Zuletzt aktualisiert am

Nach zwei Jahren hat es uns mal wieder in den Zoo d’Amneville nach Frankreich gezogen. Der Zoo in Nordfrankreich gehört für uns zu den schönsten Zoos in Europa. Ja, er ist teuer – aber alleine die vielen Raubkatzen sind schon einen Besuch wert.

Unser Besuch in Amneville

Für Melli war es sogar der erste Besuch in diesem wunderschönen Zoo. Beim letzten Besuch war Thomas alleine in Amneville. Begleitet wurden wir von drei weiteren lieben ZoofotografInnen, mit denen wir in letzter Zeit oft zusammen auf Tour gehen. Angereist sind wir schon am Freitag vor dem Pfingstwochenende. Die Idee war übrigens nur so mittelprächtig. Statt der geplanten 3,5 Stunden sind wir fast 6 Stunden gefahren – es war ein klein wenig Verkehr auf den Straßen. Alleine bis Köln haben wir schon fast 2 Stunden gebraucht, das fahren wir sonst in 50 Minuten.

Egal, wir waren pünktlich zum Abendessen in Amneville, das passte also. Unser Hotel war das Roi Soleil, welches direkt am Eingang des Zoos liegt. Das war, naja, in Ordnung. Die Zimmer waren sauber, das Frühstück für ein französiches Hotel sogar richtig gut.

Hotel und Zoo liegen direkt an einem kleinen „Vergnügungsviertel“ in Amneville. Hier findet man neben Zoo und Hotels noch ein Casino, eine Bowlingbahn, ein Aquarium, ein Escape-Room und zahlreiche Restaurants uns Bars, angesiedelt um einen riesigen Parkplatz. Am ersten Abend waren wir im Buffalo Grill Steakhouse zum Essen. Das war, na, irgendwie schon noch in Ordnung. Die Portionen hätten ein wenig größer sein können. Und was das Popkorn als Snack auf dem Tisch sollte, darüber rätseln wir immer noch.

Am zweiten Abend zog es uns in das Au Bureau Amnéville. Das ist ein Pub und dort war das Essen richtig klasse und auch noch günstig, für französische Verhältnisse. Und nach dem Essen konnte man den Abend noch auf der Restaurant.Terrasse bei dem ein oder anderen Kaltgetränk ausklingen lassen.

Im Zoo Amneville

Nach einem guten Frühstück waren wir dann pünktlich zur Zooöffnung am Eingang. Um 9:30 öffneten dann die Pforten zu diesem wunderschönen Zoo. Verlassen haben wir den Zoo dann am Abend, gegen 19:00 Uhr. Ja, wir waren wirklich 9,5 Stunden in dem Zoo.

Der Zoo ist nicht sehr groß, rund 16 Hektar stehen den rund 2.000 Tieren aus 320 Arten zur Verfügung. Der Zoo ist in folgende Bereiche unterteilt:

  • Afrikanische Savanne
  • Bucht der Seelöwen
  • Dschungel des Amazonas
  • Bauernhof im Wald
  • Bucht von Peruvia
  • Camp der Gorillas
  • Tropisches Vivarium
  • Die Raubtiere der Lüfte

Somit ist der Zoo für einen „mal-eben“-2-Stunden Besuch nicht geeignet. 5-6 Stunden Zeit sollte der Besucher schon mitbringen, wenn er in Ruhe die verschiedenen Bereiche entdecken möchte.

Die Fläche des Zoos ist wirklich optimal genutzt, sodass es unheimlich viel zu sehen gibt. Dabei sind die Gehege für die Tiere nicht kein, ganz im Gegenteil. Dazu kommen die vielen Shows, die auch ihre Zeit brauchen.

Einen ausgeschilderten Rundweg, der zu allen Bereichen des Zoos führt, gibt es in Amneville nicht. Nehmt daher unbedingt einen Lageplan aus dem Netz mit oder kauft Euch den Zooführer am Eingang. Die Wege sind durch den dichten Bewuchs im Zoo sonst schon mal ein wenig verwirrend.

Eine fantastische Greifvogelshow, eine Tigershow (über deren Sinnhaftigkeit man streiten kann), eine Robbenshow und zahlreiche moderierte Fütterungen werden über den Tag verteilt angeboten. Langeweile kommt da nicht wirklich auf.

Richtig genossen haben wir die Zeit am späten Nachmittag, nach den letzten Shows. Der Zoo leerte sich spürbar, das Licht wurde immer schöner und die Tiere immer aktiver, weil sie sich auf das Abendessen freuten.

Tierisch waren für uns die kleinen Wolfswelpen der absolute Höhepunkt des Besuchs. Wir waren mehrfach am Wolfsgehege um die kleinen vor die Linsen zu bekommen. Die waren einfach zu knuffig.

Bilder aus dem Zoo Amneville

Wir haben so viele Bilder und Eindrücke aus Amneville mitgebracht, dass wir uns entschlossen haben einen Zweiteiler aus dem Bericht zu machen. In diesem Teil zeigen wir Euch alle Fotos, außen denen von den zahlreichen Raubkatzen. Die Fotos der Großkatzen findet ihr im zweiten Teil des Berichtes. Es wären sonst einfach zu viele Fotos für einen Bericht geworden.

So, nun aber ran an die Bilder – viel Spaß beim anschauen.

Vögel im Zoo Amneville

blog-amneville-2019-t1-6

blog-amneville-2019-t1-21

blog-amneville-2019-t1-24

blog-amneville-2019-t1-29

blog-amneville-2019-t1-39

blog-amneville-2019-t1-40

blog-amneville-2019-t1-41

blog-amneville-2019-t1-31

blog-amneville-2019-t1-42

blog-amneville-2019-t1-44

Zoff bei den Präriehunden

blog-amneville-2019-t1-45

blog-amneville-2019-t1-46

blog-amneville-2019-t1-47

blog-amneville-2019-t1-48

Affen im Zoo Amneville

blog-amneville-2019-t1-8

blog-amneville-2019-t1-9

blog-amneville-2019-t1-19

blog-amneville-2019-t1-22

blog-amneville-2019-t1-23

blog-amneville-2019-t1-27

blog-amneville-2019-t1-28

blog-amneville-2019-t1-37

blog-amneville-2019-t1-38

blog-amneville-2019-t1-43

blog-amneville-2019-t1-51

blog-amneville-2019-t1-52

Wölfe mit Nachwuchs

blog-amneville-2019-t1-13

blog-amneville-2019-t1-14

blog-amneville-2019-t1-15

blog-amneville-2019-t1-16

blog-amneville-2019-t1-17

blog-amneville-2019-t1-18

blog-amneville-2019-t1-33

blog-amneville-2019-t1-34

Und noch mehr Fotos…

 

blog-amneville-2019-t1-2

blog-amneville-2019-t1-3

blog-amneville-2019-t1-4

blog-amneville-2019-t1-5

blog-amneville-2019-t1-7

blog-amneville-2019-t1-10

blog-amneville-2019-t1-11

blog-amneville-2019-t1-12

blog-amneville-2019-t1-20

blog-amneville-2019-t1-25

blog-amneville-2019-t1-26

blog-amneville-2019-t1-30

blog-amneville-2019-t1-32

blog-amneville-2019-t1-36

blog-amneville-2019-t1-49

blog-amneville-2019-t1-50

blog-amneville-2019-t1-53

blog-amneville-2019-t1-54

Das war der erste Teil unserer Fotos aus dem Zoo Amneville. Der zweite Teil mit den Fotos der Großkatzen auch online. Wir hoffen, die Eindrücke haben Euch ein wenig gefallen und freuen uns über Kommentare von Euch.

Informationen zum Zoo Amneville

Anreise und Parken

Der Zoo Amneville liegt südlich von Luxemburg in Nord-Frankreich. Vom Ruhrgebiet aus fährt man zwischen 3 und 3,5 Stunden nach Amneville.

  • Zoo Amneville – Parc Zoologique d‘ Amneville, 1 Rue du Tigre, 57360 Amneville, Frankreich

Parkplätze stehen kostenlos, in 5 Minuten Fußweg vom Zoo, ausreichend zur Verfügung.

Öffnungszeiten

  • Der Zoo ist ganzjährig von 09:30 Uhr bis 19:30 Uhr geöffnet.

Shows und Vorführungen finden vom 11. Februar bis zum 11. November statt.

Eintrittspreise

Folgende Eintrittspreise sind bei einem Besuch zu zahlen.

  • Erwachsene: 37,00 EUR
  • Kinder 3-11 Jahre: 31,00 EUR
  • Kinder (0-2 Jahre): freier Eintritt

Weitere Tarife für Gruppen, Behinderte, Senioren und Jahreskarten sind über die Webseite des Zoos zu erfahren.

Hunde und andere Haustiere dürfen nicht mit in den Zoo Amneville.

Zoo Amneville – Sonstige Service Angebote 

  • Hunde erlaubt: nein
  • Kinderspielplätze: Mehrere im Zoo
  • Restaurants: Mehrere – zusätzlich zahlreiche Picknick-Möglichkeiten (auch  überdacht)
  • Stative: ja
  • Blitzen: nein
  • WLAN: nein
  • Besonderes: Verschiedene Tiershows im ganzen Park sind im Eintrittspreis enthalten.

Webseite des Zoo Amneville mit vielen weiteren aktuellen Informationen:

Weitere Berichte über den Zoo Amneville

  • Zoo Amneville Großkatzen
  • Zoo Amneville
  • Zoo Amneville in Frankreich

Vielen Dank für Deinen Besuch!

Wir freuen uns riesig über Kommentare unter dem Beitrag oder über das hemmungslose Teilen auf den Social Medias.

Unsere Themenbereiche auf dem Blog:

Reisen • Fotografie • Tierfotografie
FlugzeugfotografieDampfenBloggen und Leben

Verpasse keinen neuen Beitrag mehr – abonniere jetzt unseren Newsletter.

Fotoschule

Fotografie Schule für Reisefotos

Newsletter des Reisen-Fotografie Blogs

Wir bieten Dir die Möglichkeit, per Mail über neue Beiträge auf dem Blog informiert zu werden. Dazu kannst Du einfach unseren Newsletter abonnieren. Du bekommst dann automatisch eine Mail, wenn wir einen neuen Beitrag veröffentlichen. Selbstverständlich kannst Du dieses Abo jederzeit wieder kündigen, ein Link dazu findest Du in jeder Mail des Newsletters.

Trage für ein Abo einfach Deinen Namen und Deine Mailadresse hier in das Formular ein und klicke auf „Abonnieren“. Du bekommst danach eine Mail an die eingetragene Adresse. In der Mail findest Du einen Link, mit dem Du die Anmeldung nochmals bestätigen musst.

Beachte dazu bitte auch unsere Datenschutzerklärung.

Anmeldung zum Newsletter