs (muss auch wieder an die Küste, das wird sicher ein Theater, eine Übernachtung zu bekommen), aber auch in Brandenburg, heutiges Beispiel Bad Saarow, ist die Hölle los. Das gefällt mir gar nicht, wenn die vielen Reisewilligen, die sonst weiter reisen, alle hier bleiben. Ist ja noch keine Saison (oder?) und sooo voll, dass man weder vernünftig fahren, noch parken, noch laufen kann. Das macht doch keinen Spaß.
    Während ich also eigentlich sagte, „bleibt doch mal hier“ denke ich inzwischen, dafür ist „hier“ nicht genug Platz.
    Mich selbst nervt es nur beruflich, bin keine große Reisetante. Will es zwar mal werden, aber dann muss es wahrscheinlich beruflich etwas ruhiger bei mir werden. Also habe ich meine Meinung geändert und hoffe, dass sich alle Reisenden situationsgerecht benehmen. Aber was träum ich da? Können ja leider viele viel nicht mal zu hause. Aber das ist ein anderes Thema….
    Viele Grüße Miki

    • Thomas Jansen 4. Juni 2020 um 19:22 - Antworten

      Hi Miki,

      doch, es ist schon Saison. Aktuell würden in normalen Zeiten halt viele Menschen ohne Kinder reisen (zwischen den Ferien) oder die Feiertage für Kurztrips über lange Wochenende nutzen.

      Und klar, vieles was sich sonst in Spanien und Co. rumtreibt macht nun halt in Deutschland Urlaub. Alle zum Glück nicht, dann würden unsere schönen Küstenorte und andere touristische Ecken vor lauter Menschen explodieren. Allerdings war es wohl über die Pfingsfeiertage in manchen Orten schon grenzwertig.

      Mal schauen wie sich das entwickelt.

      LG Thomas

      • Miki 4. Juni 2020 um 21:07

        Es war heute grenzwertig. Ich parke gern etwas weiter weg vom Kunden (bei schönem Wetter) um ein paar Schritte zu machen. Ich konnte keinen Schritt geradeaus machen, ohne von urlaubenden Fahrradfahrern (Urlaubsrucksäcke als Indiz), Walkern (in Gruppen mit …Dialekt), bummelnden Touris (zwei nebeneinander = Weg komplett dich, Tempo = Schnecke) behindert zu werden. Das Beste war eine Rentner-Gang, die die Straße (!) mit ner Flaniermeile verwechselt hat und wild mit Stöckern ruderte … das kann was werden, bin jetzt schon genervt.
        Möchte die alle wieder in den weiten Süden schicken, echt!
        Viele Grüße Miki

      • Gabriele Campbell 5. Juni 2020 um 11:32

        Ouch, das wird dann im Harz nicht besser sein.

        Ich selber fahre lieber in weniger touristische Länder wie Skandinavien, Schottland oder Osteuropa. Prag war zwar auch im April schon recht voll, aber ansonsten ist das entspannter – auf den Orkneys beispielweise gibt es selbst in der Hauptsaison nur weinige Touristen.

        Eigentlich mache ich auch gern in Deutschland Urlaub, aber wenn das in diesem Jahr alle tun, sollte ich mal den Süden checken, der ist dann vielleicht leer. *grins* Nein, wenn Ausland, dann die geplante Reise ins Baltikum. Der Süden liegt mir nicht,

  6. Rainer 4. Juni 2020 um 21:12 - Antworten

    Servus zusammen,

    ich bin ja ein fleißiger Leser, für sinnreiche Kommentare hatte ich allerdings wenig Zeit.

    Zunächst einmal Lob und Anerkennung für die Auflistung. Das war bestimmt viel Arbeit. Mein nächster Trip würde im Oktober nach Liverpool und London anstehen. Mein Gefühl sagt mir, dass das funktionieren wird. In einem Eurer letzten Beiträge hattet Ihr geschrieben, dass Ihr nichts vermisst.

    Mir ging es ehrlich gesagt auch so, erst in den letzten Tagen verspürte ich ein Gefühl der Luftveränderung. Mittlerweile kenne ich hier in meiner Gegend jeden Radweg, jeden Tümpel und jedes Schlagloch!

    Und seit ein zwei Wochen ist es bei uns recht eng geworden. Ich wohne im südöstlichen Landkreis von München. Dieses Wochenende war es südlich von München besonders schlimm. Tagestouristen, Urlauber und Münchner haben das südlich Umland und die Ausflugsziele im Oberland bzw. den Alpen überrannt! Auch die Oberlandbahn konnte die Ausflügler nicht mehr aufnehmen.

    Mittlerweile wenden sich schon die Bürgermeister der klassischen Ziele an die Münchner und bitten darum nicht zu kommen! Es wird zuviel. Parkplätze sind überfüllt, Schlangen an den Lokalen und der totale Verkehrskollaps! In dem ein oder anderen Lokal wird man schließlich auch noch ordentlich abgezockt! Ich will hier sicherlich keinem abraten im schönen Bayern Urlaub zu machen ….. aber dieses Jahr würde ich mir das echt überlegen.

    Hier ein Link des Münchner Merkur (ich hoffe das geht in Ordnung?)… das ist nur ein Beispiel in anderen Gegenden Bayerns war es ähnlich.

    https://www.merkur.de/lokales/garmisch-partenkirchen/garmisch-partenkirchen-ort28711/gap-buergermeisterin-ausflugs-chaos-muenchen-bayern-kritik-berge-natur-camper-13786468.html

    Jetzt wo für viele die Urlaubszeit los geht wünsche ich trotzdem allen schöne Ferien, Erholung und Gesundheit!

    Grüße aus MUC
    Rainer

  7. Christopher Seidel 5. Juni 2020 um 8:32 - Antworten

    Super geschriebener und informativer Artikel :-). Eine sehr gute Aufstellung. In diesen Blog werde ich mich noch richtig einlesen 🙂

Schreibe einen Kommentar