Pandemic Legacy Season 2 – Spielbericht

Pandemic Legacy Season 2 – Spielbericht

Pandemic Legacy Season 2

Veröffentlicht: 31. Januar 2021

2317 Worte- 9.4 Minuten Lesezeit- 2 Kommentare-
Pandemic Legacy Season 2

Veröffentlicht: 31. Januar 2021

2317 Worte- 9.4 Minuten Lesezeit- 2 Kommentare-

Nach Season 1 haben wir nun auch Pandemic Legacy Season 2 durchgespielt. Das ist uns wieder einen Spielbericht wert, da wir auch dieses Spiel förmlich aufgesaugt haben. Es ist anders als Season 1 aber nicht weniger spannend und faszinierend. Wir blicken zurück auf 12 Spielmonate und viele geöffnete Geheimboxen und mysteriöse Dosiers.

Werbung Hinweis

In diesem Artikel sind Werbe-Links mit einem Sternchen (*) markiert. Wenn Du über so einen Link einkaufst, bekommen wir eine kleine Provision.

Pandemic Legacy Season 2

Wir mussten uns Pandemic Legacy Season 2 kaufen, nachdem wir Season 1 durchgespielt hatten. Es war wie ein Zwang, wie eine Sucht weiterzumachen. Dieser Reiz eines Legacy-Spiels, wo sich die Regeln im Laufe der Partie ständig ändern, neue Ereignisse auftreten, die Handlung unerwartete Wendungen nimmt, hatte uns komplett fasziniert und gefangen.

Klar, der Nachteil ist, man kann so ein Spiel nur einmal durchspielen, dann ist es vorbei. Eine zweite Runde würde auch keinen Spaß machen, weil dann alle Geheimnisse bekannt wären. Es wäre auch gar nicht möglich, weil Spielfeld und Anleitung komplett beklebt sind und viele Karten zerstört wurden. Trotzdem hat uns Legacy 1 sehr viele schöne Spielstunden geliefert und am Ende sind wir, rein spieletechnisch, in ein „Loch gefallen“. Ok, das ist jetzt ein klein wenig übertrieben, aber wir wollten schon wissen, wie es weitergeht.

Man kann Pandemic Legacy Season 2 auch spielen, wenn man Season 1 nicht gespielt hat. Es hat eine eigene Handlung, ist ein komplett eigenständiges Spiel. Im Laufe des Spiels gibt es aber Entwicklungen, die man erst so richtig versteht, wenn man Season 1 kennt. Diese sind zwar nicht spielentscheidend, trotzdem hat es einen gewissen Aha-Effekt.

Daher haben wir uns dazu entschieden, die drei Legacy-Ausgaben in der Reihenfolge ihres Erscheinens zu spielen. Also erst Season 1, dann 2 und am Ende 0.

Pandemic Legacy Season 2 Box

Pandemic Legacy Season 2 Box

Spoiler Hinweis

Wir werden in diesem Beitrag nicht Spoilern. Wir zeigen Euch nur Dinge, welche nach dem Öffnen der Spielverpackung von Pandemic Legacy Season 2 sichtbar sind. Wir werden auch nicht auf Details des Spielverlaufes eingehen oder Dinge verraten, die sich in den Spielemonaten passieren werden. Auf keinen Fall wollen wir kommenden Pandemic Legacy-Spielern den Spaß und die Spannung rauben.

Spielbeschreibung

Auch bei Pandemic Legacy Season 2 versuchen wir es wieder, Euch das Spiel zu beschreiben, ohne etwas von den Geheimnissen zu verraten. Daher werden wir nur auf Dinge eingehen und selbige zeigen, die nach dem Öffnen der Spielverpackung sichtbar sind.

Wie bei allen Pandemic-Spielen spielt Ihr als Spieler gemeinsam, im Team. Dazu gehört eine Menge Kommunikation, um sich gemeinsam Strategien zu überlegen und das weitere Vorgehen zu planen. Es ist also ein sogenanntes Kooperatives Spiel.

Die Weltkarte und das Spielmaterial

Als Erstes fällt die neue Weltkarte auf dem Spielbrett auf. Die ist viel kleiner als bei Season 1. Nur der Atlantik-Raum und das Mittelmeer sind zu sehen. Rund um die Gewässer gibt es ein paar Orte, teilweise mit einem Hafensymbol versehen. Auf dem Wasser gibt es zusätzlich drei Orte, noch ohne Namen.

Den Weg durch die Legacy-Variante bestimmt wieder der Legacy-Kartenstapel. Dieser darf auf keinen Fall vorab angeschaut werden und muss exakt in der vorgegebenen Reihenfolge gespielt werden. Die Karten im Stapel selber erklären Euch, wann ihr dort die nächsten Karten anschauen dürft. Das Gleiche gilt für die geheimen Dossiers und die Boxen. Diese dürfen erst geöffnet werden, wenn Ihr im Spiel dazu aufgefordert werdet.

Dazu gibt es die aus der Pandemic-Serie bekannten Spielerkarten, die Infektionskarten, einige Charakterkarten, eine Übersicht der Spielaktionen und natürlich wieder die Epidemie-Karten. Die Subventionen heißen nun Rationierte Ereignisse, die Würfel sind grün und grau und die weißen Häuser sind auch wieder dabei. Nur sind das diesmal keine Forschungszentren, sondern Versorgungszentren.

Spielbrett Legacy 2 und Zubehör

Die Zufluchten

Nach dem Lesen der Einführung wird auch schnell klar, warum das so ist. Das Spiel spielt rund 70 Jahre nach der Legacy 1 Variante. Trotz aller Erfolge, die ihr vielleicht dabei hattet, hat das Virus am Ende gesiegt. Die Menschheit steht vor dem Abgrund. Es gab unzählige Tote und die wenigen Überlebenden haben sich in wenige Orte zurückgezogen, einige davon in sogenannte Zufluchten auf dem Meer.

Euer erster Schritt ist es nun, diesen drei Zufluchten nun einen Namen zu geben. Wir haben sie „Hope“, „Galactica“ und „Future“ genannt.

Die Helden

Diese Zufluchten sind dann die Heimat Eurer Helden. Der zweite Schritt ist es nun, diese Helden erst mal zu erschaffen. Anders als bei Season 1 gibt es keine vorgegebenen Heldencharaktere, mit definierten Eigenschaften. Ihr könnt diese jetzt komplett selber erschaffen indem ihr die Heldenkarten mit einem Bild, einer Charaktereigenschaft bzw. Fähigkeit, Namen, Alter und der Heimatzuflucht ausfüllt. In dieser Zuflucht startet der entsprechende Charakter jede Spielrunde.

Pandemic 2 Charakterkarte

Auf den Charakterkarten gibt es auch kleine Felder, die freigerubbelt werden können. Im Laufe des Spiels kommt es immer wieder zu Situationen, wo der Charakter einer Bedrohung ausgesetzt ist. In diesem Moment müsst ihr eines der Felder unter „Gefährdung“ frei rubbeln. Bestenfalls passiert dann einfach nichts. Es kann aber auch zu einer Narbe kommen, dann müsst ihr dem Charakter eine Einschränkung seiner Fähigkeiten zufügen. Sollten in dem Moment alle fünf Felder mit einer positiven Fähigkeit belegt sein, dann müsst ihr eine davon überkleben. Schlimmstenfalls rubbelt Ihr aber einen Totenkopf frei. In dem Moment stirbt der Charakter und wird aus dem Spiel genommen, endgültig. Das erklärt auch den Eintrag „Sterbeort“ auf der Karte.

Ihr könnt jeden Monat mit einem beliebigen Charakter beginnen. Ihr könnt aber auch das komplette Spiel mit einem immer mehr aufgewerteten Charakter durchspielen. Das bleibt Euch am Ende selber überlassen. Wir haben es geschafft, das Ende des Spiels mit unseren beiden Charakteren vom Anfang zu erreichen, mit nur wenigen Narben.

Eure Aufgaben im Spiel

Nach der Vorbereitung der Zufluchten und Charaktere geht es dann ans Spiel. Anders als bei Season 1 müsst ihr diesmal keine Krankheiten bekämpfen und Heilmittel finden. Der aktuelle Virus kann nicht geheilt werden, zumindest nicht mit Euren bescheidenen Mitteln. Musstet Ihr in Season 1 also sehr viel Zeit damit verbringen, die farbigen Spielsteine vom Spielfeld weg zu heilen, müsst Ihr bei Pandemic Legacy Season 2 Spielsteine auf das Spielfeld bringen.

Dabei handelt es sich um kleine, graue Würfel, welche immer in den Orten vorhanden sein sollten. Dabei gibt die Einwohnerzahl vor, wie viele Würfel maximal in einem Ort liegen dürfen. Diese Vorräte könnt ihr selber produzieren, es kostet Euch aber jedes Mal eine Aktion, pro grauem Würfel. An den Zufluchten und den Versorgungszentren (die ihr erst bauen müsst), könnt Ihr in Verbindung mit den richtigen Karten auf der Hand, auch etwas größere Mengen produzieren.

Denn auch das Ablegen der Würfel in einem Ort, kostet Euch eine Aktion. Also einen Würfel produzieren, Würfel im Ort ablegen und es sind bereits zwei Aktionen Eures Spielzuges verbraucht. Ihr habt aber nur 4 Aktionen pro Spielzug und ihr müsst ja ggf. erst zu einem Ort hinreisen.

Wird eine Karte einer Stadt vom Infektionsstapel gezogen, wird einer der Vorräte aus dem Ort entfernt. Liegt dort kein Vorrat mehr, wird die Stadt mit einem grünen Würfel infiziert und verliert dann am Ende des Monats einen Einwohner. Hat ein Ort dann keine Einwohner mehr, gilt er als verseucht, was einige Einschränkungen nach sich zieht. Auch die „Epidemien“ aus Season 1 sind wieder dabei. Aber auch hierbei werden Vorräte aus den Orten genommen.

Das Problem dabei ist, ihr bekommt im Laufe der Zeit immer mehr Städte dazu, da ihr natürlich die Karte erkunden müsst, um im Spielverlauf und der Geschichte vorwärtszukommen. Am Ende war sie bei uns nicht viel kleiner, wie in Season 1. Im Gegenzug werden die Ressourcen, also die grauen Würfel, weniger. Die Verteilung der Vorräte könnt Ihr vor jedem Spielmonat selber bestimmen. Glaubt uns, das war mit viel Kopfzerbrechen verbunden, wie man die immer knapper werdenden Ressourcen geschickt verteilen kann. Und nach der ersten Infektionsphase waren unsere Ideen mehr als nur einmal komplett im Eimer.

Pro Monat müsst ihr eine bestimmte Anzahl von Aufgaben erfüllen. Ist es im Januar noch eine Aufgabe, sind es in anderen Monaten bis zu drei Aufgaben. Oft genug haben wir zu Monatsbeginn gedacht, das sei nicht machbar. Ist es aber, mit der richtigen Strategie und wenn ihr wirklich den Fokus Eurer Handlungen auf diese Aufgaben ausrichtet.

Zum Start einen Prolog

Um mit diesem neuen Spielprinzip, der Verteilung von Vorräten, vertraut zu werden, bietet das Spiel einen einführenden Prolog an. Diesen solltet Ihr auch ein paarmal spielen, bis ihr damit vertraut seid, bevor ihr die Legacy-Aufgaben startet. Die neuen Regeln sollten wirklich blind beherrscht werden, denn sonst verheddert Ihr Euch im Spiel, wenn weitere Regeln dazu kommen. Denn das sind nicht wenige, ganz im Gegenteil.

Monat für Monat Richtung Ziel

Wie auch bei Season 1 spielt Ihr bei Pandemic Legacy Season 2 ein Jahr in der Geschichte, aufgeteilt auf 12 Spielmonate. Solltet Ihr einen Monat nicht erfolgreich beenden, könnt Ihr diesen ein zweites Mal spielen. Wenn ihr am Ende des zweiten Versuchs die Aufgaben immer noch nicht erfüllt haben, geht es auf jeden Fall im nächsten Monat weiter. Damit kommt ihr auf maximal 24 Spielrunden, welche zwischen 30 und 60 Minuten dauern können. Damit ist die reine Spielzeit gemeint, die Zeit für den Auf- und Abbau und die Auswertung der Runden ist da noch nicht dabei.

Die Anleitung von Pandemic Legacy Season 2

Die Anleitung ist wieder ausgezeichnet geschrieben. Es gab nur wenige Momente, wo wir über eine (neue) Regeln zweimal nachdenken mussten. Vielleicht liegt es daran, dass wir nach Season 1 das Spielprinzip und die Regeln schneller in einen Zusammenhang mit dem Spiel bringen konnten.

Das Anleitungsheft bietet zu Beginn des Spiels zahlreiche Felder, wo später weitere Regeln eingeklebt werden müssen. Lasst Euch davon nicht abschrecken, die kommen nicht alle auf einmal, sondern schön nach und nach dazu.

Schwierigkeitsgrad

Hm, ist Pandemic Legacy Season 2 schwieriger wie Season 1? Hätten wir die Frage nach den ersten vier Spielemonaten beantworten müssen, hätten wir ganz lauf Ja geschrien. Die Aufgaben im Januar haben wir noch im ersten Versuch gelöst. Dann wurde es aber heftig, sodass wir für die kommenden drei Monate zwei Anläufe benötigt haben. Dabei war es nicht unmöglich zu gewinnen, das Gefühl hatten wir nicht. Aber es war, sagen wir mal, anspruchsvoll.

Ab Mai wurde es bei uns aber besser. Unsere Charaktere bekamen einige wertvolle Eigenschaften dazu und auch das Spiel bietet eine Menge Möglichkeiten, sich das Leben ein wenig einfacher zu machen. Trotzdem war es oft genug zum Ende des Monats sehr eng, oft hätte ein Spielzug mehr zu unserer Niederlage geführt.

Wer Season 1 kennt, wird also mit Season 2 nicht überfordert sein. Für Einsteiger in die Legacy-Serie von Pandemic sollte klar sein, die Regeln sind ein wenig komplexer als bei einem Mensch-Ärgere-Dich-Nicht. Es ist halt ein Expertenspiel.

Verarbeitung / Qualität

Auch bei Legacy 2 gibt es hier nichts zu meckern. Nehmt Euch aber am besten einen kleinen Handstaubsauger mit den Spieletisch. Denn ihr werdet wie die Weltmeister Felder auf Karten freirubbeln. Und ganz ehrlich, das mach riesig Spaß, ist aber eine riesige Sauerei, weil das Rubbelzeug anschliessend überall dran klebt. An den Händen, an den Karten und auch im Gesicht der Spieler. Solltet ihr also mal Menschen mit silbernem Zeug im Gesicht sehen, fragt ihn einfach, wie ihm Pandemic gefallen hat. ;-)

Langzeitspielspaß

Tja, wie bei Legacy-Spielen üblich, ist das Langzeitspielspaß dadurch getrübt, dass die Geschichte endlich ist. Am Ende der 12 Spielmonate hat man das Spiel unwiderruflich durchgespielt. Wie oben bereits beschrieben, es würde auch keinen Sinn machen, das Spiel nochmals zu spielen. Alle Boxen sind geöffnet, alle Türen der Dossiers sind geöffnet. Es gibt keine Geheimnisse mehr.

Allerdings gibt es in Pandemic Legacy Season 2 einige Handlungsstränge, die man vielleicht nicht zu Gesicht bekommt. Wir hatten am Ende einige, noch geschlossene Türen im Dossier. Diese haben wir dann natürlich geöffnet, die Neugierde siegte. Und siehe da, es hätte auch anders kommen können und wir hätten noch weitere, spannende Dinge, entdecken können.

Pandemic Legacy Box

Informationen zum Spiel

Unser Fazit zu Pandemic Legacy Season 2

Was sollen wir sagen? Es hat uns wieder gepackt, genau so wie bei Season 1. Wir haben teilweise 2, 3 Monate an einem (langen) Abend gespielt. Der Reiz, die Welt weiter zu erkunden, neue Aufgaben zu erfüllen und im Spiel voranzukommen war riesig.

Nach den ersten vier Monaten haben wir nicht damit gerechnet, dass wir so unfallfrei bis zum Ende des Spiels kommen würden. Die Aufgaben zu lösen, bei knapper werdenden Ressourcen, das war zu Beginn eine riesige Herausforderung. Später wurde es, durch einige Wendungen in der Handlung und der besseren Fähigkeiten der Charaktere, ein wenig einfacher. Allerdings hatten wir auch in den ersten Monaten nicht das Gefühl, die Aufgaben wären so schwer, dass sie unlösbar wären.

Auch bei Season 2 haben wir gelernt loszulassen. Man kann nicht alle Orte retten und vor der Verseuchung schützen. Dann verrennt man sich dabei und verliert die eigentlichen Aufgaben aus dem Auge.

Für uns geht es nun direkt weiter mit Season 0, welches schon seit ein paar Tagen hier liegt. Und dann hoffen wir, dass es schnell eine Season 3,4 oder 5 geben wird.

Hinweis: Hier ist nichts gesponsert oder unterstützt. Wir haben das Spiel ganz normal gekauft und gespielt. Auch haben wir keinerlei Verbindungen zu den Autoren des Spiels oder zum Verlag. Lediglich an dem oben genannten Amazon Link könnten wir ein paar Prozent Provision verdienen, wenn Ihr das Spiel darüber kaufen würdet.

Habt Ihr Pandemic Legacy Season 2 bereits gespielt und noch Anmerkungen? Oder habt Ihr noch Fragen zum Spiel? Dann schreibt uns doch einfach einen Kommentar.

Vielen Dank für Deinen Besuch

Wir freuen uns riesig über Kommentare unter dem Beitrag oder über das hemmungslose Teilen auf den Social Medias.

Unsere Themenbereiche auf dem Blog:

Reisen • FotografieGenussradeln • TierfotografieFlugzeugfotografieBloggen und Leben

Verpasse keinen neuen Beitrag mehr - abonniere jetzt unseren Newsletter.

Kommentare zu diesem Beitrag

Links zu kommerziellen Seiten werden gelöscht bzw. die Kommentare nicht freigeschaltet. Beachtet bitte die Netiquette. Kommentare mit beleidigendem Inhalt werden gelöscht.

Zum abonnieren der Kommentare bitte die kleine Glocke neben dem Senden-Button aktivieren. Ich erlaube die Nutzung meiner Mailadresse um mich über folgende Kommentare zu informieren. Das Abonnement kann jederzeit widerrufen werden.

2 Kommentare
Kommentare ansehen
Thomas
31. Januar 2021 9:36

Hallo ihr Zwei!

Wir spielen Season 0 bereits und finden es noch besser als die beiden Vorgänger, da man noch mehr verschiedene Möglichkeiten hat und vor allem die Entwicklung der Identität umfangreich ist. Verschiedene Zufallselemente bringen weiteren Nervenkitzel.

Das es eine weitere Season geben soll oder gar eine Triologie (Season 3 – 5) ist mir nicht bekannt. Wisst ihr da mehr?

Ich wünsche euch ganz viel Spaß mit Season 0.

Viele Grüße

Thomas