Heute war endlich die Gelegenheit mit der neuen Canon 70D mal ein paar Bilder zu schießen. Über Nacht hatte es frisch geschneit und gegen Mittag kam tatsächlich die Sonne ein wenig raus. Also ab in den Duisburger Zoo, das schöne Wetter direkt mal ausnutzen.

Die erste Tour mit der Canon 70D

Das war mein erster Ausflug mit einer Canon Kamera. Und ich bin wirklich zufrieden und angetan von der Kamera. Wenn man jahrelang mit einer Systemkamera fotografiert hat, ist es aber eine Umstellung. Da ist zum Einem das Gewicht, das ist schon spürbar schwerer, selbst als meine Sony A7 II mit Akkugriff. Und mir fehlte die Möglichkeit, die Belichtung einfach mal im Sucher zu kontrollieren – vor der Aufnahme, da gewöhnt man sich schon dran. Dafür habe ich es genossen, mit nur einem Akku über die Stunden zu kommen und das bei den niedrigen Temperaturen. Einen Zweiten hätte ich auch nicht gehabt, der Postbote mit den Ersatzakkus kam erst am frühen Abend.

Die Bedienung der Canon ist wirklich einfach und intuitiv. Ein paar Knöpfe finde ich noch nicht blind, z.B. den Funktionsknopf um den Fokuspunkt zu verstellen. Mit ein wenig mehr Übung wird das aber noch werden.

Einziger Kritikpunkt ist der An-/Ausschalter. Dieser gehört auf die rechte Seite der Kamera. Links oben finde ich persönlich falsch angeordnet. Das ist jetzt aber wirklich nur eine Kleinigkeit und vielleicht der Tatsache geschuldet, dass ich als Systemkamera-Mensch die Kamera ständig ausschalte um Akku zu sparen.

Kleiner Roter Panda mit Nachführ-AF

Der Grund, dass wir uns die Canon 70D gekauft haben, war ja sie Schwäche des Nachführ-Autofokus bei der Sony mit dem adaptierten Canon 100-400-Objektiv. Das funktioniert jetzt mit der 70D viel besser. Das obige Bild von dem Kleinen Roten Panda ist das 5. Bild aus einer Serienaufnahme. Der kleine Kerl lief dabei über den verschneiten Ast und bei allen Fotos aus der Serie ist der Fokus schön auf dem Gesicht geblieben. Auch bei anderen Testserien hat das erfreulich funktioniert. Die Trefferquote lag bei rund 70%. Das ist im Vergleich zur Sony auf jeden Fall einen Schritt nach vorne.

Einen merkwürdigen Effekt konnte ich noch am Tigergehege beobachten. Fotos, die durch die Scheiben am Gehege fotografiert sind, sind nicht 100% scharf, die sind ganz leicht verschwommen. Ich habe das schon von einigen Fotografen gehört, dass sie da die Probleme haben. Bei meinen Fotos mit meinen Sonys ist mir das noch nie aufgefallen, daher konnte ich das nie nachvollziehen. Jetzt mit der Canon sehe ich den Effekt aber auch – sehr merkwürdig, oder?

Infos zur eingesetzten Fotoausrüstung

An diesem Tag haben wir mit folgender Fotoausrüstung gearbeitet:

  • Kamera: Canon 70D
  • Objektiv: Canon EF 100-400mm f4.5-5.6L IS II USM

Fotos aus dem Duisburger Zoo

So, nun aber genug erzählt, hier die Fotos vom heutigen Nachmittag im Duisburger Zoo.

blog-2019-02-01-zoo-duisburg-10

blog-2019-02-01-zoo-duisburg-11

blog-2019-02-01-zoo-duisburg-12

blog-2019-02-01-zoo-duisburg-13

blog-2019-02-01-zoo-duisburg-14

blog-2019-02-01-zoo-duisburg-15

blog-2019-02-01-zoo-duisburg-16

blog-2019-02-01-zoo-duisburg-17

blog-2019-02-01-zoo-duisburg-18

blog-2019-02-01-zoo-duisburg-19

blog-2019-02-01-zoo-duisburg-30

blog-2019-02-01-zoo-duisburg-21

blog-2019-02-01-zoo-duisburg-22

blog-2019-02-01-zoo-duisburg-23

blog-2019-02-01-zoo-duisburg-24

blog-2019-02-01-zoo-duisburg-25

blog-2019-02-01-zoo-duisburg-26

blog-2019-02-01-zoo-duisburg-27

blog-2019-02-01-zoo-duisburg-28

blog-2019-02-01-zoo-duisburg-29

blog-2019-02-01-zoo-duisburg-32

Das waren die Fotos aus dem Duisburger Zoo von heute. Mit der Canon 70D sind wir für die kommende Reise nach Namibia wohl sehr gut aufgestellt. Aber bis dahin ist noch viel Übung angesagt, um die Kamera wirklich blind bedienen zu können. Über Kommentere freuen wir uns uns immer sehr, haut in die Tasten.

 

Informationen zum Zoo Duisburg

Der Zoo Duisburg liegt im Norden, an der Stadtgrenze zu Mülheim an der Ruhr. Die A40 führt unmittelbar am Zoo vorbei und die A3 teilt den Zoo in zwei Bereiche. 

  • Zoo Duisburg – Mülheimer Str. 273 – 47058 Duisburg

Parkplätze stehen kostenpflichtig zur Verfügung. Ein Parkplatz liegt direkt auf der Mülheimer Str. Der zweite Parkplatz liegt am Eingang am Tigergehege.

  • Im Sommer täglich von 9 bis 17:30 Uhr geöffnet (Mai-Oktober)
  • Im Winter täglich von 9 bis 16:00 Uhr geöffnet (November-April)

Angegeben ist der jeweilige Kassenschluss. Besucher können bis zum Einbruch der Dunkelheit im Zoo bleiben.

Folgende Eintrittspreise sind bei einem Besuch zu zahlen.

  • Erwachsene und Kinder: 16,90 EUR
  • Kinder 3-17 Jahre: 9,90 EUR
  • Kinder (0-2 Jahre): freier Eintritt

Im Eintrittspreis ist der Besuch des Delfinariums inklusive.

 

 

Hunde und andere Haustiere dürfen nicht mit in den Zoo Duisurg.

  • Mehrere Imbiss-Buden
  • großer Abenteuerspielplätze 
  • Streichelzoo
  • Delfinarium mit Show
  • Fütterungen zu ausgeschriebenen Zeiten
  • Führungen

Webseite des Zoo Duisburg mit vielen weiteren aktuellen Informationen:

 

Vielen Dank für Deinen Besuch!

Wir freuen uns riesig über Kommentare unter dem Beitrag oder über das hemmungslose Teilen auf den Social Medias.

Unsere Themenbereiche auf dem Blog:

Reisen • Fotografie • Tierfotografie • Flugzeugfotografie • Bloggen und Leben

Fotografie Schule

Fotografie Schule für Reisefotos

Wer schreibt hier?

Wir sind es, Melanie und Thomas. Zwei Reisesüchtige in den besten Jahren, wie man das neuerdings so sagt, also das mit den Jahren. Wenn wir mal nicht reisen, verdienen wir unser Geld zum Reisen und fotografieren uns an den Wochenenden durch die nähere Umgebung. Dabei lieben wir Zoos oder andere Sehenswürdigkeiten rund um unseren schönen, geliebten Ruhrpott.

Melanie und Thomas auf Reisen