Heute waren wir endlich mal wieder im Zoo. Wir haben uns auf dem Weg in unseren Heimatzoo in Duisburg gemacht. Wie die Schutzmaßnahmen gegen Corona dort aussehen, welche Einschränkungen es gibt und wie unser Eindruck war, möchten wir gerne berichten. Und natürlich haben wir auch viele Fotos mitgebracht.

Zoo Duisburg – trotz Corona

Auch im Zoo Duisburg gelten aktuell einige Regeln um die Gefahr einer Ansteckung für die Besucher, das Personal und für die Tiere zu minimieren.

  • Es dürfen nur 1.800 Besucher gleichzeitig im Zoo sein. Um das zu kontrollieren ist der Zugang nur über den Haupteingang möglich. Die Kasse am Tigergehege ist geschlossen.
  • Wenn die maximale Besucherzahl im Zoo erreicht ist, wird der Eingang geschlossen.
  • Besucher müssen 1,5 Meter Abstand zu anderen Besuchern und den Tieren einhalten. Dazu gibt es im Zoo zahlreiche Markierungen auf dem Boden und Hinweisschilder.
  • Tierhäuser, begehbare Gehege, Streichelzoo und das Delfinarium sind geschlossen.
  • Ein Mund-Nasen-Schutz wird auf dem Zoogelände empfohlen, ist aber keine Pflicht. Lediglich in geschlossenen Räumen (z.B. Toiletten) und in der Warteschlange an der Kasse besteht Maskenpflicht.
  • Spielplätze sind geöffnet. Es wird gebeten, 1,5 Meter Abstand zwischen den Begleitpersonen einzuhalten.
  • Essen und Trinken gibt es an den Kiosken nur zum Mitnehmen.
  • Rollstühle und Bollerwagen werden aktuell nicht vermietet.
  • Der Zoo kontrolliert die Abstandsregelungen.
  • Der Eintrittspreis ist reduziert auf 14 EUR für Erwachsene und 7 EUR für Kinder.

Soweit die Theorie, wie sah es nun in der Praxis aus?

Die praktische Umsetzung der Maßnahmen

Wir haben extra auf den kleinen Urlaub gewartet, um den Duisburger Zoo unter der Woche zu besuchen. Dazu war das Wetter heute ein wenig wechselhaft. Das Resultat war dann ein recht leerer Zoo und keine Wartezeit an der Kasse.

Das mit den Abstandsregelungen klappt mittelmäßig. Manche Mitmenschen lernen es einfach nicht. Ok, die große Mehrheit hält sich dran. Aber einige Mitbürger scheinen mit so Themen wie Rücksichtnahme und Schutz der Anderen ein ernsthaftes Problem zu haben.

Wenn man zu viert nebeneinander über die Wege schlendert, bleibt entgegenkommenden Besuchern kaum Platz zum Ausweichen. Da herrscht bei einigen offensichtlich eine Menge Gelassenheit oder Egoismus. Auch an den Aussichtspunkten an den Gehegen waren die Abstandsregelungen für einige Mitbesucher offensichtlich zu kompliziert. Wir selber haben mehr als einmal mit Abstand gewartet, bis ein Platz mit Abstand frei wurde. Und schwupps, stand plötzlich jemand neben einem.

Klar, ein Zoo ist wertvoll für Kinder. Ja, die sind auch schwer im Zaum zu halten, alles verständlich. Aber wenn das Blag (liebevoller Ausdruck für Kinder im Ruhrpott, bevor jemand Schnappatmung bekommt) plötzlich 30 cm neben uns steht, dann muss Mutti vielleicht kein Handyfoto vom Kind machen oder erst dann, wenn es den Nachwuchs ein wenig zur Seite gewiesen hat.

Dabei stehen überall Schilder, welche auf die Einhaltung von Abständen hinweisen. Vielleicht sollte man hier mit mehr Bildern arbeiten, zu viel Text scheint zu überfordern. Verwunderlich ist es trotzdem, die Regeln bestehen schließlich schon seit einigen Monaten.

Wir haben uns trotzdem sicher gefühlt!

Trotz einiger recht egoistischer Menschen haben wir uns sicher gefühlt. Wir sind dann halt einfach weg gegangen. Diskussionen bringen eh nichts, das haben wir in den letzten Wochen schon in anderen Situationen gelernt. Es ist ja mittlerweile so weit, dass man sich rechtfertigen muss, wenn man auf die bestehenden Abstandsregeln hinweist. Irgendwie läuft hier was falsch, aber lassen wir das an dieser Stelle.

Wir haben es auf keinen Fall bereut, den Besuch auf einen Wochentag zu legen. Am Wochenende würde wir uns den Besuch nicht antun wollen. So war es aber schön leer.

Highlights des heutigen Besuchs im Zoo Duisburg

Natürlich waren wir sehr gespannt auf das neue, vergrößerte Löwengehege. Und wir müssen sagen, das ist fantastisch geworden. Riesig groß mit vielen tollen Stellen zum Fotografieren. Dummerweise haben sich der Herr und die Damen nur im Bereich des alten Geheges aufgehalten. Nunja, wir kommen ja öfters wieder.

Ein Hammer waren heute die Wölfe. Wir wurden schon mit einem dreistimmigen Wolfsgeheul empfangen, Gänsehaut pur. Dann war Spielstunde angesagt und am Ende haben sich die Drei auf einem Baumstamm in Pose gesetzt. Knaller.

Bei den Gorillas haben wir den Nachwuchs leider nicht vor die Linse bekommen. Dafür einen Clown oben in den Seilen.

Fotos vom Besuch im Zoo Duisburg

Jajaja… wir sollen nicht immer so viel schreiben, in unseren Zooberichten. Aber heute war es halt mal anders, das muss auch mal erzählt werden. Für die Ungeduldigen kommen jetzt aber endlich die Fotos.

Die Sonne war ein wenig geizig heute. Eigentlich kam die nur am Löwengehege kurz raus. Naja, da wir je eh auf dunklere Fotos stehen, war es kein Beinbruch.

Das waren die Fotos von unserem Zoobesuch in Duisburg unter Corona-Umständen. Wir hoffen, die Bilder gefallen Euch ein wenig und freuen uns über Kommentare von Euch.

Informationen zum Zoo Duisburg

Weitere Berichte über den Zoo Duisburg

  • Zoo Duisburg Corona
  • Zoo Duisburg mit der Canon 70D
  • Zoo Duisburg 09-0218
  • Zoo Duisburg August 2018
  • zoo-duisburg-18-brillenbaeren
  • Zoo Duisburg im März 2018

Vielen Dank für Deinen Besuch!

Wir freuen uns riesig über Kommentare unter dem Beitrag oder über das hemmungslose Teilen auf den Social Medias.

Unsere Themenbereiche auf dem Blog:

Reisen • FotografieGenussradeln • Tierfotografie
FlugzeugfotografieBloggen und Leben

Verpasse keinen neuen Beitrag mehr – abonniere jetzt unseren Newsletter.

Fotoschule

Fotografie Schule für Reisefotos