Reiseberichte USA Reisetipps USA Sehenswertes

Yellowstone National Park – Infos und Hinweise

Excelsior Geysir - ein dampfender Hingucker

Nach unserer Artikelreihe über den Yellowstone National Park fehlt natürlich noch die Übersicht mit allen wichtigen Infos zu dem Park.

Offizielle Karte des Yellowstone Park
Offizielle Karte des Yellowstone Park

Lage und Infos: Der Yellowstone National Park liegt fast komplett im Bundesstaat Wyoming. Kleine Teile gehören aber zu Idaho und Montana. Der Park ist 1872 gegründet worden und ist somit der älteste National Park in den USA. Er gehört mit einer Fläche von rund 8900 km² zu den größten Parks in den USA. Seine Ausdehnung in Nord-Südrichtung beträgt 102 Kilometer und in Ost-Westausrichtung 87 Kilometer. Unterschätzt diese Größe auf keinen Fall und plant lieber einen Tag mehr für euren Besuch dort ein.

Dazu liegt der Park recht weit weg von großen Städten. Hier mal ein paar Entfernungen von Orten mit großen Flughäfen für die Anreise, bis zu den Parkeingängen:

  • Salt Lake City: 321 Meilen (514 Kilometer)
  • Denver: 496 Meilen (794 Kilometer)
  • Calgary (Kanada): 541 Meilen (865 Kilometer)
  • Seatle: 739 Meilen (1182 Kilometer)

Ihr merkt schon, „mal eben“ einen Abstecher zum Yellowstone, das ist eine schlechte Idee. Das würde dem Park aber auch nicht gerecht werden.

Homepage: http://www.nps.gov/yell/index.htm

Zufahrt: Der Park bietet fünf Zufahrten aus verschiedenen Richtungen:

  • Südeingang: Diesen erreicht man über den Highway 287, wenn man durch den Grand Teton National Park nach Norden fährt.
  • Westeingang: Diese Zufahrt liegt direkt am Ort West Yellowstone in Montana. Von Süden kommend folgt man dem Highway 20 von der Interstate 15 aus. Von Norden kommend dem Highway 287 von der Interstate 90.
  • Nordeingang: Am Ort Gardiner findet man diese Zufahrt in den Yellowstone. Erreichen kann man diesen über den Highway 89, von Norden und der Interstate 90 aus.
  • Nordosteingang: Auch an diesem Eingang gibt es einen kleinen, netten Ort mit dem Namen Cook City. Hier kommt ihr von Nordosten aus über den Highway 212 an.
  • Südosteingang: Hier führt der Weg über den Highway 14 und dem Ort Cody in den National Park.

Eintritt: PKW mit zwei Personen kosten $30, eine weitere Person $12. Der Eintritt ist immer für eine Woche gültig und gilt in der Zeit für beide Parkbereiche. Der National Park Annual Pass (Jahreskarte) kann hier benutzt werden.

Saison: Kleine Teile des Parks sind ganzjährig geöffnet. Von Mitte April bis zum frühen Oktober ist der komplette Park geöffnet. Genaue Termine gibt es dafür nicht, es hängt halt einfach vom Wetter und von den Schneeverhältnissen ab. Es kann durchaus sein, das bereits Mitte September Teile des Parks nicht mehr geöffnet sind.

Klima: Im Sommer sind tagsüber Temperaturen von über 30° keine Seltenheit. Dabei wird es in der Nacht trotzdem recht kühl, bei uns im Juli waren das gerade mal 18°. Im Frühling und Herbst kann es in der Nacht überall im Park noch zu Schneefällen kommen.

Unterkünfte im Yellowstone National Park

Hotel am Old Faithful
Hotel am Old Faithful

Mit dem PKW: Im Yellowstone gibt es insgesamt 9 Hotels und Lodges, welche frühzeitig vor der Reise gebucht werden sollten. Dies könnt ihr über die folgende Seite machen, welche vom Yellowstone Park Service zur Verfügung gestellt wird: http://www.yellowstonenationalparklodges.com

Viele weitere Hotels findet ihr auch außerhalb des Parks in den Orten West Yellowstone, Cook City, Codie und Gardiener. Beachtet aber bei einer Buchung, dass die Wege in und durch den Park schon recht weit sind. Die Straßen sind zwar sehr gut ausgebaut aber es gilt eine strickte Geschwindigkeitsbeschränkung auf 55 Meilen und wenn mal eine Bison-Herde für eine Stunde eine Straße sperrt, dann ist das so.

Stellplatz auf dem Madison Campground
Stellplatz auf dem Madison Campground

Mit dem Wohnmobil: 12 Campingplätze gibt es direkt im Park, mit insgesamt über 1700 Stellplätzen. Das hört sich nun viel an, kann aber in der Hauptreisezeit und an Feiertagen sehr eng werden, wie wir selber am 4th of July merken mussten. 7 der Campingplätze bieten keine Möglichkeit der Reservierung, hier gilt das First Come – First Serve Prinzip und man findet keine HookUps.
Reservieren kann man Stellplätze auf den folgenden Campgrounds:

  • Bridge Bay (No Service am Stellplatz)
  • Canyon (No Service am Stellplatz)
  • Fishing Bridge (HookUp-Service mit Strom, Wasser, Abwasser am Stellplatz)
  • Grant (No Service am Stellplatz)
  • Madison (No Service am Stellplatz)

Unser persönlicher Favorit war übrigens der Madison Campground im Westen des Parks. Wunderschön liegt er mitten im Wald und man merkt gar nicht, wie riesig er ist.

Alle großen Campgrounds und auch einige kleinere bieten eine Dumping-Station um seine Abwässer los zu werden und die Möglichkeit Frischwasser aufzufüllen.

Zusätzlich zu den Campingplätzen im Park findet man außerhalb, auf allen Zufahrtswegen, weitere zahllose Campgrounds in allen Preislagen. Wegen der weiten Wege empfehlen wir aber unbedingt die Campgrounds im Park zu nutzen.

Möglichkeiten zum Einkaufen und Tanken findet man in Canyon Village, Mammoth Hot Springs, am Old Faithful und an der Fishing Bridge. Beachtet dabei, dass die Preise im Park ein wenig höher sind als außerhalb in den Orten.

Aktivitäten im Park:

Der Yellowstone bietet zahlreiche Aktivitäten und sehenswerte Dinge, da wird auch eine ganze Woche nicht langweilig. In der Hauptsaison kann es im Park recht voll werden. Das merkt man vor allem daran, dass die riesigen Parkplätze am Old Faithful Geysir alle rappelvoll sind. Lasst euch davon nicht abschrecken. Im restlichen Park verläuft sich die Masse einfach, weil der Park so groß ist. Bei den anderen Geysiren haben wir immer problemlos einen Parkplatz bekommen, auch mit einem 30 Fuß Wohnmobil.

Straßennetz

Bisons im Hayden Valley
Straßen im Yellowstone

Rund 400 Kilometer Straßen durchziehen den Yellowstone – und so irre es klingt, man bekommt darauf nur einen kleinen Teil des Parks zu sehen. Entlang der Straßen findet ihr zahlreiche Haltebuchten, von wo man die schönsten Stellen besichtigen kann. An den großen Geysir Bereichen gibt es zudem ausreichend Parkplätze. Bei Tiersichtungen wird schon mal recht *hüstel* kreativ geparkt. Achtet dabei darauf, dass der fließende Verkehr nicht beeinträchtigt wird – dann haben auch die Ranger kein Problem damit.

Hinweis für Wohnmobile: Es gibt einige wenige Straßen, die für Wohnmobile gesperrt sind:

  • Zufahrt zu den Firehole Falls
  • Rundfahrt an den Mammoth Hot Springs
  • Blacktail Plateau Drive
  • Firehole Lake Drive

Geysire und andere vulkanische Aktivitäten

Excelsior Geysir
Excelsior Geysir

Alleine, um alle großen Geysir Gebiete zu sehen, kann man schon mal 2-3 Tage brauchen. Hier mal die Liste mit den bekanntesten und größten Gebieten mit geothermischen Aktivitäten:

  • West Thumb Geysir Basin
  • Upper Geysir Basin (hier liegt auch der Old Faithful)
  • Lower Geysir Basin
  • Mud Vulcano
  • Norris Geysir Basin
  • Mammoth Hot Springs

Für alle diese Bereiche bekommt ihr in den Rangerstationen und auf den Parkplätzen kleine Infoheftchen, wo auch alle Wanderwege in den Bereichen beschrieben sind. Für diese Hefte wird übrigens eine Spende von einem Dollar erwartet, die man auch Bitte in die Box werfen sollte.

Über die Geysire im Park haben wir zwei Berichte verfasst, mit ganz vielen Bildern:

Landschaften, Flüsse und Seen

Berge und Wasser = Wasserfälle
Canyon mit Wasserfall im Yellowstone National Park

Durch seine Größe bietet der Yellowstone sehr viele verschiedene Landschaften – und davon ist eine schöner wie die andere. Hohe Berge, große und kleine Seen, sehr viele Flüße und Bäche, Wasserfälle und endlose hügelige Ebenen mit Weideland. Ihr werdet all diese Dinge im Yellowstone finden. Viele Bereiche sind auch von Wanderwegen durchzogen, mehr oder weniger lang und anspruchsvoll, so sollte für wirklich jeden was dabei sein.

Ein besonderer Leckerbissen ist mit Sicherheit der Canyon, welcher auch als Grand Canyon des Yellowstone bezeichnet wird, mit seinem fantastischen Wasserfall.

Viele weitere Fotos und Eindrücke von den verschiedenen Landschaften findet ihr in einem eigenen Bericht hier auf dem Blog.

Fantastische Tierwelt

Mutter und Kind
Bisons hautnah

Neben den tollen Geysiren war die Tierwelt für uns die schönste Erfahrung im Yellowstone. Manchmal sieht man so viele Tiere auf einmal, da denkt man kurz, man ist im Zoo. Aber, es gibt keine Zäune, keine Wassergräben – die Tiere sind frei, man ist zu Gast in ihrem zu Hause.

Natürlich muss man, bei aller Begeisterung, daran denken – es sind alles wilde Tiere. Ein wenig Vorsicht kann also nicht schaden. An den großen Rangerstationen wird daher jeden Morgen um 9 Uhr eine Einweisung in die Tierwelt angeboten, inkl. Hinweisen wie man sich gegenüber den Tieren verhalten soll. Diese 60 minütige Vorführung können wir jedem Besucher nur ans Herz legen, zumal sie auch noch kostenlos angeboten wird.

Weitere Bilder und auch eine Menge Hinweise zu den Tieren und wie man sich sicher verhält, findet ihr in unserem Bericht über unsere Tiersichtungen im Yellowstone.

Wo man die verschiedenen Tiere wann sehen kann, hängt von den Jahreszeiten, dem Wetter und der Lust der Tiere ab. Wir selber haben die meisten Tiere im Hayden Valley und im Lamar Valley gesehen. Nur, das kann sich von einen Tag auf den Nächsten ändern. Auch hier helfen euch aber auch die Ranger weiter – einfach ansprechen und fragen.

Natürlich gibt es auch über die fantastische Tierwelt im Yellowstone einen eigenen Bericht.

Weitere Aktivitäten

Das Rangerprogramm im Park bietet viele interessante Dinge an. Seien es Wanderungen, Bootsfahrten auf dem Lake Yellowstone, Kinderexkursionen und noch vieles mehr. Schaut euch dazu einfach das aktuelle Programm an den Rangerstationen an. Es gib dort auch regelmäßig Filmvorführungen, ebenso wie an den Campgrounds.

Wer nicht selber mit dem Auto durch den Park fahren möchte, kann auch Touren mit Bussen buchen – nur ob die dann dort halten, wo man selber gerade Fotografieren will?

Unser Fazit über den Yellowstone National Park

War es nun der schönste National Park, welchen wir in den USA gesehen haben? Wir glauben ja, zumindest war es der abwechslungsreichste. Die Geysire, die Landschaften, die Tiere und das alles über eine riesige Fläche – das findet man so in keinem anderen Park. Daher – ja – es war wohl wirklich unser schönster Park – ohne dabei den Grand Canyon, den Arches National Park oder all die anderen tollen Parks abwerten zu wollen.

Wir werden immer wieder gefragt, wie viel Zeit man für einen Park einplanen sollte. Für den Yellowstone daher unser Tipp: mindesten 5 Tage! Fahrt nicht den weiten Weg zu dem Park und habt dann nur 2 Tage Zeit, es wäre eine Schande. In dem Park kann man so viel sehen und erleben – alleine mal ohne Stress zwei Stunden im Lamar Valley rum stehen oder sitzen und den Tieren zuschauen.

Sind jetzt noch Fragen offen zum Yellowstone National Park? Dann raus damit in den Kommentaren. Wir beantworten gerne all eure Fragen und Anregungen.

Danke für das Lesen des Beitrages!
Wir zwei beiden im Arches NationalparkÜber einen Kommentar würden wir uns riesig freuen! Ihr dürft den Beitrag auch sehr gerne über Eure Social Media Kanäle teilen. Beides zaubert uns immer ein Lächeln ins Gesicht.

Neu hier im Blog? Dann schau doch mal wer wir sind oder was wir auf diesem Blog anbieten.

Ganz besonders ans Herz legen möchte wir die Reiseberichte unserer Rundreisen, unsere Reisetipps und die Fototipps für schönere Urlaubsbilder. 

Sucht ihr noch ein passendes Weihnachtsgeschenk? Unsere USA-Kalender sind jetzt im Handel erhältlich. Schaut doch mal auf unsere Kalenderseite.

Der Beitrag gefällt Dir? Dann teile ihn doch...

Über den Autor

Thomas Jansen

Thomas, 68er Jahrgang, aus dem schönen Mülheim an der Ruhr im Ruhrpott. Zusammen mit der besten Ehefrau der Welt auf Reisen. Und sonst?
Arbeiten // Fotografieren // Bloggen // Spotten // Slotten // Lesen

24 Kommentare

Hier klicken um einen Kommentar zu schreiben

  • Servus,

    der Yellowstone National Park steht bei mir auch schon lange auf der Liste. Aber wie du so schön geschrieben hast, er liegt jetzt nicht gerade zentral.

    Ich habe es halt einfach nicht so sehr mit der Natur. Ich bin ein Stadtmensch und darum werde ich da wohl so schnell nicht hinkommen.

    Für den Fall der Fälle habe ich mir aber einiges notiert. Man weiß ja nie!

    lg
    Rainer

  • Hallo! Ich habe mal eine Frage…was passiert denn, wenn man abends auf einen Campground kommt, den man vorher nicht buchen konnte und der dann voll ist? Wo übernachte ich dann?

    • Dann musst Du es auf einem der nächsten Campgrounds im Park probieren. Wenn die alle voll sind, dann außerhalb des Parks suchen. Auf keinen Fall wild im Yellowstone campen, das mögen die Ranger ganz und gar nicht.

      Daher die Empfehlung, wenn man unsicher ist und an Spitzenzeiten (Ferien, Wochenende), lieber vorab reservieren.

      LG Thomas

      • Hi! Vielen Dank für die rasche Antwort 🙂 Ja, ich weiß dass man nicht wild campen darf, deshalb mache ich mir ja so einen Kopf. Ich tue mich halt noch mit der Planung etwas schwer und würde lieber spontaner unterwegs sein, aber werde wohl nicht drumherum kommen und die Plätze resevieren müssen. Es gibt ja nur die fünf, die man reservieren kann, nicht? Wir haben vor, nächstes Jahr im Juni zu fliegen…vielleicht hast du noch den ein oder anderen Tip auf Lager….werde bestimmt noch öfters hier auftauchen und Fragen stellen…Aber erstmal lieben Dank für deine Antwort P.S. Komme übrigens auch aus dem Ruhrpott, Werne an der Lippe 🙂

      • Gerade im Juni würde ich vorbuchen. Wir waren ja gerade Mitte/Ende Juni da – und die Plätze waren chronisch ausgebucht.

        Richtig ist, es gibt nur 5 Campgrounds im Park, die man vorbuchen kann. Wir selber waren auf dem Madison Campground (sehr schön, wunderbar im Wald gelegen, kein Service am Stellplatz), auf dem Fishing Bridge (hat uns nicht gefallen aber Service am Stellplatz) und am Bridge Bay (Kein Service am Platz und auch nicht schön).

        Wir hatten im Vorfeld auch lange überlegt, ob wir die Vorbuchen. Eben, weil wir auch flexibel sein wollten. Aber am Ende war es eine gute Idee und wir hatten den Madison und den Fishing Bridge vorgebucht. Für unseren 2. Besuch, ein paar Tage später, hatten wir keinen gebucht. Da haben wir mit viel Glück und der freundlichen Hilfe des Mitarbeiters am CheckIn vom Fishing Bridge, noch eine Nacht bekommen. Die zweite Nacht mussten wir dann außerhalb vom NP schlafen, auf einem Campground 20 Meilen westlich von West-Yellowstone – näher war nichts zu bekommen. OK, war auch der 4th of July, ein schlimmeres Datum gibt es wohl nicht.

        Einen Tipp habe ich noch. Bucht das Wohnmobil so früh wie möglich (wenn ihr das nicht schon getan habt). Gerade im Juni ist auch in den USA Ferienzeit und es kann schnell eng und teuer werden. Bekannte von uns hatten für dieses Jahr auch den Juni geplant – und bereits im Februar war fast nichts mehr zu bekommen.

        Einige deutsche Reiseveranstalter (fti, DER, MWR, ADAC) haben im Moment schon die Frühbucherprogramme für Camper veröffentlicht. (Achtung, jetzt kommt der Werbeblock) Diese Angebote könnt ihr z.B. bei uns abfragen. (Werbeblock Ende)

        Sonst zum Yellowstone noch einen Tipp: Nehmt euch mindestens 4 Tage Zeit, besser 5 – vor allem, wenn ihr auch noch gerne wandert. Der Park ist einfach gigantisch groß und es gibt so viel zu sehen und zu entdecken.

        LG Thomas

  • Hey, das ist voll lieb von dir, dass du mir so viele gute Tipps gibst 🙂 Also wir wollen schon sieben Tage im YS bleiben, gerade weil wir eben gerne wnadern 🙂 Den Grand Teton wollen wir vorher auch mitnehmen. Was das buchen betrifft….damit kann ich erst Anfang Dezember anfangen, weil eben dann erst unser Urlaub genemigt wird. Will dann sehen, dass bis Mitte Dezember alles gebucht ist – ich hoffe, dass es dann noch nicht zu spät ist. Es ist übrigens auch unsere erste Reise in die USA und ein wenig mulmig ist uns schon….langer Flug, Einreisebestimmungen etc. Wir wollen a auch Salt Lake City als Ausgangspunkt nehmen und man muss ja die erste Nacht in einem Hotel nächtigen, bevor man das Wohnmobil überhaupt bekommt….kennst du da vielleicht eine gute Adresse?

    • Den Grand Teton vor dem Yellowstone zu machen, ist eine sehr gute Idee. Wenn man diesen „kleinen“ Park nachher besucht, ist man eher enttäuscht – obwohl er auch wunderschön ist.

      Salt Lake City ist ein sehr guter Ausgangspunkt. Hatten wir bei unserer letzten Tour auch. Mit den Hotels ist es so eine Sache. Es kommt drauf an, wenn ihr ein Wohnmobil mit Transfer bucht, wo die euch abholen. Bei uns waren es nur Airport-Hotels oder Hotels in Downtown. Nach dem Hinflug hatten wir ein Hotel am Airport, einfach weil wir am späten Nachmittag gelandet sind – da machen wir dann eh nichts mehr außer Abendessen und schlafen gehen. Vor dem Rückflug hatten wir noch eine Nacht in Downtown – da haben wir das RV am Vormittag abgegeben und hatten dann noch Gelegenheit ein wenig SLC zu erkunden.

      Man kann sich die letzte Nacht auch schenken, wenn man einen Rückflug bekommt, der am Nachmittag geht. Dann gibt man das RV ab, lässt sich zum Airport bringen und fliegt direkt zurück. Bei uns waren die günstigeren Flüge aber am Morgen, so da wir dann lieber noch eine Nacht geblieben sind.

      Wir buchen selber solche Dinge übrigens immer im Paket:

      – Flug
      – Wohnmobil
      – 1. und ggf. letzte Nacht

      Das hat den Vorteil, alles aus einer Hand zu haben, ist meistens die günstigste Lösung. Wenn man mal was ändern muss, dann hat man einen Ansprechpartner. Außerdem bieten die deutschen Reiseveranstalter schöne Pakete bei den Wohnmobilfirmen an, wo z.B. die Meilen unbegrenzt enthalten sind. Das kann man direkt bei den RV Firmen meist nicht bezahlen.

      Das mit den Einreisebestimmungen ist auch nichts, wovor man sich Bange machen muss. TSA-Daten beim Flug eingeben (bei Buchungen bei uns kommt dafür nach der Buchung ein extra Link, wo man die Daten bequem eingeben kann). Dann etwa 4 Wochen vor der Abreise das ESTA machen – auch das ist kein Hexenwerk. Wichtig ist nur, ihr braucht Reisepässe, diese sollten frühzeitig beantragt werden, wenn ihr noch keine habt.

      LG Thomas

      LG Thomas

      • Hallo Thomas!
        Wir haben unsere letzten Rundreisen immer getrennt gebucht (Flug- Internet, Womo- ADAC…).
        Jetzt planen wir eine Rundreise einschließlich Yellowstone NP. Beginn SLC oder Denver. Du schreibst, dass Ihr ein Paket über dt. Reiseveranstalter bucht. Kannst du das Empfehlungen geben? LG Heike

  • Super-lieben Dank für all die Auskünfte 🙂 Ja, das mit dem Flug und Wohnmobil zusammen buchen hatten wir auch vor, auch ein Wohnmobil mit unbegrenzten Meilen….da bin ich ja froh, dass da meine Gadanken schon mal richtig waren 🙂 Ich werde mich dann hier wieder melden, wenn’s ‚akut‘ wird, also wenn’s mit der ganzen Bucherei losgeht, oder vielleicht auch zwischendurch mal wieder….Dir eine schöne Zeit bis dahin 🙂
    LG, Andrea 🙂

    • Gerne, Andrea.

      Wenn es bei euch akut wird, machen wir auch gerne ein konkretes Angebot. Darfst dich dann gerne per Mail oder Telefon bei uns melden (Adresse und Nummern findest Du im Impressum).

      LG Thomas

  • Hey noch ein Thomas!

    Super schöne Zusammenfassung! Habe Sie durch Zufall im Netz gefunden. Bin selbst schon zwei Mal da gewesen und es ist immer wieder schön Bilder davon zu sehen. Kamen sofort eine Menge Erinnerungen hoch! Mach weiter so mit deinem Blog!

    Liebe Grüße,
    Thomas

  • Danke für deinen Beitrag, wir werden den YS im April/ Mai besuchen. Sind uns aber noch nicht ganz sicher für wie lange. Scheint mir aber, dass man sich locker ein paar Tage dort aufhalten kann, ohne dass es langweilig wird 😉
    Werden deine Tipps auf jeden Fall berücksichtigen. Und eine Unterkunft haben wir auch noch nicht. Freuen uns aber schon sehr 😀
    Lieben Gruß, Anna & Vanessa

  • Hallo Thomas
    Wir Maggy und Friedhelm haben dieses Jahr vor Mai bis Juni auch den Yellostone zu besuchen , da der Termin nicht genau feststeht wäre meine Frage wenn man keinen RV Platz vorbucht ,weißt Du ob man da auch mehrere tage auf den freien RV Plätze stehen kann oder immer jeden Tag weg muß ?
    Da ich mein eigenes Wohnmobil habe 34Fuß mit Pkw dahinter wäre ich Mobil. wir sind von 12.4 bis 14.9.16 da unterwegs mit wenig Englisch

  • Hallo Thomas!
    Vielleicht erinnerst du dich noch an mich? Ich habe hier letztes Jahr einige Kommentare hinterlassen, bzw. Fragen gestellt und wollte mich nochmal melden, wenn’s mit unserer Reise ‚akut‘ wird…das ist es jetzt. Wir fliegen schon nächsten Monat am 13.ten und machen ungefähr die selbe Tour wie ihr damals: Grand Teton, Yellowstone und Glacier. Dein Blog hier hat mir sehr bei der Planung geholfen und ich konnte viele Tipps in die Tat umsetzten, z.B. haben wir auch den Glacier Campground vorgebucht und auch ein Auto bei der Helicopter-Rundflug-Station reservieren lassen. Auch eure Tipps in Sachen erste Einreise in die USA fand ich sehr hilfreich, da ich mir darüber echt einen Kopf gemacht habe…eine Sache wäre da noch…wie habt ihr das mit dem Telefonieren gemacht? Kannst du mir da was empfehlen? Hattet ihr auch immer die Cellion Handykarte? Oder vielleicht einen anderen Anbieter? Oder habt ihr euch Tagespässe bei eurem deutschen Telefonanbieter gekauft? Vielleicht wäre das ja auch mal ein Thema hier für den Blog (oder habe ich vielleicht was übersehen?) Ist sicher für viele wichtig zu wissen, wie man in den USA günstig telefonieren kann und auch ins Internet kommt.
    Ich hoffe, ihr habt schöne Pfingsten!
    Liebe Grüße, Andrea

    • Hi Andrea,

      wir hatten und eine AT&T-Karte vorab hier in Deutschland gekauft. Google mal nach „simlystore“ – einen Link will ich hier nicht setzen, von wegen Werbung. 😉

      Dort haben wir ein Paket mit ausreichend Datenvolumen und Gesprächen nach Europa gewählt. Die SIM-Karte wird Dir aus Deutschland zugeschickt und zum Wunschtermin aktiviert. Das hat bei uns alles reibungslos funktioniert.

      LG aus Kanada,

      Thomas

  • Hey Thomas!
    Danke für deine Antwort…und das aus dem Urlaub!!!
    Wow, Kanada, das ist ja ein Traum…auch von mir….Ich freue mich schon wieder auf Fotos und Resieberichte, denn Kanada gehört auch noch zu unserem Wunschziel 🙂
    Ich wünsche euch weiterhin einen tollen Urlaub und bis ganz bald mal 🙂
    Liebe Grüße, Andrea

  • Hallo Thomas,
    Danke für den tollen Überblick. Wir sind im August mit dem RV (25ft) im YS. Ich bin mir echt unsicher, was die Reservierung des Stellplatzes angeht. Fisher Bridge soll sehr eng, dafür aber gut erschlossen sein, Bridge Bay scheint kleiner, aber ohne Versorgung des RV. Kannst Du uns da bitte Tipps geben? Ist es ein kalkulierbares Risiko im August ohne Reservierung zu fahren? Wir haben fünf Tage eingeplant. Wie kann man sich ohne Fahrzeug bewegen? gibt es so was wie einen Bus-Service?

    Würde mich über Deine Info freuen.

    LG Thomas

    • Hallo Thomas,

      wir haben 3 Campgrounds im Yellowstone gehabt. Fishing Bridge (ohne Service) und Bridge Bay mit Full HookUp. Beide Campgrounds sind nicht wirklich schön – vom Ambiente her. Bei Bridge Bay steht man wie Ölsardinen, an der Fisching Bridge auf einer riesigen gerodeten Fläche. Aber, sie erfüllen ihren Zweck, um dort die Nacht zu verbringen. Der schönste Campground war der Madison Campground. Dieser ist wunderbar in einem Wald eingebettet. Er hat aber auch keinen Service am Stellplatz.

      Ohne Reservierung würde ich da selber nicht hin fahren. Wir das jetzt speziell im August aussieht kann ich nicht sagen. Wir waren Ende Juni / Anfang Juli dort – und hätten ohne Reservierungen keinen Stellplatz bekommen.

      Es gibt natürlich im Park noch zahlreiche Campgrounds, die nach dem First-Come-Firtst-Serve Prinzip funktionieren. Das haben wir aber auch nicht versucht und immer wenn wir an den Plätzen vorbei gefahren sind, waren diese voll.

      Ohne Auto macht Yellowstone keinen Sinn. Aber, das ist mit einen RV überhaupt kein Problem. Wir waren dort mit einem 30 Feet RV unterwegs und habe immer Parkplätze an den Viewpoints gefunden, ab und zu erst beim 2. Versuch aber es hat immer geklappt. Auch bei Tiersichtungen, wenn dort sehr kreativ am Straßenrand geparkt wird, haben wir mit dem RV immer einen Platz gefunden. Der Vorteil ist einfach, WC und Getränke sind immer dabei. Wo andere erst eine Stunde bis zum nächsten WC fahren mussten, haben wir uns einen gegrinst.

      Es gibt auch Bustouren durch den Park. Aber, dieses sind so teuer und halten bestimmt nicht an den Punkten, die man selber sehen möchte – für uns wäre das keine Alternative zum RV gewesen.

      LG aus Kanada,
      Thomas

      • Hallo Thomas, wieder besten Dank. NO SERVICE ist dann ohne Wasser- und Stromversorgung am Platz, soweit verstanden. D. h. ich versorge mich aus Bordmitteln. Da wir uns ja täglich mit dem RV bewegen sollte auch das dumpen möglich sein. Ich kann dann davon ausgehen, das Plätze ohne Service am Standplatz trotzdem wie in Europa eine zentrale Dumpstation haben? Macht es Sinn den Platz in den nur fünf Tagen zu wechseln, oder sagt Deine Erfahrung ein Platz genügt? Danke für Deine Antwort und viel Spaß in Kanada!

        Thomas

      • Hi Thomas,

        wir sind gestern aus Kanada zurück gekommen – die Tage sind mal wieder im Flug vergangen *seufz*.

        Es gibt verschiedene Ausbauarten der Stellplätze. Full-HookUp ist mit Strom, Wasser und Abwasser am Stellplatz. No Service hat gar nichts. Es gibt aber auch Plätze, die nur Wasser oder Wasser/Strom anbieten. Dumpen kannst Du meist auf allen Campgrounds oder es gibt in National-Parks Dumping-Stations, die genutzt werden können. Weiter bieten viele Tankstellen eine Dumping-Station.

        Man kommt übrigens gute 3 Tage ohne Dumpen aus, bei 2 Personen, inkl. täglichem Duschen, wenn man ein wenig sparsam mit dem Wasser umgeht (beim Einseifen die Dusche ausmachen). 😉

        Man kann auch 5 Tage von einem Platz aus fahren. Dann würde ich aber die Fishing Bridge oder Bridge Bay bevorzugen, da beide recht zentral liegen. Der Madison liegt ja eher an der Westseite des Parks, da hätte man dann etwas mehr Fahrerei, dafür ist der Platz schöner.

        LG Thomas

Über uns

Hier schreiben Melanie und Thomas - zwei reisesüchtige Menschen aus dem Ruhrpott. Mehr Informationen findet Ihr auf der Über uns Seite.

Unsere Kalender 2017

Unsere Kalender für 2017 sind im Handel erhältlich. Das perfekte Geschenk für USA-Liebhaber zu Weihnachten.

Unsere Kalender 2017

Newsletter

Verpasse keinen Beitrag mehr und lasse Dich per Newsletter einmal wöchentlich über neue Artikel informieren.

Werbung

  • theme_forest_125x125.jpg
  • allinkl-125.jpg
  • Zoografie-Logo-A-400-o.png
  • logo-road-reisen-B-1024-1000x1000.png