Zion National Park

  • Zion National Park - The Gateway to the Narrows

Zion National Park

Der Zion National Park war eines der Ziele auf unserer letzten USA-Reise. Und er hat mächtig Eindruck auf uns hinterlassen. Diese Mischung aus grünem Tal und den wunderbaren Bergen rund rum – einfach traumhaft schön.

Lage: Der Zion liegt im südlichen Utah, an der Grenze zu Arizona.

Homepage: http://www.nps.gov/zion/

Zufahrt: Der Nationalpark ist von Westen und Osten über den Highway 9 zu erreichen. Von Westen aus kommt man über die Stadt Hurricane, von Osten aus über Kanab zum Zion NP. Bei der Anfahrt von Osten müssen hohe Fahrzeuge, wie z.B. Wohnmobile eine Extra-Gebühr zahlen. Auf der Strecke liegt ein Tunnel, der an den Seiten recht niedrig ist. Daher muss der Tunnel für die Gegenrichtung gesperrt werden, wenn ihr mit dem Wohnmobil da durch wollt.

Unterkünfte Zion National Park

Direkt im Nationalpark gibt es drei große Campgrounds, mit unterschiedlicher Ausstattung, die aber immer recht voll sind. Eine Reservierung sollte ein oder zwei Tage vorher erfolgen, nur zur Sicherheit. Ihr findet aber am Westeingang, in Springdale, weitere Campingplätze.

In Springdale sind auch recht viele Hotels der bekannten Ketten zu finden. Auf der Ostseite sind die ersten Hotels erst an der Kreuzung zum Highway 89 zu finden. Von hier fahrt ihr aber gute 1,5 Stunden in den Park hinein.

Im Park gibt es dann noch die Zion Lodge als Hotel.

Aktivitäten im Park:

Im Park selber gibt es 18 offizielle Wanderwege. Diese sind aufgeteilt von „Einfach“ über „Moderat“ bis „Anspruchsvoll“. Diese Einstufungen sind auf zu berücksichtigen. So ist zum Beispiel der berühmte „Angels Landing“ Weg nichts für Gelegenheitswanderer – wir haben ihn auch gemieden.

Aber auch für Gelegenheitswanderer wie uns gab es eine Menge toller Wege, die wirklich einfach zu gehen waren und einem trotzdem einen tollen Einblick in den Park boten.

Innerhalb des Canyons darf man nicht mehr mit dem eigenen Auto fahren. Aber es gibt Shuttlebusse, die einen vom Besucherzentrum aus zu 9 Stationen fahren. Die Busse fahren etwa alle 10 Minuten und sind im Eintrittspreis des Parks inklusive.

Eintritt: PKW mit zwei Personen kosten $25, eine weitere Person $12. Der Eintritt ist immer für eine Woche gültig. Der National Park Annual Pass (Jahreskarte) kann hier benutzt werden.

Die Zusatzpassage für den Tunnel kostet für Wohnmobile $10 und berechtigt zu zwei Durchfahrten innerhalb von 2 Tagen.

Eindrücke aus dem Zion National Park

Zum Abschluss noch ein paar Bilder aus dem Park:

Zion National Park - The Gateway to the Narrows

Zion National Park – The Gateway to the Narrows

Zion National Park - Big Bend

Zion National Park – Big Bend

Zion National Park

Zion National Park

Zion National Park - Weeping Rock Trail

Zion National Park – Weeping Rock Trail

Zion National Park - Angels Landing (von unten)

Zion National Park – Angels Landing (von unten)

Zion National Park - Highway 9 Richtung Osten

Zion National Park – Highway 9 Richtung Osten

Zion National Park - Highway 9

Zion National Park – Highway 9

Das waren ein paar Eindrücke und Fakten zum Zion National Park. Kommentare und Anmerkungen sind gerne gesehen.

 

Neu hier im Blog? 

Dann schau doch mal wer wir sind oder was wir auf diesem Reiseblog und Fotoblog anbieten. Ganz besonders ans Herz legen möchte wir die Reiseberichte unserer Rundreisen, unsere Reisetipps und die Tipps für schöne Bilder von euren Reisen. Wenn Du unsere Arbeit am Blog unterstützen möchtest, dann schau mal auf der Seite Unterstütze uns vorbei. 

Newsletter abonnieren

Abonniere unseren Newsletter und verpasse keinen neuen Beitrag mehr. Einmal in der Woche senden wir eine Mail, wenn neue Beiträge auf dem Blog erscheinen. Keine Werbung, kein Spam – einfach nur die Information über neue Beiträge.


Hinweis: Unsere Beiträge können sogenannte Amazon-Affiliate Links enthalten. Diese sind mit einem Sternchen * gekennzeichnet. Wenn Ihr auf so einen Link klickt und dort einkauft, bekommen wir eine kleine Provision. Für Euch ändert sich nichts am Preis und wir können auch nicht sehen, wer was gekauft hat.

Der Beitrag gefällt Dir? Dann teile ihn doch...

5 Kommentare

  1. Ann-Bettina 6. August 2014 um 14:12 Uhr - Antworten

    Das ist eine echt beeindruckende Landschaft. Und du hast uns sehr schöne Fotos davon mitgebracht 🙂 Schon erstaunlich, dass man in den USA irgendwo nicht mit dem eigenen PKW fahren darf 🙂
    Viele Grüße
    Ann-Bettina

    • Thomas Jansen 6. August 2014 um 14:14 Uhr - Antworten

      Stimmt, das ist ungewöhnlich dort, aber in einigen Nationalparks durchaus anzutreffen. Das ist auch gut so, da gerade im Zion nicht viel Platz ist und dort früher in der Hauptsaison das reinste Chaos herrschte.

      LG Thomas

  2. Rainer 6. August 2014 um 22:00 Uhr - Antworten

    Servus Thomas,

    ich war ja letztes Jahr auch im Zion und ich muss sagen, ich war schwer beeindruckt. Ich bin ja nicht so sehr der Landschaftsfotograf, aber da muss ich irgendwann noch mal hin und zwar nicht nur für einen Tag. Drei bis vier Tage sollten es dann schon sein.

    lg
    Rainer

  3. Paleica 8. August 2014 um 9:58 Uhr - Antworten

    wirklich schön. ich hoffe ja sehr, dass ich noch einmal gelegenheit habe, mehrere amerikanische nationalparks zu besuchen. so eine tour mit arches, antelope & bryce canyon und die page-seite des grand canyon würde ich ja gerne irgendwann einmal in angriff nehmen…

    • Thomas Jansen 8. August 2014 um 10:06 Uhr - Antworten

      Moin, kann ich nur empfehlen, wir haben das im Frühsommer gemacht, eine herrliche Route!

      LG Thomas

Hinterlassen Sie einen Kommentar