Zoos im Ruhrgebiet

Zoos im Ruhrgebiet

Veröffentlicht: 10. November 2020

Aktualisiert: 10. November 2020

Kommentare: 4 Comments

Autor: Thomas Jansen

Das Ruhrgebiet hat noch viel mehr zu bieten als wunderbare Industriekultur. Neben tollen Parks, Landschaften, Currywurst und urigen Wohnsiedlungen gibt auch noch vier wunderbare Zoos im Ruhrgebiet. Da wir selber riesige Zoo-Fans sind, möchten wir Euch die Zoos von Dortmund, Duisburg, Bochum und Gelsenkirchen kurz vorstellen. Solltet Ihr mal im Ruhrgebiet unterwegs sein, einen Abstecher in einen der Zoos, solltet ihr auf jeden Fall machen, es lohnt sich.

Bochum

Logo Bochum
  • Fläche: 1,9 Hektar

  • Eröffnet: 1933

  • Tierarten: ca. 300

  • Tiere: ca. 4.000

Dortmund

Logo Dortmund
  • Fläche: 28 Hektar

  • Eröffnet: 1953

  • Tierarten: 230

  • Tiere: ca. 1.500

Duisburg

Logo Duisburg
  • Fläche: 16 Hektar

  • Eröffnet: 1934

  • Tierarten: 418

  • Tiere: ca. 8.981

Gelsenkirchen

Logo Zoom
  • Fläche: 31 Hektar

  • Eröffnet: 1949

  • Tierarten: 100

  • Tiere: ca. 900

Weitere Informationen findet ihr in den nachfolgenden Beschreibungen der vier Zoos.

Tierpark und Fossilium Bochum

Der Tierpark in Bochum ist der kleinste der Zoos im Ruhrgebiet. Er hat nur eine Fläche von rund 1,9 Hektar und liegt eingebette im Bochumer Stadtpark. 1933 vom Verein Bochumer Tierparkfreunde gegründet, wurden dort erst viele einheimische Arten gezeigt. Später kamen dann eine Bärenschlucht und ein Aquarium dazu.

Ab 1988 vollzog der kleine Tierpark dann eine Wandlung, hin zu einer modernen, wissenschaftlichen zoologischen Einrichtung. 1988 wurde dann das Aquarien- und Terrarienhaus gebaut, was auch heute noch ein absoluter Besuchermagnet ist. Alleine das tolle und riesige Korallenriffbecken, mit seinen Schwarzspitzen-Riffhaien ist einen Besuch wert. Aber auch die Außenanlagen wurden im Laufe der Jahre modernisiert und bieten heute vielen Tieren eine artgerechte Haltung.

Der Zoo arbeitet mit vielen Verbänden im Bereich des Arten- und Naturschutzes zusammen. Dadurch sind sie an Programmen zur Arterhaltung verschiedener Tierarten beteiligt.

Was erwartet Euch im Tierpark

Folgende Bereiche findet Ihr im Tierpark und Fossilium Bochum:

  • Streichelzoo und Haustierbereich
  • Greifvogelvoliere
  • Asienwelten
  • Keavoliere
  • Australienvoliere
  • Kattaanlage
  • Nordseewelten
  • Aquarien- und Terrarienhaus
  • Seychellen Riesenschildkröten Anlage
  • Fossilium

Auch wenn der Zoo nicht groß ist, solltet Ihr für einen Besuch schon ein paar Stunden einplanen. Alleine an der Vielfalt der Tiere im Aquarien- und Terrarienhaus, die vielen Insekten, Reptilien und Fische, da kann man die Zeit vergessen.

Der Tierpark bietet verschiedene Aktivitäten an. Es gibt Führungen und Programme für Kinder und Erwachsene, die Möglichkeit Kindergeburtstage zu feiern und natürlich moderierte Fütterungen der Tiere. Für das leibliche Wohl steht ein Kiosk als Imbiss zur Verfügung und für die Kinder ein toller Spielplatz.

Noch ein Tipp: Direkt neben dem Zoo liegt das Wirtshaus Franz Ferdinand. Wer mal im Wiener Ambiente eine Sachertorte oder ein Wiener Schnitzel genießen möchte, ist dort genau richtig.

Unser Eindruck

Klein, fein und sehr gepflegt. Die Lage im Stadtpark ist sehr einladend und das Wiener Lokal nebenan wirklich gemütlich, mit Blick in den Zoo. Das Terrarien- und Aquarienhaus ist super, auch zum fotografieren. Allerdings ist es dort an den Wochenenden oft sehr voll, gerade bei schlechtem Wetter. Daher bieten sich Besuche unter der Woche an, wenn man wirklich in Ruhe Fotos machen möchte.

Informationen zum Tierpark Bochum